Damals am 11. April

Journal21's picture

Damals am 11. April

Von Journal21, 11.04.2018

Schlacht bei Schwaderloh - KZ Buchenwald befreit - Tod von Pilet-Golaz - Beginn des Eichmann-Prozesses – Attentat auf Rudi Dutschke – Anschlag auf Synagoge in Djerba

Herausgegriffen

11. April 1499: Schlacht bei Schwaderloh in der Nähe von Triboltingen (Kanton Thurgau). Truppen des Schwäbischen Bundes greifen den Thurgau an und plündern Dörfer. Das schwäbische Heer wird vernichtend geschlagen. 1300 Schwaben sterben. Die Schlacht markiert die Lösung des Thurgaus und auch des Städtchens Wil vom Deutschen Reich.
11. April 1499: Schlacht bei Schwaderloh in der Nähe von Triboltingen (Kanton Thurgau). Truppen des Schwäbischen Bundes greifen den Thurgau an und plündern Dörfer. Das schwäbische Heer wird vernichtend geschlagen. 1300 Schwaben sterben. Die Schlacht markiert die Lösung des Thurgaus und auch des Städtchens Wil vom Deutschen Reich.

Es geschah an einem 11. April

1499: Schwabenkrieg: Schlacht bei Schwaderloh.

1689: England erhält erstmals gleichzeitig sowohl einen König als auch eine Königin. Wilhelm von Oranien und seine Frau Mary werden zusammen gekrönt.

1755: Geburt von James Parkinson, britischer Arzt, Apotheker, Paläontologe, Verfasser der ersten Abhandlung über die später nach ihm benannte Parkinson-Krankheit.

1825: Geburt von Ferdinand Lassalle, Schriftsteller und Wortführer der deutschen Arbeiterbewegung. Er gilt als einer der Gründerväter der SPD. 

1891: Geburt von Sergei Sergejewitsch Prokofjew, russischer Pianist und Komponist. 

1895: Die Gebrüder Lumière melden das Patent auf ihren Cinématographen an.

1911: Geburt von Alberto Ginastera, argentinischer Komponist.

1932: Der Berliner Rundfunk sendet Brechts „Heilige Johanna der Schlachthöfe“ als Uraufführung.

1935: Geburt von Vader Abraham, eigentlich: Pierre Kartner, niederländischer Musiker. Unter seinem Pseudonym „Vater Abraham“ wird er 1970 mit dem „Lied der Schlümpfe“ (1970) bekannt.

1945: Amerikanische Truppen befreien das KZ Buchenwald.

1958: Tod von Marcel Pilet-Golaz, Schweizer Bundesrat von 1928 bis 1944 (FDP/VD), Innen-, Verkehrs- und Aussenminister. Seine Radioansprache als Bundespräsident am 25. Juni 1940, die er nach der Kapitulation Frankreichs hält, wird als anpasserisch und Nazi-freundlich interpretiert. Pilet-Golaz sagt, die drei grossen Nachbarn der Schweiz, also auch Deutschland, hätten den Weg des Friedens beschritten. Für die Schweiz sei es Zeit, nach vorne zu blicken und am Wiederaufbau der im Umbruch stehenden Welt mitzuarbeiten. Die Eidgenossen stünden vor der inneren Wiedergeburt. Sie müssten „den alten Menschen“ ablegen.

1949: Geburt von Bernd Eichinger, deutscher Filmproduzent und Drehbuchautor („Die unendliche Geschichte“, „Der Name der Rose“, „Der Untergang“).

1961: In Israel beginnt der Eichmann-Prozess.

1968: Attentat auf Rudi Dutschke. Ein Hilfsarbeiter aus der rechtsextremen Szene schiesst am Kurfürstendamm dreimal auf den Westberliner Studentenführer. Dutschke erleidet lebensgefährliche Gehirnverletzungen und überlebt nur knapp. Er stirbt 1979 an den Folgen des Attentats.

1985: Tod des albanischen Diktators Enver Hodscha. Er herrschte von 1944 bis zu seinem Tod.

1987: Tod von Primo Levi, italienischer Schriftsteller (u. a. „Se questo è un uomo“ 1947).

1998: Tod von Francis Durbridge, britischer Hörspiel- und Fernsehkrimi-Autor, Erfinder des Kriminalschriftstellers und Hobbydetektivs Paul Temple (u. a. „Der Andere“ 1959, „Es ist soweit“ 1960, „Das Halstuch“ 1962, „Tim Frazer“ 1963, „Tim Frazer: Der Fall Salinger“ 1964, „Die Schlüssel“ 1965, „Melissa“ 1966, „Wie ein Blitz“ 1970, „Das Messer“ 1971).

2003: Al-Kaida verübt einen Anschlag auf die Synagoge im tunesischen Djerba: 21 Menschen sterben.

2006: In Sizilien wird der Mafia-Boss Bernardo Provenzano festgenommen. Er hatte sich 43 Jahre lang versteckt.

2012: Rick Santorum gibt auf. Der konservative republikanische Kandidat für die Präsidentschaftswahlen überlässt seinem Konkurrenten Mitt Romney das Feld.

2012: Tod von Ahmed Ben Bella, erster Präsident des unabhängigen Algerien (von 1962 bis 1965).

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren