Google macht Druck auf Verlage

Nick Lüthi's picture

Google macht Druck auf Verlage

Von Nick Lüthi, 08.06.2017

Ab 2018 wird Google seinen Web-Browser Chrome mit einem integrierten Werbeblocker ausliefern. Damit entscheidet Google, welche Werbung von Drittanbietern zu sehen ist.

Was für die Nutzer nach einer frohen Botschaft klingt, erweist sich für die Verlage als Albtraum. Ausgerechnet der härteste Konkurrent diktiert die Spielregeln im Kampf um die eh schon spärlich fliessenden Werbegelder.

Lesen Sie den Medienmonitor, zusammengestellt von Nick Lüthi

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren