Damals am 8. September

Journal21's picture

Damals am 8. September

Von Journal21, 08.09.2019

Präsentation der David-Statue - Geburt von Antonín Dvořák - Erster Abschuss einer V2 auf London - Offizielles Ende des 2. Weltkrieges - Eröffnung des Zürcher Zoos - Tod von Georges-André Chevallaz - Hurrikan Irma

Herausgegriffen

8. September 1944: Erstmals schiesst die Deutsche Wehrmacht eine V2-Rakete auf London ab. Sie schlägt im Stadtteil Chiswick ein. Drei Menschen sterben. Die folgenden V2-Angriffen auf London forderten fast 4’000 Tote. Hitler glaubte mit der V2 („Vergeltungswaffe 2“) doch noch den Krieg gewinnen zu können. Er bezeichnete die Rakete als kriegsentscheidende „Wunderwaffe“. Insgesamt wurden 3’200 V2 abgeschossen, die meisten auf London und Anwerpen. Insgesamt forderte der Einsatz von V2-Geschossen etwa 8’000 Tote. Zudem kamen bei der Produktion bis zu 20’000 KZ-Häftlinge und Zwangsarbeiter ums Leben. Im Bild eine V2 auf dem Raketenversuchsgelände in Peenemünde im Jahr 1942. (Foto: Deutsches Bundesarchiv, Bild B0798-42)
8. September 1944: Erstmals schiesst die Deutsche Wehrmacht eine V2-Rakete auf London ab. Sie schlägt im Stadtteil Chiswick ein. Drei Menschen sterben. Die folgenden V2-Angriffen auf London forderten fast 4’000 Tote. Hitler glaubte mit der V2 („Vergeltungswaffe 2“) doch noch den Krieg gewinnen zu können. Er bezeichnete die Rakete als kriegsentscheidende „Wunderwaffe“. Insgesamt wurden 3’200 V2 abgeschossen, die meisten auf London und Anwerpen. Insgesamt forderte der Einsatz von V2-Geschossen etwa 8’000 Tote. Zudem kamen bei der Produktion bis zu 20’000 KZ-Häftlinge und Zwangsarbeiter ums Leben. Im Bild eine V2 auf dem Raketenversuchsgelände in Peenemünde im Jahr 1942. (Foto: Deutsches Bundesarchiv, Bild B0798-42)

Es geschah an einem 8. September

1157: Geburt (laut julianischem Kalender) von Richard von Löwenherz (Richard Plantagenêt), König von England (1189–1199), Militärführer, Befehlsführer im Dritten Kreuzzug (1189–1192).

1504: Michelangelo präsentiert in Florenz seine vier Meter hohe David-Statue.

1515: Vertrag von Gallerate. Der französische König Franz I. schliesst mit einem Teil der Eidgenossen einen Vertrag. Darin verpflichten sich die Schweizer, gegen Bezahlung aus Mailand abzuziehen. Die Mehrzahl der eidgenössischen Truppen anerkennt den Vertrag nicht an und bereitet sich auf die Schlacht von Marignano vor.

1767: Geburt von August Wilhelm Schlegel, deutscher Literaturhistoriker, Schriftsteller, Philosoph, Mitbegründer der deutschen Romantik.

1804: Geburt im Kurfürstentum Württemberg von Eduard Mörike, deutscher Schriftsteller und Dichter der Schwäbischen Schule, Vertreter des Biedermeier, evangelischer Pfarrer (Werke u. a. „Maler Nolten“ 1832, „Lucie Gelmeroth“ 1839, „Das Stuggarter Hunzelmännchen“ 1853).

1830: Geburt von Frédéric Mistral (Frankreich), vierter Nobelpreisträger für Literatur (vergeben 1904).

1841: Geburt von Antonín Leopold Dvořák, böhmischer Komponist, Sohn eines Metzgers, der zunächst selbst den Metzgerladen betrieb (u. a. „Sinfonie Nr. 9“, „Aus der neuen Welt“ 1893, “Slawische Tänze“ 1887–1886). Er stirbt im Alter von 62 Jahren am 1. Mai 1904 in Prag. 


 

1895: Tod von Adam Opel, Nähmaschinenhersteller, Fahrradhersteller, Autobauer. 

1897: Geburt von Jimmie Rodgers, amerikanischer Country-Musiker.

1906: Geburt von Denis de Rougemont, Schweizer Philosoph.

1915: Ende der sozialistischen Zimmerwaldkonferenz bei Bern. Leo Trotzki sticht Lenin aus und bringt einen gemässigten Vorschlag zur Annahme. Dieser postuliert das Selbstbestimmungsrecht der Völker.

1925: Geburt von Peter Sellers, britischer Schauspieler (u. a. „Der rosarote Panther“ 1963, „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“ 1964, „Willkommen Mr. Chance“ 1979).

1929: Eröffnung des Zürcher Zoos.

1930: Geburt von Mario Adorf, deutscher Schauspieler (u. a. „08/15“ 1954/55, „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ 1975, „Die Blechtrommel“ 1978, „Kir Royal“ 1986, „Momo“ 1986, „Rossini“ 1997). 

1939: Zweiter Weltkrieg: In der Schweiz wird die Zensurbehörde eingeführt.

1943: Die faschistische italienische Regierung unter Mussolini-Nachfolger Pietro Badoglio schliesst mit den westlichen Alliierten einen Waffenstillstand. König Vittorio Emanuele III., Badoglio und zahlreiche Generäle fliehen nach Brindisi. Die deutsche Wehrmacht besetzt Nord- und Mittelitalien und entwaffnet die italienische Armee.

1944: Die deutsche Wehrmacht schiesst die erste V2-Rakete auf London.

1951: Offizielles Ende des Zweiten Weltkrieges

Der japanische Premierminister unterzeichnet den Friedensvertrag von San Francisco. Dieser gibt Japan die voll Souveränität zurück und beendet die vorwiegend amerikanische Besatzungszeit. (Foto: Keystone/AP)
Der japanische Premierminister unterzeichnet den Friedensvertrag von San Francisco. Dieser gibt Japan die voll Souveränität zurück und beendet die vorwiegend amerikanische Besatzungszeit. (Foto: Keystone/AP)

1952: Geburt von Ioanna Karystiani, griechische Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Sie gilt als bedeutende Vertreterin griechischer Literatur der Gegenwart.

1953: Tod von Rolf Werner Juhle, amerikanischer Vulkanologe, Geologe. Er verschwand im Valley of Ten Thousand Smokes. Seine Leiche wurde nie gefunden.

 

1953: Tod von Johannes Baumann, Schweizer Bundesrat von 1934 bis 1940 (FDP/AR). Er stand dem Justiz- und Polizeidepartement vor. Während der Nazi-Zeit setzte er sich für eine starke demokratische Schweiz ein und befürwortete den Einzug der Sozialdemokraten in den Bundesrat. Sehr umstritten und kritisiert war seine Haltung zur Flüchtlingspolitik. In seinem Departement herrschten fremdenfeindliche und teils antisemitische Tendenzen. Ziel war es, möglichst wenige Flüchtlinge aufzunehmen.

1954: Geburt von Franco Knie, Direktor des Zirkus Knie und Elefantendresseur. Er führte ab 1992 zusammen mit seinem Cousin Fredy Knie junior den Circus Knie. 2016 übernimmt sein Sohn Franco Knie junior diese Aufgabe.

1991: Mazedonien wird von Jugoslawien unabhängig.

2002: Tod von Georges-André Chevallaz, Schweizer Bundesrat (VD/FDP) von 1974 bis 1983. Chevallaz war von 1957 bis 1973 Stadtpräsident von Lausanne und Vizepräsident der Lausanner Landesausstellung Expo64. Als Bundesrat stand er zunächst dem Finanzdepartement vor. Er setzte zahlreiche Massnahmen zur Sanierung der Bundesfinanzen durch. Mit seinem grossen Steuerreformprojekt scheiterte er jedoch: Die Einführung einer Mehrwertsteuer wurde vom Volk 1977 und 1979 abgelehnt. Als Vorsteher des Militärdepartements plante er die Anschaffung eines neuen Sturmgewehrs und des Kampfpanzers Leopard. Er überwachte die Neuorganisation der Geheimdienste, so der Widerstandsorganisation P-26. Nach seinem Rücktritt kämpfte er gegen den Beitritt der Schweiz zum EWR. (Foto: admin.ch)

2003: Tod der 1902 geborenen Leni Riefenstahl, deutsche Regisseurin, Schauspielerin (u. a. „Das blaue Licht“ 1932, „Triumph des Willens“ Nazi-Propagandafilm, 1934, „Olympia“ 1938). Das Bild zeigt sie in der Hauptrolle im 1929 gedrehten Stummfilm „Die weisse Hölle vom Piz Palü“. (Foto: Keystone/EPA/Str)

 


2010: Der deutsche Bundespräsident Christian Wulff stattet der Schweiz einen Staatsbesuch ab.

2011: Zwischen Mulhouse und Dijon wird die neue TGV-Strecke eröffnet. Damit verringert sich die TGV-Fahrt von der Schweiz nach Paris um eine halbe Stunde.

2017: Hurrikan Irma

Er ist einer der stärksten je registrierten Stürme und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 295 km/h. Wellen bis zu 16 Metern Höhe richten schwere Schäden an. Im Bild eine überflutete Strasse in Havanna. Weltweit hat bisher kein anderer Sturm so lange, 37 Stunden, seine Spitzenintensität behalten. Nachdem er Kuba heimgesucht hatte, zieht Irma Richtung amerikanisches Festland. In den Florida Keys werden 90 Prozent der Häuser zerstört oder schwer beschädigt. Der Sturm fordert insgesamt fast 200 Todesopfer und richtet gesamthaft Schäden von fast 100 Milliarden Dollar an. (Foto: Keystone/AP/Ramon Espinosa)
Er ist einer der stärksten je registrierten Stürme und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 295 km/h. Wellen bis zu 16 Metern Höhe richten schwere Schäden an. Im Bild eine überflutete Strasse in Havanna. Weltweit hat bisher kein anderer Sturm so lange, 37 Stunden, seine Spitzenintensität behalten. Nachdem er Kuba heimgesucht hatte, zieht Irma Richtung amerikanisches Festland. In den Florida Keys werden 90 Prozent der Häuser zerstört oder schwer beschädigt. Der Sturm fordert insgesamt fast 200 Todesopfer und richtet gesamthaft Schäden von fast 100 Milliarden Dollar an. (Foto: Keystone/AP/Ramon Espinosa)
 

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren