Werbung gefährdet Unabhängigkeit

Nick Lüthi's picture

Werbung gefährdet Unabhängigkeit

Von Nick Lüthi, 21.04.2016

Der Grundsatz, wonach die Redaktionen unabhängig von den Interessen der Anzeigenkunden ihren Kurs verfolgen, wird aufgeweicht.

Die Äusserungen von Hanspeter Lebrument, Präsident der Schweizer
Verleger, wonach Werbekunden nicht durch kritische Berichterstattung
verärgert werden sollten, gleicht einer Bankrotterklärung für den
unabhängigen Journalismus. Praxis ist das schon längst, nur hat sich
die Situation weiter verschärft und wirft desto dringender die Frage
nach einer nachhaltigen Medienfinanzierung auf.

Lesen Sie das ganze Dossier in der Medienweoche.
 

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren