Damals am 24. Dezember

Journal21's picture

Damals am 24. Dezember

Von Journal21, 24.12.2018

Weihnachtsflut an der Nordsee - Geburt von Sisi - Geburt von Max Miedinger - Libyen wird Königreich - Sowjetische Invasion in Afghanistan - Tod von Rudi Dutschke - Tod von Harold Pinter

Herausgegriffen

1910: Geburt von Max Miedinger, Schweizer Grafiker und Typograf. Er entwickelte 1956 mit der „Helvetica“ eine der weltweit am weitesten verbreiteten und bekanntesten Schriftarten.
1910: Geburt von Max Miedinger, Schweizer Grafiker und Typograf. Er entwickelte 1956 mit der „Helvetica“ eine der weltweit am weitesten verbreiteten und bekanntesten Schriftarten.

Es geschah an einem 24. Dezember

1167: Geburt von Johann Ohneland (Jean Plantagenêt), Nachfolger von Richard Löwenherz, König von England (1199–1216). Er unterzeichnet auf Druck des englischen Adels am 15. Juni 1215 die Magna Carta.

1524: Tod von Vasco da Gama, portugiesischer Seefahrer.

1538: Tod von Anna Reinhart, Ehefrau des Zürcher Reformators Ulrich Zwingli. Nach dem Tod Zwinglis in der Schlacht bei Kappel hatte Reinhart Aufnahme bei Zwinglis Nachfolger Heinrich Bullinger gefunden.

1717: Die Weihnachtsflut an der Nordsee fordert 11’000 Tote.

1746: Geburt von Benjamin Rush, britisch-amerikanischer Arzt, Politiker, Mitunterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Er versöhnt die zerstrittenen ehemaligen Präsidenten Thomas Jefferson und John Adams (1812).

1777: James Cook entdeckt eine Insel, die er Weihnachtsinsel nennt.

1818: Geburt von James Prescott Joule, britischer Bierbrauer, der sich zum Physiker ausbilden liess. Er ist Namensgeber der Einheit „Joule“ für Energie, Arbeit und Wärmemenge.

1825: Niklaus I. wird russischer Zar.

1837: Geburt von Sisi (nicht: Sissi) (Elisabeth Amalie Eugenie von Österreich-Ungarn), Ehefrau von Franz Joseph I., Kaiserin von Österreich (ab 1854). Sie stirbt am 10. September 1898 nach einem Attentat auf einem Schiffssteg in Genf.

1865: Gründung des Ku Klux Klans.

1868: Geburt von Emanuel Lasker, der zweite offizielle und einzige deutsche Schachweltmeister (1894–1921).

1879:  Arbeiter des nördlichen Bautrupps im Gotthardtunnel hören zum ersten Mal Sprenglärm im Süden. Noch trennen 422 Meter Fels die beiden Bautrupps. 

1881: Geburt von Juan Ramón Jiménez, spanischer Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 1956).

1888: Geburt von Michael Curtiz, ungarisch-amerikanischer Filmregisseur (u. a. „Casablanca“ 1942).

1910: Geburt von Max Miedinger, Schweizer Grafiker und Typograf.

1922: Geburt von Ava Gardner, amerikanische Schauspielerin (u. a. „Schnee am Kilimandscharo“ 1952, „Mogambo“ 1953).

1922: Tod von Emil Frey, Schweizer Bundesrat von 1890 bis 1897 (Basel-Land/FDP). Frey zog 1860 in die USA und nahm als Freiwilliger auf Seiten der Nordstaaten am Sezessionskrieg teil. Nach der Schlacht von Gettysburg war er eineinhalb Jahre Kriegsgefangener der Südstaaten. 1866 wurde er im Kanton Basel-Landschaft Regierungsrat, später Nationalrat und Bundesrat.

1936: Geburt von Léo Eichmann, Schweizer Fussball-Torhüter. Eichmann steht während der Fussball-WM 1966 im Schweizer Tor. Von 1960 bis 1966 spielt er beim FC La Chaux-de-Fonds.

1951: Die ehemalige italienische Kolonie Libyen wird ein Königreich unter König Idris.

1957: Geburt von Hamid Karzai, afghanischer Präsident von 2001 bis 2014. 

1971: Geburt von Ricky Martin (Enrique José Martín Morales), puerto-ricanischer Pop-Sänger („Livin' la vida loca“ 1999).

1973: Geburt von Stephenie Meyer, amerikanische Jugendbuchautorin, („Twilight“ 2006–2010).

1979: Sowjetische Truppen marschieren in Afghanistan ein.

1979: In Kourou in Französisch-Guayana startet die erste Ariane-Rakete.

1979: Tod von Rudi Dutschke, deutscher Studentenführer.

1982: Tod von Louis Aragon, französischer Schriftsteller.

1989: In Panama wird Manuel Noriega gestürzt.

1994: Tod von John Osborne, britischer Dramatiker.

2008: Tod von Harold Pinter, britischer Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 2005).

2011: Tod von Johannes (Johan Marius Nicolaas) Heesters, niederländischer Schauspieler und Sänger.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren