Damals am 9. September

Journal21's picture

Damals am 9. September

Von Journal21, 09.09.2019

Krönung der neun Monate alten Maria Stuart - „Schreckenstage von Nidwalden“ - Schweizer Bundesvertrag - Geburt von Tolstoi - Geburt von Hannes Schmidhauser - Brechts „Leben des Galilei“ - Tod von Mao - Tod von Beat Richner

Herausgegriffen

9. September 1798: „Schreckenstage von Nidwalden“. Die nidwaldnische Streitkraft (1600–2000 Mann) lehnen sich gegen die 10’000 Mann starken französischen Invasionstruppen auf und werden nach erbittertem Widerstand besiegt. Auf französischer Seite kämpfen auch einige „übelgesinnte“ Waadtländer, Zürcher und Luzerner. 464 Nidwaldner sterben, unter ihnen 119 Frauen und 26 Kinder. Die Kinder, Frauen und älteren Menschen kommen vor allem bei den nach der Schlacht stattfindenden Plünderungen ums Leben. Ennetmoos, Buochs, Stansstad und Stans werden teilweise zerstört. Auf französischer Seite fallen 1200 Soldaten oder mehr. Der französische General Balthasar von Schauenburg lobte die „unglaublichen Hartnäckigkeit“ der Verteidiger, „deren Kühnheit bis zur Raserei ging“. Das Bild zeigt den „Kampf am Allweg“. (Xylographie von A. Beck um 1870.)
9. September 1798: „Schreckenstage von Nidwalden“. Die nidwaldnische Streitkraft (1600–2000 Mann) lehnen sich gegen die 10’000 Mann starken französischen Invasionstruppen auf und werden nach erbittertem Widerstand besiegt. Auf französischer Seite kämpfen auch einige „übelgesinnte“ Waadtländer, Zürcher und Luzerner. 464 Nidwaldner sterben, unter ihnen 119 Frauen und 26 Kinder. Die Kinder, Frauen und älteren Menschen kommen vor allem bei den nach der Schlacht stattfindenden Plünderungen ums Leben. Ennetmoos, Buochs, Stansstad und Stans werden teilweise zerstört. Auf französischer Seite fallen 1200 Soldaten oder mehr. Der französische General Balthasar von Schauenburg lobte die „unglaublichen Hartnäckigkeit“ der Verteidiger, „deren Kühnheit bis zur Raserei ging“. Das Bild zeigt den „Kampf am Allweg“. (Xylographie von A. Beck um 1870.)

Es geschah an einem 9. September

214: In Sirmium (heute Mitrovica/Kosovo) wird Aurelian geboren (Lucius Domitius Aurelianus). Er ist römischer Kaiser (270–275). Im Jahr 274 führt er den 25. Dezember als Feiertag ein, der dem Sonnengott Sol geweiht ist. Damit legt er die Grundlage für das Weihnachtsfest.

1543: Die neun Monate alte Marie Stuart wird formell im Stirling Castle zur schottischen Königin gekrönt. Sie trägt königliche Roben, die auf ihre Körpergrösse zugeschnitten sind. Königin war sie schon im Alter von sechs Tagen; ihr Vater, Jakob V., starb mit 30 Jahren. Zuvor waren seine beiden Söhne gestorben, deshalb ist Marie Thronfolgerin. 

1585: Geburt von Richelieu, französischer Kardinal und Staatsmann.

1668: In Paris wird Molières „Der Geizige“ uraufgeführt.

1778: Geburt von Clemens Brentano, deutscher Dichter und Schriftsteller der „Heidelberger Romantik“.

1798: „Schreckenstage von Nidwalden“.

1814: In der Schweiz wird der neue Bundesvertrag verabschiedet. Er gilt bis zur Bundesverfassung von 1848.

1828: Geburt von Leo Tolstoi

Seine Hauptwerke „Krieg und Frieden" und „Anna Karenina" sind Klassiker des realistischen Romans. Das Bild von Sergei Prokudin-Gorskii zeigt ihn im Mai 1908 in Iasnaia Poliana. (Foto: Library of Congress, Washington)
Seine Hauptwerke „Krieg und Frieden" und „Anna Karenina" sind Klassiker des realistischen Romans. Das Bild von Sergei Prokudin-Gorskii zeigt ihn im Mai 1908 in Iasnaia Poliana. (Foto: Library of Congress, Washington)

1839: Die konservative Regierung des Kantons Zürich löst verfassungswidrig das Kantonsparlament auf, setzt Scheinwahlen an und besetzt das Parlament mit „gottesfürchtigen Männern“. 

1852: In der Kirche Wollishofen bei Zürich heiratet Johanna Heusser den Juristen und Redaktor Bernhard Spyri (1821–1884). 1879 erscheint Johanna Spyris erstes „Heidi“-Buch.

1890: Geburt von Harland David Sanders, amerikanischer Unternehmer, Gründer der Fastfood-Kette „Kentucky Fried Chicken“.

1901: Tod von Henri de Toulouse-Lautrec, französischer Maler.

1914: Französischer Sieg in der Marne-Schlacht, in der über eine halbe Million Soldaten starben.

1919: Das spanische Passagierschiff „Valbarena“ gerät vor Havanna in einen Hurrikan und verschwindet. Von den 488 Passagieren und Besatzungsmitgliedern fehlt jede Spur.

1926: Geburt von Hannes Schmidhauser 

Im Bild Schmidhauser mit Lilo Pulver in „Uli der Knecht“ (Foto: SRF). Der Schweizer Schmidhauser war nicht nur Schauspieler, sondern auch Fussballspieler (FC Locarno, FC Lugano, GC) und Captain der Nationalmannschaft von 1952 bis 1954. Als Schauspieler wurde er vor allem bekannt in „Uli der Knecht“ 1954, „Uli der Pächter“ 1955, „Der Mustergatte“ 1959, „Hinter den sieben Gleisen“ 1959, „Klassezämekunft“ 1988, „Die Direktorin“ 1995, „General Sutter“ 1999. Er stirbt am 29. Januar 2000.
Im Bild Schmidhauser mit Lilo Pulver in „Uli der Knecht“ (Foto: SRF). Der Schweizer Schmidhauser war nicht nur Schauspieler, sondern auch Fussballspieler (FC Locarno, FC Lugano, GC) und Captain der Nationalmannschaft von 1952 bis 1954. Als Schauspieler wurde er vor allem bekannt in „Uli der Knecht“ 1954, „Uli der Pächter“ 1955, „Der Mustergatte“ 1959, „Hinter den sieben Gleisen“ 1959, „Klassezämekunft“ 1988, „Die Direktorin“ 1995, „General Sutter“ 1999. Er stirbt am 29. Januar 2000.

1943: In Zürich findet die Uraufführung von Brechts „Leben des Galilei“ statt.

1948: Kim Il Sung proklamiert die „Demokratische Republik (Nord)Korea“.

1960: Geburt von Hugh Grant, britischer Schauspieler (u. a. „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ 1994, „Sinn und Sinnlichkeit“ 1995, „Notting Hill“ 1999, „Bridget Jones“ 2001/2004, „About a Boy“ 2002).

1966: Geburt in Lausanne von David Bennent, Schweizer Schauspieler. Bekannt geworden ist er in der Rolle des Oskar Matzerath in Volker Schlöndorffs Verfilmung des Romans „Die Blechtrommel“ (1979) von Günter Grass.

1975: Geburt von Michael Bublé, kanadischer Jazz-Sänger („It’s Time“ 2005, „Call Me Irresponsible“ 2007), zweifacher Grammy-Preisträger.

1976: Mao Tse-tung stirbt mit 79 Jahren. Dreissig Jahre lang herrschte er über China.

1976: Das ZDF strahlt erstmals „Die Biene Maja“ aus.

2000: Erster Mord der Neonazis Uwe Böhnhardt/Beate Zschäpe/Uwe Mundlos. In Nürnberg wird ein 38-jähriger türkischer Blumenhändler erschossen.

2003: Tod von Edward Teller, ungarisch-amerikanischer Physiker, „Vater der Wasserstoffbombe“.

2011: Der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank EZB, Jürgen Stark, tritt zurück. Er gilt als Kritiker der milliardenschweren Anleihekäufe, mit denen die EZB kriselnde Euro-Staaten stützt.

2018: Der Schweizer Kinderarzt und Musiker Beat Richner stirbt im Alter von 71 Jahren. Bekannt und verehrt wurde er vor allem durch den Aufbau von fünf Spitälern in Kambodscha, in denen über 30 Millionen Kinder behandelt und teils hospitalisiert wurden. Richner, auch als Beatocello bekannt, litt an einer unheilbaren Hirnerkrankung.

2019: Der Schweizer Fotograf Robert Frank stirbt in der kanadischen Stadt Inverness im Alter von 94 Jahren. Frank war Träger des Swiss Press Photo Lifetime Achievement Award. Er lebte in Kanada und New York und beeinflusste seit Jahrzehnten Fotografen in aller Welt. Das Bild wurde am 28. April 2012 im Kornhausforum in Bern aufgenommen. (Foto: Keystone/Lukas Lehmann)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren