Damals am 7. April

Journal21's picture

Damals am 7. April

Von Journal21, 07.04.2019

Geburt von Billie Holiday - Geburt von Johannes Mario Simmel - Geburt von Francis Coppola - Mussolini besetzt Albanien - Hammerskjöld wird Uno-Generalsekretär - Siegfried Buback erschossen

Herausgegriffen

7. April 1915: Geburt von Billie Holiday. Sie gehört mit Ella Fitzgerald und Sarah Vaughan zu den bedeutendsten Jazz-Sängerinnen. Sie stirbt 1959 verarmt mit 0.70 Dollar auf ihrem Konto an einer Leberzirrhose.
7. April 1915: Geburt von Billie Holiday. Sie gehört mit Ella Fitzgerald und Sarah Vaughan zu den bedeutendsten Jazz-Sängerinnen. Sie stirbt 1959 verarmt mit 0.70 Dollar auf ihrem Konto an einer Leberzirrhose.

Es geschah an einem 7. April

1614: Tod von El Greco, spanischer Maler griechischer Herkunft.

1724: Die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach wird in Leipzig uraufgeführt.

1860: Geburt von Will Keith Kellogg, amerikanischer Industrieller. Erfinder der „Cornflakes“ (1894). 

1889: Geburt von Gabriela Mistral, chilenische Nobelpreisträgerin für Literatur (verliehen 1945).

1891: Geburt von Ole Kirk Christiansen, dänischer Spielzeugmacher, Gründer des Unternehmens „Lego“ (1932) und Erfinder der „Lego“-Steine (1949/1958).

1915: Geburt von Billie Holiday, amerikanische Jazz-Sängerin.

1919: In Bayern wird die bayrische Räterepublik ausgerufen.

1920: Geburt von Ravi Shankar, indischer Sitarspieler, Komponist und dreimaliger Grammy-Gewinner, Vorbild der Beatles.

1921: Tod von Lorenz Adlon, deutscher Gastronom und Hotelier, Betreiber des Luxushotels „Adlon“ „Unter den Linden“ in Berlin. 

1924: Geburt von Johannes Mario Simmel, österreichischer Schriftsteller (u. a. „Es muss nicht immer Kaviar sein“ 1960, „Und Jimmy ging zum Regenbogen“ 1970, „Hurra, wir leben noch“ 1978). Simmel stirbt am 1. Januar 2009 in Luzern.

1930: Geburt von Yves Rocher, französischer Gründer des Kosmetikunternehmens „Yves Rocher“.

1933: In Deutschland werden nicht-arische Beamte und Rechtsanwälte entlassen.

1939: Geburt von Francis Ford Coppola, amerikanischer Regisseur und Produzent (u. a. „Der Pate“ 1972/1974/1990, „Apocalypse Now“ 1979).

1939: Faschistische Truppen von Benito Mussolini besetzen Albanien. Der italienische König Vittorio Emanuele III. ist jetzt auch König von Albanien.

1944: Geburt von Gerhard Schröder

Er ist von 1990 bis 1998 sozialdemokratischer niedersächsischer Ministerpräsident, von 1998 bis 2005 siebter deutscher Bundeskanzler, von 1999 bis 2004 Vorsitzender der SPD. Nach seiner politischen Karriere ist er als Lobbyist tätig. Er gilt als Freund Putins. Das Bild zeigt ihn am 6. August 2016 am Filmfestival in Locarno. (Foto: Keystone)
Er ist von 1990 bis 1998 sozialdemokratischer niedersächsischer Ministerpräsident, von 1998 bis 2005 siebter deutscher Bundeskanzler, von 1999 bis 2004 Vorsitzender der SPD. Nach seiner politischen Karriere ist er als Lobbyist tätig. Er gilt als Freund Putins. Das Bild zeigt ihn am 6. August 2016 am Filmfestival in Locarno. (Foto: Keystone)

1947: Tod von Henry Ford, Autobauer.

1953: Der Schwede Dag Hammerskjöld wird Generalsekretär der Uno.  Das Bild zeigt ihn am 20. Juli 1956 bei der Ankunft auf dem Genfer Flughafen Cointrin. Hammerskjöld stirbt in der Nacht zum 18. September 1961 beim Absturz seines Flugzeuges im heutigen Sambia. Er befand sich auf dem Weg in den Kongo, wo er mit Moïse Tschombé zusammentreffen und im Konflikt um die rohstoffreiche Provinz Katanga vermitteln wollte. Tschombé hatte Katanga für unabhängig erklärt. Die Absturzursache ist immer noch ungeklärt. Spekulationen, wonach das Flugzeug abgeschossen wurde, konnten bisher nicht erhärtet werden. Kurz nach seinem Tod wurde ihm der Friedensnobelpreis verliehen. Hammerskjöld war der zweite Uno-Generalsekretär. (Foto: Keystone/Photopress-Archiv/Gq).

1955: In Grossbritannien wird Anthony Eden Premierminister und Nachfolger von Churchill (bis 1957).

1966: Geburt von Michela Figini, Schweizer Skirennläuferin. Bei den Olympischen Winterspielen 1984 in Sarajevo gewinnt die Tessinerin die Goldmedaille in der Abfahrt, 1985 und 1988 erkämpft sie sich die grosse Kristallkugel für den Sieg im Gesamtweltcup.

1977: In Deutschland erschiessen Mitglieder der Roten Armee Fraktion (RAF) Generalbundesanwalt Siegfried Buback. Seine Ermordung gilt als Auftakt des Terrorjahres 1977, das im „Deutschen Herbst" gipfelt (Entführung und Ermordung Hanns Martin Schleyers, Entführung des Lufthansa-Flugzeugs Landshut, Selbstmorde der inhaftierten führenden Mitglieder der ersten Generation der RAF).

1990: Die dänische Fähre Scandinavian Star gerät zwischen Dänemark und Schweden in Brand, 158 Menschen sterben.

1994: Tod von Golo Mann, deutsch-schweizerischer Historiker, Sohn von Thomas Mann. Nach der Machtergreifung der Nazis emigrierte er in die Schweiz (u. a. „Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts“ 1958).

1983: Geburt von Frank Ribéry, französischer Fussballspieler.

2005: Tod von Max von der Grün, deutscher Kinderbuch-Autor (u. a. „Vorstadtkrokodile“ 1976, „Friedrich und Friederike oder Ist das schon die Liebe?“ 1983).

2012: Im Unterengadin im S-charltal ist wieder ein Bär gesichtet worden. Ein Tagesschau-Zuschauer fotografierte ihn.

2014: Pro-russische Aktivisten proklamieren die „Souveräne Volksrepublik Donetsk“.

2017: Anschlag in Stockholm

Mit einem gestohlenen Lastwagen fährt der 39-jährige Usbeke Rakhmat Akilow in eine belebte Strasse der Stockholmer Innenstadt und zündet einen Sprengsatz. Fünf Menschen werden getötet, 14 teils schwer verletzt. Dem Täter gelingt zunächst die Flucht, am Abend wird er festgenommen. Er soll Verbindungen zu extremistischen jihadistischen Organisationen haben. (Foto: SD)
Mit einem gestohlenen Lastwagen fährt der 39-jährige Usbeke Rakhmat Akilow in eine belebte Strasse der Stockholmer Innenstadt und zündet einen Sprengsatz. Fünf Menschen werden getötet, 14 teils schwer verletzt. Dem Täter gelingt zunächst die Flucht, am Abend wird er festgenommen. Er soll Verbindungen zu extremistischen jihadistischen Organisationen haben. (Foto: SD)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren