Damals am 30. Mai

Journal21's picture

Damals am 30. Mai

Von Journal21, 30.05.2019

Jeanne d'Arc verbrannt - Tod von Rubens - Tod von Voltaire - Biafra erklärt sich für unabhängig - Zürcher Opernhauskrawalle - 1. August wird Feiertag

Herausgegriffen

30. Mai 1980: Beginn der „Opernhauskrawalle“ in Zürich: Ausgelöst werden sie, weil der Stadtrat die Forderung nach einem autonomen Jugendzentrum ablehnt, aber 60 Millionen Franken für die Renovation des Opernhauses genehmigt. Die „Opernhauskrawalle“ sind der Auftakt für schwere Unruhen, die bis in den Herbst anhalten. Am 28. Juni stellt der Stadtrat dann doch den Jugendlichen ein „Autonomes Jugendzentrum“ (AJZ) zur Verfügung. Dieses wird aber im September wieder geschlossen. Anschliessend brechen eigentliche Strassenschlachten zwischen vorwiegend Jugendlichen und der Polizei aus. Mehrere hundert Demonstranten und Polizisten werden verletzt. Es entsteht Sachschaden in Millionenhöhe. Erst viel später sind die Zürcher Behörden dialogbereit und stellen, unter anderem mit der „Roten Fabrik“, Raum für alternative kulturelle Aktivitäten zur Verfügung. (Foto: Keystone)
30. Mai 1980: Beginn der „Opernhauskrawalle“ in Zürich: Ausgelöst werden sie, weil der Stadtrat die Forderung nach einem autonomen Jugendzentrum ablehnt, aber 60 Millionen Franken für die Renovation des Opernhauses genehmigt. Die „Opernhauskrawalle“ sind der Auftakt für schwere Unruhen, die bis in den Herbst anhalten. Am 28. Juni stellt der Stadtrat dann doch den Jugendlichen ein „Autonomes Jugendzentrum“ (AJZ) zur Verfügung. Dieses wird aber im September wieder geschlossen. Anschliessend brechen eigentliche Strassenschlachten zwischen vorwiegend Jugendlichen und der Polizei aus. Mehrere hundert Demonstranten und Polizisten werden verletzt. Es entsteht Sachschaden in Millionenhöhe. Erst viel später sind die Zürcher Behörden dialogbereit und stellen, unter anderem mit der „Roten Fabrik“, Raum für alternative kulturelle Aktivitäten zur Verfügung. (Foto: Keystone)

Es geschah an einem 30. Mai

1431: Jeanne d'Arc, französische Nationalheilige, Nationalheldin und heutige Ikone der rechtsaussen stehenden Nationalen Front, wird auf dem Scheiterhaufen in Rouen lebendigen Leibes verbrannt. Während des Hundertjährigen Krieges verhalf sie den Franzosen bei Orléans zum Sieg über die Engländer und Burgunder. Später wurde sie von Engländern und Burgundern gefangen genommen und zur Ketzerin erklärt. Papst Benedikt XV. spricht sie 1920 heilig. Das Bild von François Chiffart stammt aus dem Jahr 1901.

1640: Tod von Rubens, flämischer Maler.

1672: Geburt von Peter I., der Grosse (Pjotr Alexejewitsch Romanow), Zar (1682–1725), erster Kaiser des Russischen Reichs (1721–1725).

1778: Tod von Voltaire, französischer Philosoph

Er wurde als François Marie Arouet geboren. Mit 24 Jahren nahm er den Namen „Voltaire“ (ohne Vornamen) an. Er gehört zu den einflussreichsten Philosophen der europäischen Aufklärung. Voltaire war ständig auf der Flucht vor der Obrigkeit. Um schnell in Genf Zuflucht finden zu können, erwarb er - nahe von Genf - im französischen Grenzdorf Ferney ein Schlösschen, wo er sich oft aufhielt. Heute heisst Ferney „Ferney-Voltaire“. Auch in Genf selbst kaufte er ein Haus („Les Délices“). Voltaire starb in Paris. (Bild: Ausschnitt aus einem Porträt von Nicolas de Largillière)
Er wurde als François Marie Arouet geboren. Mit 24 Jahren nahm er den Namen „Voltaire“ (ohne Vornamen) an. Er gehört zu den einflussreichsten Philosophen der europäischen Aufklärung. Voltaire war ständig auf der Flucht vor der Obrigkeit. Um schnell in Genf Zuflucht finden zu können, erwarb er - nahe von Genf - im französischen Grenzdorf Ferney ein Schlösschen, wo er sich oft aufhielt. Heute heisst Ferney „Ferney-Voltaire“. Auch in Genf selbst kaufte er ein Haus („Les Délices“). Voltaire starb in Paris. (Bild: Ausschnitt aus einem Porträt von Nicolas de Largillière)

1814: Geburt von Michail Bakunin, russischer Revolutionär, Anarchist.

1814: Friedensverträge von Paris: Frankreich einerseits und Grossbritannien, Österreich, Preussen und Russland andererseits beenden die Befreiungskriege.

1819: Geburt von Constant Fornerod, Schweizer Bundesrat von 1855 bis 1867 (FDP/VD). Fornerod steht verschiedenen Departementen vor. Er arbeitet erfolgreich auf einen Verzicht aller preussischer Ansprüche auf den Kanton Neuenburg hin und befürwortet eine militärische Besetzung und Annexion von Hochsavoyen. Nach seinem Rücktritt als Bundesrat leitet er in Genf und Paris die Bank Crédit Franco-Suisse, die bald bankrott geht. Als verantwortlicher Direktor wird er zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Nach seiner Freilassung arbeitet er als einfacher Angestellter und stirbt vereinsamt auf einem Bauernhof in Bettens (VD).

1846: Geburt von Peter Carl Fabergé, russischer Juwelier, Goldschmied („Fabergé-Eier“ 1885–1917).

1896: Geburt von Howard Hawks, amerikanischer Regisseur („Leoparden küsst man nicht“ 1938, „Sergeant York“ 1941, „Tote schlafen fest“ 1946, „Red River“ 1948, „Das Ding aus einer anderen Welt“ 1951, „Blondinen bevorzugt“ 1953, „Rio Bravo“1959).

1909: Geburt von Benny Goodman (Benjamin David Goodman), amerikanischer Jazzmusiker, Klarinettist und Bandleader („King of Swing“).

1910: Geburt von Inge Meysel, deutsche Schauspielerin.

1934: Geburt von Alexei Leonow, sowjetischer Kosmonaut. Als erster Mensch unternimmt er 1965 einen Weltraumspaziergang. Er startet am 18. März 1965 zusammen mit Pawel Beljajew an Bord der Woschod 2. In der Erdumlaufbahn verlässt er das Raumschiff und schwebt zwölf Minuten im Weltraum – verbunden mit einer 4,5 Meter langen Sicherheitsleine.

1942: Die Royal Air Force bombardiert Köln.

1947: Fussball: Die Schweiz besiegt England mit 1:0.

1960: Tod von Boris Pasternak, russischer Schriftsteller („Doktor Schiwago“), Literaturnobelpreis für Literatur (zugesprochen 1958, nicht angenommen).

1967: Der Biafra-Krieg beginnt

Biafra erklärt sich als von Nigeria unabhängig. Der Biafra-Krieg beginnt. Er dauert bis 1970 und fordert - je nach Quelle - zwischen einigen hunderttausend und drei Millionen Tote. Unterstützt wird die erdölreiche abtrünnige Provinz im Südosten Nigerias unter anderem von Frankreich, Israel, dem Vatikan, Portugal und mehreren afrikanischen Staaten. Auf Seiten Nigerias stehen unter anderem die Sowjetunion, Grossbritannien und Ägypten. Vor der Unabhängigkeitserklärung Biafras war es zu schweren Pogromen gegen die hauptsächlich in Biafra lebende christliche Ethnie der Igbo gekommen, bei denen Zehntausende starben. Biafra wird isoliert und ausgehungert. Hunderttausende Kinder sterben. „Biafra“ steht lange Zeit als Symbol für grausamste Kriegsführung, Aushungerung und Genozid. Kritiker sagen, das Elend sei von einer Vermarktungsagentur vor allem mit Bildern hungernder Biafra-Kinder überproportional ausgeschlachtet worden, um die öffentliche Meinung im Westen zu beeinflussen.
Biafra erklärt sich als von Nigeria unabhängig. Der Biafra-Krieg beginnt. Er dauert bis 1970 und fordert - je nach Quelle - zwischen einigen hunderttausend und drei Millionen Tote. Unterstützt wird die erdölreiche abtrünnige Provinz im Südosten Nigerias unter anderem von Frankreich, Israel, dem Vatikan, Portugal und mehreren afrikanischen Staaten. Auf Seiten Nigerias stehen unter anderem die Sowjetunion, Grossbritannien und Ägypten. Vor der Unabhängigkeitserklärung Biafras war es zu schweren Pogromen gegen die hauptsächlich in Biafra lebende christliche Ethnie der Igbo gekommen, bei denen Zehntausende starben. Biafra wird isoliert und ausgehungert. Hunderttausende Kinder sterben. „Biafra“ steht lange Zeit als Symbol für grausamste Kriegsführung, Aushungerung und Genozid. Kritiker sagen, das Elend sei von einer Vermarktungsagentur vor allem mit Bildern hungernder Biafra-Kinder überproportional ausgeschlachtet worden, um die öffentliche Meinung im Westen zu beeinflussen.

1980: Bob Marley tritt im Zürcher Hallenstadion auf.

1980: Die Zürcher Opernhauskrawalle beginnen.

1992: Der Fernsehsender „Arte“ nimmt den Betrieb auf.

1992: Tod von Karl Carstens, fünfter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland (1979–1984).

1994: Der 1. August wird nationaler und bezahlter Feiertag. Dies entscheidet der Bundesrat, nachdem das Volk eine entsprechende Initiative gutgeheissen hatte.

2012: Liberias ehemaliger Diktator Charles Taylor muss wegen Beteiligung an Kriegsverbrechen im Nachbarland Sierra Leone 50 Jahre ins Gefängnis. Dies entscheidet das Sondergericht in Den Haag.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren