Lifetime Achievement Award für Arnold Hottinger

Arnold Hottinger's picture

Lifetime Achievement Award für Arnold Hottinger

Von Arnold Hottinger, 30.03.2013

Arnold Hottinger, einer der weltweit besten und fundiertesten Nahost-Experten, erhält den Lifetime Achievement Award 2013. Hottinger schreibt seit zweineinhalb Jahren regelmässig und häufig für Journal21. Wir gratulieren unserem Kollegen herzlich für diese Auszeichnung.

Arnold Hottinger im Jahr 1973 in der Tafilalet-Wüste in Marokko vor einem Meilenstein mit der Aufschrift "21". (Foto: Ernst Scheidegger, Swiss Press Photo)

Die Preisverleihung findet am Freitag, 12. April 2013 im Stadttheater Bern statt.

Die Fondation Reinhardt von Graffenried Bern schreibt:

"Der 1926 in Basel geborene Arnold Hottinger hat mit seiner ausserordentlichen Kenntnis der arabischen Welt und der islamischen Kultur den Schweizer Journalismus während Jahrzehnten massgeblich mitgeprägt.

Er war von 1961 bis 1991 Nahost-Korrespondent der 'Neuen Zürcher Zeitung', erst mit Sitz in Beirut, später in Madrid und ab 1982 in Nikosia.

Er berichtete auch für Radio DRS ('Echo der Zeit') sowie andere Radiostationen und publizierte in Zeitschriften.

Arnold Hottinger hat mehrere Bücher geschrieben, von denen einige als Standardwerke gelten. Der 87-Jährige lebt heute in Zug und ist nach wie vor ein gefragter Experte und Referent. Seine aktuellen Artikel sind online im 'Journal21' zu lesen."

Kontakt: Der Medienpreis

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren