Gibt es eine gerechte Mediensteuer?

Nick Lüthi's picture

Gibt es eine gerechte Mediensteuer?

Von Nick Lüthi, 22.03.2018

Die neue Haushaltbgabe, mit der ab 2019 die Service-public-Medien finanziert werden sollen, steht schon vor ihrer Einführung unter Druck. Der Gewerbeverband und SP-Nationalrat Wermuth haben ganz unterschiedliche Vorstellungen.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

Nein, wir sind noch nicht in der EU oder an Deutschland angeschlossen, darum ist Cedric nicht Nationalrat der SPD.

«...und SPD-Nationalrat Wermuth ...». Cedric Wermuth ist Nationalrat und Mitglied der SP oder SPS. Falls er auch Mitglied der SPD ist (falls man das als Schweizer sein kann), spielt das für die Diskussion keine Rolle. SPD-Nationalrat ist Wermuth aber ganz sicher nicht.

Ich wusste nicht, dass Cedric Wermuth nach Deutschland ausgewandert ist oder politisiert die SDP inzwischen auch in der Schweiz und bezüglich der Haushaltbgabe würde ein kleines a die Sache ab und an ein wenig klarer machen. Wenn nicht das Datum von Donnerstag stehen würde, könnte man glatt meinen, der Teaser wurde früh am Montagmorgen geschrieben. ;-)

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren