Damals am 24. April

Journal21's picture

Damals am 24. April

Von Journal21, 24.04.2019

Major Davel hingerichtet - Geburt von Carl Spitteler - Beginn des Völkermordes an den Armeniern - Osteraufstand in Irland - Günter Guillaume verhaftet - US-Misserfolg in Teheran - Hubble-Weltraumteleskop - Fabrikeinsturz in Bangladesh

Herausgegriffen

24. April 1732: In Vidy bei Lausanne wird Major Davel hingerichtet. Davel, heute als Waadtländer Freiheitskämpfer verehrt, versuchte 1723 die Waadt von Bern zu befreien. Am 31. März, als alle Vögte in Bern weilten, rückte er mit 600 Mann in Lausanne ein und versuchte, den Stadtrat von seinen Befreiungsplänen zu überzeugen. Die Ratsherren stimmten ihm angeblich zu, meldeten aber die Rebellion sofort nach Bern. Davel wird festgenommen und enthauptet. Das Bild von Charles Gleyre (Musée cantonal des Beaux-Arts, Lausanne) entstand 1850 und zeigt Davel kurz vor der Hinrichtung. Heute gilt er als Märtyrer, der es gewagt hat, Bern die Stirn zu bieten.
24. April 1732: In Vidy bei Lausanne wird Major Davel hingerichtet. Davel, heute als Waadtländer Freiheitskämpfer verehrt, versuchte 1723 die Waadt von Bern zu befreien. Am 31. März, als alle Vögte in Bern weilten, rückte er mit 600 Mann in Lausanne ein und versuchte, den Stadtrat von seinen Befreiungsplänen zu überzeugen. Die Ratsherren stimmten ihm angeblich zu, meldeten aber die Rebellion sofort nach Bern. Davel wird festgenommen und enthauptet. Das Bild von Charles Gleyre (Musée cantonal des Beaux-Arts, Lausanne) entstand 1850 und zeigt Davel kurz vor der Hinrichtung. Heute gilt er als Märtyrer, der es gewagt hat, Bern die Stirn zu bieten.

Es geschah an einem 24. April

1732: Jean Daniel Abraham Davel wird in Vidy bei Lausanne hingerichtet. 

1743: Geburt von Edmond Cartwright, britischer Geistlicher, Erfinder der ersten automatischen mechanischen Webmaschine.

1815: Geburt von Anthony Trollope, englischer Schriftsteller, zunächst Postbeamter. Mit viktorianischen Gesellschaftsromanen wird er zu einem der populärsten Autoren seiner Zeit. 

1845: In Liestal wird Carl Spitteler geboren, Schweizer Dichter und Schriftsteller. 1920 wird ihm – als erstem Schweizer – der Nobelpreis für Literatur verliehen. Er steht in Kontakt mit Friedrich Nietzsche und rezensiert für den Berner „Bund“ Teile seines Werkes. Unter anderem ist er auch Feuilleton-Redaktor der NZZ. 1905 erhält er die Ehrendoktorwürde der Universität Zürich, 1915 jene der Universität Lausanne. Während des Ersten Weltkrieges tritt er für eine strikte Neutralität der Schweiz ein und verachtet den deutschen Nationalismus. 1920 wird er mit dem Grossen Schillerpreis der Schweizerischen Schillerstiftung geehrt (u. a. „Prometheus und Epimetheus“ 1881, „Olympischer Frühling“ 1900–1905). Er stirbt am 29. Dezember 1924 in Luzern.

1873: Geburt von Theodor Körner, österreichischer General, SPÖ, Bürgermeister Wiens (1945–1951), erster direkt vom Volk gewählter Bundespräsident Österreichs (1951–1957).

1877: Beginn des russisch-osmanischen Krieges.

1898: Spanien erklärt den USA den Krieg.

1909: Geburt von Bernhard Grzimek, Direktor des Frankfurter Zoos, Verhaltensforscher, Tierfilmer (u. a. „Serengeti darf nicht sterben“ 1959), Oscar-Preisträger. 

1911: Geburt von Karl Schiller, deutscher Wirtschaftswissenschaftler, SPD-Politiker, Wirtschaftsminister von 1966 bis 1972 und zusätzlich Finanzminister von 1971 bis 1972. Er stirbt am 26. Dezember 1994.

1915: In der Türkei (Osmanisches Reich) beginnt der Völkermord an den Armeniern. Er fordert je nach Quelle zwischen 300’000 und 1,5 Millionen Tote.

1916: Am Ostermontag beginnt in Dublin der Osteraufstand, der bis zum 29. April dauert. Ziel der Aufständischen ist die Unabhängigkeit Irlands von Grossbritannien. Sie besetzen mehrere Gebäude in Dublin und proklamieren die unabhängige irische Republik. Der Aufstand scheitert. Die gefangen genommenen Kommandanten der „Irisch Republikanischen Armee“ wurden exekutiert, was die Bevölkerung gegen Grossbritannien aufbrachte. Der Aufstand gilt als Wendepunkt in der irischen Unabhängigkeitsbewegung. Irland wird 1922 unabhängig.

1934: Geburt von Shirley MacLean, amerikanische Filmschauspielerin, Oscar-Preisträgerin, Tänzerin und Schriftstellerin.

1942: Geburt von Barbra (Barbara) Streisand, amerikanische Pop-Sängerin, Musikerin und Schauspielerin (u. a. „Funny Girl“ 1968, „Yentl“ 1983), mehrfache Oscar-Preisträgerin. 

1952: Geburt von Jean-Paul Gaultier, französischer Modeschöpfer. 

1971: In Washington demonstrieren 300’000 Menschen gegen den Vietnamkrieg.

1974: In Bonn wird Günter Guillaume, persönlicher Mitarbeiter von Willy Brandt, wegen Spionage für die DDR festgenommen.

1980: Die amerikanische Militäroperation, mit der 53 amerikanische Geiseln in Teheran hätten befreit werden sollen, scheitert.

1990: Mit der Space-Shuttle-Mission STS-31 wird das Hubble-Weltraumteleskop in den Weltraum gesetzt. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt von Nasa und Esa. Nach Reparaturarbeiten beginnt es 1993 erfolgreich zu arbeiten. 

2000: Auf der malaysischen Insel Sipadan entführen Abu Sayyaf-Guerilleros eine Touristengruppe und bringen sie auf die philippinische Insel Jolo. Die Geiselnahme endet nach vier Monaten.

2004: Tod von Estée Lauder, amerikanische Kosmetik-Unternehmerin.

2011: Ghadhafis Truppen beschiessen Misrata.

2012: Der Genfer Standort des Pharma-Unternehmens Merck-Serono wird geschlossen. 1300 Personen werden entlassen.

2013: Der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano beauftragt den gemässigten Linkspolitiker Enrico Letta mit der Regierungsbildung.

2013: Fabrikeinsturz in Bangladesh

In Sabhar, 25 Kilometer nordwestlich von Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesh, stürzt ein achtstöckiges Gebäude ein, in dem sich Textilfabriken befinden. 1’135 Menschen sterben, 2’438 werden verletzt. Obwohl Risse im Gebäude festgestellt worden waren, wurden die Arbeiterinnen und Arbeiter gezwungen, die Arbeit aufzunehmen. (Foto: Wikipedia)
In Sabhar, 25 Kilometer nordwestlich von Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesh, stürzt ein achtstöckiges Gebäude ein, in dem sich Textilfabriken befinden. 1’135 Menschen sterben, 2’438 werden verletzt. Obwohl Risse im Gebäude festgestellt worden waren, wurden die Arbeiterinnen und Arbeiter gezwungen, die Arbeit aufzunehmen. (Foto: Wikipedia)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren