Damals am 11. Oktober

Journal21's picture

Damals am 11. Oktober

Von Journal21, 11.10.2018

Tod von Zwingli - Geburt von Conrad Ferdinand Meyer - Geburt von Liselotte Pulver - Der erste bemannte Raumflug - Tod von Jean Cocteau, Uwe Barschel, Jörg Haider

Herausgegriffen

11. Oktober 1987: Uwe Barschel, der frühere Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, wird von zwei Stern-Journalisten tot in der Badewanne des Genfer Hotels Beau-Rivage aufgefunden. Bis heute ist die Todesursache nicht restlos geklärt.
11. Oktober 1987: Uwe Barschel, der frühere Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, wird von zwei Stern-Journalisten tot in der Badewanne des Genfer Hotels Beau-Rivage aufgefunden. Bis heute ist die Todesursache nicht restlos geklärt.

Es geschah an einem 11. Oktober

1531: Der Zürcher Reformator Ulrich Zwingli fällt in der Schlacht bei Kappel im Zweiten Kappelerkrieg. Die Zürcher unterliegen den fünf katholischen Innerschweizer Orten (Uri, Schwyz, Unterwalden, Luzern, Zug). (Bild: Hans Asper, Zentralbibliothek Zürich)

 

 

 

1634: Die grösste Insel im Wattenmeer geht bei einem Orkan unter. 10’000 Menschen sterben.

1737: Ein Erdbeben in Westbengalen in Indien fordert 300’000 Tote.

1791: Geburt von Carl Heinrich Bertelsmann, deutscher Drucker und Verleger, Gründer des „C. Bertelsmann Verlags“ (1835). Er publiziert vorerst überwiegend theologische Literatur und kirchliche Gesangsbücher.

1825: Geburt von Conrad Ferdinand Meyer

Neben Gottfried Keller und Jeremias Gotthelf gehört C. F. Meyer zu den wichtigsten Schweizer Dichtern des 19. Jahrhunderts. Er schrieb vor allem historische Novellen, Romane und Gedichte. Seine Mutter brachte sich um, auch er litt an Depressionen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören „Huttens letzte Tage“, „Jürg Jenatsch“, „Der Schuss von der Kanzel“ „Die Hochzeit des Mönchs“, „Die Richterin“, „Die Versuchung des Pescara“. Er war eng mit seiner Schwester Betsy liiert, was die Eifersucht seiner Frau, Luise Ziegler, einer Tochter des Zürcher Stadtpräsidenten, entfachte. Ihre gemeinsame Tochter Camilla brachte sich 1936 um. Gegen den Schluss seines Lebens litt er erneut unter schweren psychischen Störungen und glitt in einen Dämmerzustand. Er starb am 28. November 1898.
Neben Gottfried Keller und Jeremias Gotthelf gehört C. F. Meyer zu den wichtigsten Schweizer Dichtern des 19. Jahrhunderts. Er schrieb vor allem historische Novellen, Romane und Gedichte. Seine Mutter brachte sich um, auch er litt an Depressionen. Zu seinen bekanntesten Werken gehören „Huttens letzte Tage“, „Jürg Jenatsch“, „Der Schuss von der Kanzel“ „Die Hochzeit des Mönchs“, „Die Richterin“, „Die Versuchung des Pescara“. Er war eng mit seiner Schwester Betsy liiert, was die Eifersucht seiner Frau, Luise Ziegler, einer Tochter des Zürcher Stadtpräsidenten, entfachte. Ihre gemeinsame Tochter Camilla brachte sich 1936 um. Gegen den Schluss seines Lebens litt er erneut unter schweren psychischen Störungen und glitt in einen Dämmerzustand. Er starb am 28. November 1898.

1844: Geburt von Henry John Heinz, deutsch-amerikanischer Geschäftsmann, Hersteller des „Heinz“-Tomatenketchups (1876).

1884: Geburt von Eleanor Roosevelt, Menschenrechtsaktivistin, First Lady.

1885: Geburt von François Mauriac, französischer Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 1952).

1889: Tod von James Prescott Joule, britischer Physiker, Brauer, Namensgeber der Einheit „Joule“ für die Energie, Arbeit bzw. Wärmemenge.

1896: Tod von Josef Anton Bruckner, österreichischer Komponist, Organist und Musikpädagoge, bekannt für seine neun Symphonien.

1915: Geburt in Veyrier bei Genf von Oliver Long, Schweizer Botschafter in Washington und London, Generaldirektor des Gatt (General Agreement on Tariffs and Trade) von 1968 bis 1980, Kämpfer gegen protektionistische Massnahmen. Nach dem Krieg ist er für das IKRK, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, tätig und hilft Gefangene auszutauschen. Long stirbt am 19. März 2003.

1919: Tod von Karl Adolf Gjellerup (Dänemark), Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 1917).

1929: Geburt von Liselotte Pulver, Schweizer Schauspielerin (u. a. „Ich denke oft an Piroschka“ 1955, „Das Wirtshaus im Spessart“ 1958, „Eins, zwei, drei“ 1961).

1937: Geburt von Bobby Charlton, englischer Fussballspieler, Europas Fussballer des Jahres 1966, Spielmacher der englischen Nationalmannschaft (1958–1970), mit der er 1966 in Wembley gegen Deutschland Weltmeister wurde.

1940: Geburt von Christoph Blocher (SVP/ZH), Schweizer Bundesrat von 2003 bis 2007.

1961: Tod von Chico Marx (Leonard Marx), amerikanischer Komiker, Mitglied der „Marx Brothers“.

1963: Bundeskanzler Adenauer kündigt seinen Rücktritt an.

1963: Tod von Jean Cocteau, französischer Maler, Schriftsteller, Filmregisseur und Schauspieler.

1963: Tod von Edith Piaf (laut offiziellem Dokument, gestorben ist sie am Tag zuvor).

1965: Tod von Walther Stampfli, Schweizer Bundesrat von 1940 bis 1947 (FDP/SO). Er stand dem Volkswirtschaftsdepartement vor. Kurz vor Ende seiner Amtszeit wurde dank seinen Bemühungen die AHV eingeführt. Deshalb gilt er als „Vater der AHV“. Das Sozialwerk wurde unter Bundesrat Hans-Peter Tschudi wesentlich erweitert und revidiert. Deshalb gilt auch er als „Vater der AHV“.

1968: Start der Apollo 7: Auf Cape Canaveral startet eine Saturn-1B-Rakete. Die Raumkapsel erreicht nach etwa zehn Minuten planmässig die Erdumlaufbahn. An Bord befinden sich die drei Astronauten Walter Schirra, Donn Eisele und Walter Cunningham. Das Raumschiff bleibt elf Tage lang in der Erdumlaufbahn. Apollo 7 war der erste bemannte Raumflug im Rahmen des Apollo-Programms nach der Brandkatastrophe der Apollo 1. Das Bild entstand während der Vorbereitungen für den Start am 8. Oktober 1968 in Cape Canaveral. Die Raumkapsel ist bereits auf der Trägerrakete montiert. (Foto: Keystone/STR)

1981: Letzte Fahrt über die Furka. Die Bergstrecke der Furka-Oberalp-Bahn über den Furka-Pass wird stillgelegt. Grund ist die Eröffnung des Furka-Basistunnels.

1987: Uwe Barschel wird im Genfer Hotel Beau-Rivage von zwei Stern-Journalisten tot in der Badewanne aufgefunden.

2008: Tod von Jörg Haider, österreichischer Politiker, von 1986 bis 2000 Vorsitzender der "Freiheitlichen Partei Österreichs" (FPÖ).

2011: Die frühere Regierungschefin der Ukraine, Julia Timoschenko, wird wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt. Der Prozess ist international umstritten und wird als politisch bezeichnet.

2012: Der Chinese Mo Yan gewinnt den Nobelpreis für Literatur.

2013: Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft gewinnt gegen Albanien 1:2 und qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft in Brasilien.

2013: In Rom stirbt der frühere SS-Führer Erich Priebke im Alter von 100 Jahren. Priebke war im Zweiten Weltkrieg an den Geiselerschiessungen bei den Ardeatinischen Höhlen beteiligt. 335 Zivilisten wurden damals erschossen. Priebke wurde 1998 in Italien als Kriegsverbrecher zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Diese wurde aus Altersgründen in Hausarrest umgewandelt.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren