Damals am 8. November

Journal21's picture

Damals am 8. November

Von Journal21, 08.11.2018

Rütlischwur laut Ägidius Tschudi - Geburt von Bram Stoker - Tod von Hermann Greulich - Attentat auf Hitler - Wahl von Roosevelt - Geburt von Alain Delon - Erste Ungarn-Flüchtlinge - Wahl von John F. Kennedy - Wahl von Donald Trump

Herausgegriffen

8. November 2016: Der 70-jährige Republikaner Donald Trump gewinnt völlig überraschend die amerikanischen Präsidentschaftswahlen. Trump erzielt 289 Elektorenstimmen und überschreitet damit die nötige Marge von 270 deutlich. Auf seine demokratische Gegenkandidatin Hillary Clinton entfallen 218 Elektoren. Trump gewinnt unter anderem die wichtigen Staaten Florida, Ohio, North Carolina und Pennsylvania. Hillary Clinton kommt auf 65,4 Millionen Stimmen, das sind rund 2,6 Millionen mehr als Trump. Da die Zahl der Elektoren entscheidend ist, ist Trump gewählt. Das Bild zeigt ihn nach seiner ersten Rede als gewählten 45. Präsidenten mit Sohn Barron und Melania Trump, der künftigen First Lady. (Foto: Keystone/AP/John Locher)
8. November 2016: Der 70-jährige Republikaner Donald Trump gewinnt völlig überraschend die amerikanischen Präsidentschaftswahlen. Trump erzielt 289 Elektorenstimmen und überschreitet damit die nötige Marge von 270 deutlich. Auf seine demokratische Gegenkandidatin Hillary Clinton entfallen 218 Elektoren. Trump gewinnt unter anderem die wichtigen Staaten Florida, Ohio, North Carolina und Pennsylvania. Hillary Clinton kommt auf 65,4 Millionen Stimmen, das sind rund 2,6 Millionen mehr als Trump. Da die Zahl der Elektoren entscheidend ist, ist Trump gewählt. Das Bild zeigt ihn nach seiner ersten Rede als gewählten 45. Präsidenten mit Sohn Barron und Melania Trump, der künftigen First Lady. (Foto: Keystone/AP/John Locher)

Es geschah an einem 8. November

30: Geburt von Nerva, römischer Kaiser (96–98), Begründer des „Zeitalters der fünf guten Kaiser“ (96–180).

1307: Ägidius Tschudi, der erste Schweizer Historiker (1505–1572) datiert den Rütlischwur auf den 8. November 1307 (und nicht auf den 1. August 1291).

1802: Geburt von Benjamin Hall, britischer Baumeister und Politiker. Nach ihm ist die Glocke „Big Ben“ benannt.

1847: Geburt des irischen Schriftstellers Bram Stoker („Dracula“).

1864: Während des amerikanischen Sezessionskrieges wird Abraham Lincoln mit überwältigendem Mehr wiedergewählt.

1884: Geburt von Hermann Rorschach, Schweizer Psychoanalytiker und Psychiater („Tintenkleckstest“, „Rorschachtest“ 1921 zur Diagnose der Persönlichkeit).

1890: Tod von César Franck, belgisch-stämmiger französischer Komponist, Pianist, Organist und Musiklehrer.

1900: Geburt von Margaret Mitchell, amerikanische Schriftstellerin („Gone with the Wind“ 1936), Pulitzer-Preisträgerin.

1916: Geburt von Peter Weiss, deutscher Schriftsteller und Filmregisseur. Nach seiner Emigration 1939 lebt er bis zu seinem Tod in Schweden (u. a. „Marat/Sade“ 1964, „Die Ermittlung“ 1965, „Trotzki im Exil“ 1968, „Hölderlin“ 1970, „Die Ästhetik des Widerstands“ 1975).

1917: Lenin verfügt die Enteignung von Ländereien der Reichen und der Kirchen.

1922: Geburt von Christiaan Barnard, südafrikanischer Herzverpflanzer.

1923: Hitler besetzt den Bürgerbräukeller in München und erklärt die Weimarer Regierung für abgesetzt.

1923: Geburt von Jack St. Clair Kilby, amerikanischer Ingenieur, „Vater des Mikrochips“, Erfinder des Taschenrechners, Nobelpreisträger für Physik 2000. 

1925: Tod von Hermann Greulich, Vater der Schweizer Sozialdemokratie. Der aus Schlesien stammende Greulich gründete die erste und zweite Sozialdemokratische Partei. Beide Versuche scheiterten. Erst der dritte Versuch mit Albert Steck und Alexander Reichel gelang. (Foto: Keystone)


 

1927: Geburt von Patti Page (Clara Ann Fowler), amerikanische Sängerin („Tennessee Waltz“ 1950).

1932: Franklin D. Roosevelt wird mit überwältigendem Mehr zum 32. US-Präsidenten gewählt (1933 bis zu seinem Tod 1945).

1935: Geburt von Peter Studer

Studer, Doktor der Rechtswissenschaften, ist Schweizer Rechtsanwalt und Medienrechtsexperte. Er war Chefredaktor des Zürcher Tages-Anzeigers, Chefredaktor des Schweizer Fernsehens, Präsident des Schweizer Presserates, Ehrendoktor der Universität St. Gallen und ist Autor von Journal21. (Foto: Keystone)
Studer, Doktor der Rechtswissenschaften, ist Schweizer Rechtsanwalt und Medienrechtsexperte. Er war Chefredaktor des Zürcher Tages-Anzeigers, Chefredaktor des Schweizer Fernsehens, Präsident des Schweizer Presserates, Ehrendoktor der Universität St. Gallen und ist Autor von Journal21. (Foto: Keystone)

1935: Geburt von Alain Delon, französischer Schauspieler 

Das Bild zeigt ihn mit der deutsch-französischen Schauspielerin Romy Schneider am 22. März 1959, dem Tag ihrer Verlobung, im Garten ihrer Villa bei Morcote am Luganersee. Delon trat in über 80 Filmen auf (u. a. „Rocco und seine Brüder“ 1960, „Il gattopardo“ 1963, „Zorro“ 1975, „Deux hommes dans la ville“ 1973, „Scorpio“ 1973, „Pour la peau d'un flic“ 1981). Delon lebte lange Zeit bei Genf und besitzt das Schweizer Bürgerrecht. Er gilt als Anhänger des französischen Front national. (Foto: Keystone/Photopress-Archiv/Str)
Das Bild zeigt ihn mit der deutsch-französischen Schauspielerin Romy Schneider am 22. März 1959, dem Tag ihrer Verlobung, im Garten ihrer Villa bei Morcote am Luganersee. Delon trat in über 80 Filmen auf (u. a. „Rocco und seine Brüder“ 1960, „Il gattopardo“ 1963, „Zorro“ 1975, „Deux hommes dans la ville“ 1973, „Scorpio“ 1973, „Pour la peau d'un flic“ 1981). Delon lebte lange Zeit bei Genf und besitzt das Schweizer Bürgerrecht. Er gilt als Anhänger des französischen Front national. (Foto: Keystone/Photopress-Archiv/Str)

1939: Attentat auf Hitler

Johann Georg Elser verübt im Bürgerbräukeller in München ein Bombenattentat auf Adolf Hitler und die NS-Führungsspitze. Hitler verlässt das Lokal unplangemäss früher als erwartet. Als die durch Zeitzünder ausgelöste Explosion erfolgt, hat er den Bürgerbräukeller schon verlassen. Acht Menschen sterben bei der Explosion. Elser wird vor dem Übertritt in die Schweiz festgenommen. Kurz vor Kriegsende wird er im KZ Dachau hingerichtet.
Johann Georg Elser verübt im Bürgerbräukeller in München ein Bombenattentat auf Adolf Hitler und die NS-Führungsspitze. Hitler verlässt das Lokal unplangemäss früher als erwartet. Als die durch Zeitzünder ausgelöste Explosion erfolgt, hat er den Bürgerbräukeller schon verlassen. Acht Menschen sterben bei der Explosion. Elser wird vor dem Übertritt in die Schweiz festgenommen. Kurz vor Kriegsende wird er im KZ Dachau hingerichtet.

1942: Geburt von Kurt Gloor, Schweizer Filmregisseur (u. a. „Die grünen Kinder“ 1971, „Die plötzliche Einsamkeit des Konrad Steiner“ 1976, „Mann ohne Gedächtnis“ 1984, „Gesichter der Schweiz“ 1991, „Mit einem Fuss im Jenseins“ 1996.) Er begeht am 20. September 1997 Suizid.

1953: Tod von Iwan Alexejewitsch Bunin, russisch-französischer Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 1933).

1956: Erste Flüchtlinge aus Ungarn

1956: Die ersten Ungarn-Flüchtlinge treffen beim Grenzbahnhof in Buchs ein und werden fürsorglich aufgenommen. Der Umsturz in Ungarn hat in der Schweiz eine beispiellose Solidaritätswelle ausgelöst. (Foto: Keystone/Photopress-Archiv/Str)
1956: Die ersten Ungarn-Flüchtlinge treffen beim Grenzbahnhof in Buchs ein und werden fürsorglich aufgenommen. Der Umsturz in Ungarn hat in der Schweiz eine beispiellose Solidaritätswelle ausgelöst. (Foto: Keystone/Photopress-Archiv/Str)

1960: John F. Kennedy besiegt Richard Nixon und wird jüngster US-Präsident.

1968: In Locarno-Monti stirbt der böhmisch-deutsche Journalist und Schriftsteller Richard Katz. Der Jude Katz, der vor den Nazis nach Brasilien flüchtete, gehörte zu den meistgelesenen Reiseschriftstellern seiner Zeit. Er war auch Herausgeber der Sonntagszeitung „Grüne Post“, die in den Dreissigerjahren eine Millionenauflage erreichte.


1989: Das SED-Politbüro tritt zurück.

1998: Tod von Jean-Alfred Villain-Marais, französischer Schauspieler („Der ewige Bann“ 1943, „Es war einmal“ 1946, „Orpheus“ 1949, „Der Raub der Sabinerinnen“ 1961, „Fantomas“ 1964).

2009: In den USA stimmt das Repräsentantenhaus der Gesundheitsreform von Präsident Obama mit einer knappen Mehrheit von 220 zu 215 Stimmen zu.

2016: Der Republikaner Donald Trump schlägt die Demokratin Hillary Clinton und wird zum 45. Präsidenten der USA gewählt.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren