Damals am 5. April

Journal21's picture

Damals am 5. April

Von Journal21, 05.04.2019

Georges Danton hingerichtet - Ausbruch des Vulkans Tambora - Geburt von Karajan - Rücktritt von Churchill - Beginn der Belagerung von Sarajevo - Tod von Kurt Cobain

Herausgegriffen

Der Vulkan Tambora auf der indonesischen Insel Java heute. Am 5. April 1815 findet hier einer der grössten Vulkanausbrüche aller Zeiten statt. Zwischen 70’000 und 90’000 Menschen sterben. Das ausgeworfene Material bewirkt globale Klimaveränderungen. Die Vulkanasche wird bis in eine Höhe von 43 Kilometer geschleudert und von den Windströmen über den Globus verteilt. Europa und Amerika erleben 1816 das sogenannte „Jahr ohne Sommer“. Fröste, Dauerregen, Hagel, Schnee, Überschwemmungen führen zu Missernten und zu den schlimmsten Hungersnöten des 19. Jahrhunderts. Verschiedene Pflanzen nehmen die Giftstoffe aus der Vulkanasche auf - Kühe, die sie fressen, verenden qualvoll. Auch 1817 setzt die massive Schneeschmelze weite Teile des Landwirtschaftsgebiets unter Wasser. Der Ausbruch des Tambora erreichte die Intensität 7 auf dem Vulkanexplosivitätsindex. Es ist der grösste Vulkanausbruch seit der Eruption des neuseeländischen Taupo vor 26’500 Jahren.
Der Vulkan Tambora auf der indonesischen Insel Java heute. Am 5. April 1815 findet hier einer der grössten Vulkanausbrüche aller Zeiten statt. Zwischen 70’000 und 90’000 Menschen sterben. Das ausgeworfene Material bewirkt globale Klimaveränderungen. Die Vulkanasche wird bis in eine Höhe von 43 Kilometer geschleudert und von den Windströmen über den Globus verteilt. Europa und Amerika erleben 1816 das sogenannte „Jahr ohne Sommer“. Fröste, Dauerregen, Hagel, Schnee, Überschwemmungen führen zu Missernten und zu den schlimmsten Hungersnöten des 19. Jahrhunderts. Verschiedene Pflanzen nehmen die Giftstoffe aus der Vulkanasche auf - Kühe, die sie fressen, verenden qualvoll. Auch 1817 setzt die massive Schneeschmelze weite Teile des Landwirtschaftsgebiets unter Wasser. Der Ausbruch des Tambora erreichte die Intensität 7 auf dem Vulkanexplosivitätsindex. Es ist der grösste Vulkanausbruch seit der Eruption des neuseeländischen Taupo vor 26’500 Jahren.

Es geschah an einem 5. April

1588: Geburt von Thomas Hobbes, englischer Mathematiker, Philosoph, Staatstheoretiker. 

1722: Die Osterinseln und ihre Statuen werden vom niederländischen Seefahrer Jakob Roggeveen entdeckt.

1794: Hinrichtung von Georges Danton, französischer Revolutionär, Führer der unteren Volksschichten während der Französischen Revolution und Leiter des Wohlfahrtsausschusses, brillanter Redner. Am 30. März 1794 wurde er als angeblicher Feind der Revolution verurteilt. Am 4. April wird er auf der Place de la Révolution guillotiniert. Seinem Henker sagt er: „Vergiss vor allem nicht, dem Volk meinen Kopf zu zeigen; er ist gut anzusehen.“ Im deutschsprachigen Raum wird Danton durch Georg Büchners Drama „Dantons Tod“ berühmt. 

1815: Beginn des Ausbruchs des Vulkans Tambora auf Indonesien. 

1818: Die Spanier werden aus Chile vertrieben.

1848: Geburt von Ulrich Wille, General der Schweizer Armee während des Ersten Weltkrieges. 1918 verbreitet er Revolutionsgerüchte und warnt unermüdlich vor einem „bolschewistischen Aufstand“ in der Schweiz. Vor und während des dreitätigen Landesstreiks im November 1918 lässt er 95’000 Soldaten gegen die 250’000 Streikenden aufmarschieren. Die historische Forschung hat gezeigt, dass in der Schweiz keine „Sowjetschweiz“ geplant war. Wille zeigt offen seine Sympathien für das deutsche Kaiserreich und für autoritäre Staatsformen. Niklaus Meienberger bezeichnet ihn als „antidemokratisch“. Wille war mit der deutschen Gräfin Clara von Bismarck (1851–1946) verheiratet. (Foto: Keystone)

1874: Die „Fledermaus“ von Johann Strauss wird in Wien uraufgeführt.

1877: Geburt in Steffisburg (BE) von Hermann Schüpbach, Schweizer Wirtschaftsanwalt, Politiker (BE), Präsident der Freisinnig-Demokratischen Partei der Schweiz (FDP) von 1929 bis 1934. 1911 wird er in den Nationalrat gewählt. 1929 kandidiert er für den Bundesrat; an seiner Stelle wird Rudolf Minger gewählt. Schüpbach sitzt in zahlreichen Verwaltungsräten, unter anderem bei der Schweizerischen Volksbank, Merkur und Tobler. 

1900: Geburt von Spencer Tracy, amerikanischer Schauspieler. Associated Press publiziert 1950 eine Meinungsumfrage, in der Tracy als bester Filmschauspieler der Gegenwart gekürt wird.

1908: Erstes Fussballspiel Schweiz gegen Deutschland. Die Schweizer gewinnen in Basel 5:3.

1908: Geburt von Herbert von Karajan, österreichischer Dirgient. 

1908: Geburt von Bette Davis, amerikanische Schauspielerin (u. a. „Reise aus der Vergangenheit“ 1942).

1909: Geburt von Albert Romolo Broccoli, amerikanischer Produzent vieler James-Bond-Filme.

1916: Geburt von Gregory Peck, amerikanischer Schauspieler (u. a. „Des Königs Admiral“ 1951, „Ein Herz und eine Krone“ 1953, „Wer die Nachtigall stört“ 1962, „Moby Dick“ 1956, „Weites Land“ 1958).

1934: Geburt von Roman Herzog, siebter deutscher Bundespräsident von 1994 bis 1999.

1937: Geburt von Colin Powell, amerikanischer General und Aussenminister unter Präsident George W. Bush von 2001 bis 2005.

1942: Geburt von Pascal Couchepin, Schweizer Bundesrat (FDP/VD) von 1998 bis 2009. Er steht zunächst dem Volkswirtschaftsdepartement vor, dann dem Innenministerium. 2003 und 2008 ist er Bundespräsident. Er gilt als scharfer Kritiker von Alt-Bundesrat Blocher und Alt-Nationalrat Mörgeli. Im September 2011 wird er mit der Auszeichnung „Offizier der französischen Ehrenlegion“ geehrt. Berühmt sind seine Spaziergänge mit Medienvertretern auf der Petersinsel im Bielersee.

1950: Geburt von Agnetha Fältskog, schwedische Sängerin, Komponistin, Mitglied der „Abba“ (1972–1982).

1955: Churchill hat gesundheitliche Probleme und tritt als Premierminister zurück.

1963: Adenauer kündigt am Fernsehen seinen Rücktritt auf den Herbst an.

1984: Schweigemarsch der Tamilen in Bern. Mehrere hundert tamilische Flüchtlinge demonstrieren gegen ihre drohende Ausweisung.

1986: Anschlag auf die Berliner Diskothek „La Belle“. Drei amerikanische Soldaten sterben. Hinter dem Attentat wird Ghadhafi vermutet.

1989: In Polen wird die Solidarność wieder zugelassen.

1992: Beginn der Belagerung der bosnischen Hauptstadt Sarajevo durch serbische Truppen und bosnisch-serbische Verbände.

1992: Tod von Samuel Walton, amerikanischer Unternehmer, Gründer der Supermarktkette „Wal-Mart“.

1994: Tod von Kurt Cobain, Lead-Sänger, Gitarrist und Song-Schreiber der Band „Nirvana“. Am 24. Februar 1992 heiratete er die Sängerin Courtney Love. Seine Auftritte und seine Songs brachten ihm ein Vermögen von rund 100 Millionen Dollar. Cobain litt an schweren Magenproblemen. Anfang der Neunzigerjahre wurde er schwer drogen- und alkoholsüchtig. Er starb in seinem Haus in Seattle, nachdem er sich eine Überdosis Heroin verabreicht und sich mit einer Browning-Flinte in den Kopf geschossen hatte. In seinem Abschiedsbrief schrieb er: „It’s better to burn out than to fade away.“ (u. a. „Bleach“ 1989, „Nevermind“ 1991, „In Utero“ 1993, „Incedicide“ 1992) Seine bekanntesten Single sind „Smells Like Teen Spirit“ 1991, „Come As You Are“ 1992, „Heart-Shaped Box“ 1993“. Das Bild stammt aus dem Jahr 1993. (Foto: Keystone/(AP/Mark J.Terrill)  Kurt Cobain: Smells Like Teen Spirit

1997: Tod von Allen Ginsberg, amerikanischer Lyriker („Howl“ 1955).

1999: Muammar Ghadhafi liefert die mutmasslichen Attentäter von Lockerbie nach Den Haag aus.

2005: Tod von Saul Bellow, amerikanischer Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 1976) (u. a. „The Adventures of Augie March“ 1953, „Seize the Day“ 1956, „Henderson the Rain King“ 1959, „Herzog“ 1964).

2008: Tod von Charlton Heston, amerikanischer Schauspieler (u. a. „Die zehn Gebote" 1956, „Ben Hur“ 1959, „El Cid“ 1961, „Julius Cäsar“ 1970, „Die drei Muskettiere“ 1973).

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren