Damals am 28. Oktober

Journal21's picture

Damals am 28. Oktober

Von Journal21, 28.10.2020

Geburt von Erasmus von Rotterdam - Die Tschechoslowakei entsteht - Geburt von Bill Gates - Ende der Kuba-Krise - Beginn der 1. Erdölkrise - Schweizer Nein zur Sommerzeit - Tod von Heiner Gautschy - Tod von Jörg Thalmann - Rücktritt von Eveline Widmer-Schlumpf - Präsident Bolsonaro - Schärfere Corona-Massnahmen

Herausgegriffen

28. Oktober 2015: Die Bündner BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf gibt ihren Rücktritt auf Ende Jahr bekannt. Sie war 2008 anstelle von Christoph Blocher von der Vereinigten Bundesversammlung in den Bundesrat gewählt worden. In der Folge torpedierte Blochers SVP die Bundesrätin während acht Jahren. Das Bild zeigt die Bundesrätin bei der Bekanntgabe ihres Rücktritts. (Foto: Keystone/Lukas Lehmann)
28. Oktober 2015: Die Bündner BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf gibt ihren Rücktritt auf Ende Jahr bekannt. Sie war 2008 anstelle von Christoph Blocher von der Vereinigten Bundesversammlung in den Bundesrat gewählt worden. In der Folge torpedierte Blochers SVP die Bundesrätin während acht Jahren. Das Bild zeigt die Bundesrätin bei der Bekanntgabe ihres Rücktritts. (Foto: Keystone/Lukas Lehmann)

Es geschah an einem 28. Oktober

312: Kaiser Konstantin der Grosse wird Alleinherrscher im westlichen Römischen Reich.

1492: Kolumbus entdeckt Kuba.

1469: Geburt von Erasmus von Rotterdam, niederländischer Renaissance-Humanismus, Theologe, Priester, Augustiner-Chorherr, Philologe und Autor zahlreicher Bücher.

1636: Gründung der Harvard-Universität in Cambridge.

1704: Tod von John Locke, englischer Philosoph der Aufklärung, „Vater des Liberalismus“.

1886: In New York wird die Freiheitsstatue eingeweiht.

 

1899: Tod von Ottmar Mergenthaler, deutsch-amerikanischer Uhrmacher, Erfinder der Linotype-Setzmaschine. Die Setzer tippten die Manuskripte der Journalisten über eine Tastatur in die Maschine. Pro Stunde konnten 5‘000 bis 6‘000 Buchstaben gesetzt werden. Einzelne Maschinen besassen bis zu sechs Buchstabenmagazine für unterschiedliche Schriftarten und Schriftgrössen. Die Linotype-Maschinen waren über hundert Jahre im Einsatz, galten als Motor des Fortschritts und trugen wesentlich zur Verbreitung der Presse bei.

 

1914: Geburt von Jonas Edward Salk, amerikanischer Mediziner und Virologe. Er entdeckt und entwickelt 1955 den ersten sicheren Impfstoff gegen Kinderlähmung.



1915: Geburt von Jürgen Thorwald (Heinz Bongartz), deutscher Schriftsteller, gestorben am 4. April 2006 in Lugano. Er beginnt seine journalistische Laufbahn als Mitarbeiter des Nazi-Blatts „Die braune Post“. Nach 1945 schrieb er Bücher über das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Chirurgie (u. a. „Die grosse Flucht“ 1949, „Das Jahrhundert der Chirurgen“ 1956, „Die Entlassung, das Ende des Chirurgen Ferdinand Sauerbruch“ 1960, „Das Gewürz – die Saga der Juden in Amerika“ 1978).

1918: Die Tschechoslowakei entsteht

Im Prager Repräsentationshaus wird die Souveränität der tschechoslowakischen Republik proklamiert. Sie entsteht durch den Zerfall Österreich-Ungarns. Am 31. Dezember 1992 teilt sich der Staat wieder. Das tschechoslowakische Parlament beschliesst die Auflösung der föderativen Tschechoslowakei und die Bildung der beiden neuen Staaten Tschechien und Slowakei. (J21)
Im Prager Repräsentationshaus wird die Souveränität der tschechoslowakischen Republik proklamiert. Sie entsteht durch den Zerfall Österreich-Ungarns. Am 31. Dezember 1992 teilt sich der Staat wieder. Das tschechoslowakische Parlament beschliesst die Auflösung der föderativen Tschechoslowakei und die Bildung der beiden neuen Staaten Tschechien und Slowakei. (J21)

1919: Geburt von Bernhard Wicki, schweizerisch-österreichischer Schauspieler und Regisseur, berühmt durch seinen Antikriegsfilm „Die Brücke“ 1959).

1922: Geburt von Marie Louise Fischer, deutsche Schriftstellerin. Sie veröffentlicht über hundert Liebes-, Arzt-, Kriminal- und Jugendromane. In der Jugendzeitschrift „Bravo“ publiziert sie als Sex-Beraterin für Junge. Sie stirbt am 2. April 2005.

1922: Italiens König Vittorio Emanuele III. weigert sich, gegen Mussolinis Faschisten aufzubegehren. Dadurch ermöglicht er Mussolinis Machtergreifung.

1929: Tod von Bernhard von Bülow, deutscher Aussenminister (Staatssekretär, 1897–1900), Reichskanzler (1900–1909) des Deutschen Reiches unter Wilhelm II. Seine Kolonialpolitik begründete er mit der Forderung nach einem „Platz an der Sonne“.

1930: Geburt von Bernie Ecclestone, britischer Automobilsport-Funktionär, Unternehmer, Geschäftsführer der Formel-1-Holding.

1940: Mussolini greift Griechenland an.

1943: Geburt von Cornelia (Conny) Froboess, deutsche Schauspielerin, Schlagersängerin

1955: Geburt von Bill Gates, Mitbegründer von Microsoft, Philantrop. Sein Vermögen wird auf 110 Milliarden Dollar geschätzt.

1957: Die BBC strahlt erstmals die morgendliche Radiosendung „Today“ aus. Die dreistündige Sendung beginnt um 06.00 Uhr und erreicht siebeneinhalb Millionen Hörerinnen und Hörer.

1962: Die Sowjetunion baut ihre Raketenstellungen auf Kuba ab. Die Kuba-Krise ist damit beendet.

1963: Geburt von Eros Ramazzotti, italienischer Sänger.

1967: Geburt von Julia Roberts, amerikanische Schauspielerin, Oscar-Preisträgerin (u. a. „Pretty Woman“ 1990, „Die Akte“ 1993, „Die Hochzeit meines besten Freundes“ 1997, „Notting Hill“ 1999, „Die Braut, die sich nicht traut“ 1999, „Ocean’s Eleven“ 200, „Ocean’s 12“ 2004).

1973: Beginn der 1. Ölkrise. Arabische Staaten verhängen einen Ölboykott gegen westliche Länder.

1978: Die Schweizer Stimmberechtigten lehnen die Einführung der Sommerzeit deutlich ab. Die Schweiz wird zu einer Zeitinsel. 1981 wird die Sommerzeit dann doch eingeführt.

1982: Felipe Gonzales wird spanischer Ministerpräsident (1996).

1985: Nach einem Flug nach North Carolina wird Bhagwan Shree Rajneesh, der spiritueller Führer der Neo-Sannyas-Bewegung, verhaftet.

1996: Tod von Franca Magnani, italienische Schriftstellerin, erste Auslandkorrespondentin der ARD in Rom, Mitarbeiterin der schweizerischen Zeitungen „Annabelle“, „Weltwoche“ und „Tat“, Ehefrau des Schweizher Philosophen, Politologen und Journalisten Arnold Künzli.

2002: Tod von Erling Persson, schwedischer Unternehmer, Gründer des Bekleidungsunternehmens „Hennes & Mauritz“ (H&M).

2007: Cristina Fernández de Kirchner folgt ihrem Mann Néstor Kirchner und wird argentinische Präsidentin. 2011 (Bild) wird sie im Amt bestätigt. Sie ist nach Isabel Perón das zweite weibliche Staatsoberhaupt Argentiniens. Nach Ablauf ihrer zweiten Amtszeit wird sie am 10. Dezember 2015 von Mauricio Macri abgelöst. (Foto: Keystone)

 

 

 

2009: Tod von Heiner Gautschy, Schweizer Radio- und Fernsehjournalist, „Hier spricht Heiner Gautschy aus New York“.

2009: Bundesrat Couchepin gibt bekannt, dass ab dem 1. Mai 2010 in Restaurants und Bars ein Rauchverbot gilt.

2009: Angela Merkel wird als Bundeskanzlerin wiedergewählt.

2011: Nach sechsjähriger Renovation wird das Moskauer Bolschoi-Theater feierlich wiedereröffnet.

2012: Im Kanton Basel-Stadt hat das rot-grüne Lager die Mehrheit in der Regierung verteidigt.

2014: In Brüssel stirbt Jörg Thalmann im Alter von 80 Jahren. Thalmann, Journal21-Autor, arbeitete früher für die NZZ, die Basler Nachrichten, Radio DRS und mehrere Schweizer Regionalzeitungen. Er galt als einer der besten Kenner der EU. Selbst bezeichnete er sich als „Europhil und Schweizer Patriot“. (Bild: J21)
 



2015: Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf gibt ihren Rücktritt auf Ende Jahr bekannt.

2018: Brasilien: Ein Rechtsaussen-Präsident

Der ultrarechte Jair Bolsonaro gewinnt mit 55 Prozent der Stimmen die Präsidentschaftswahl. Bolsonaros Gegner bezeichnen ihn als eine Gefahr für die junge Demokratie und fürchten, er werde das Land in Richtung einer Militärdiktatur treiben. Bolsonaros Anhänger hoffen, er werde mit eisernem Besen die Korruption und die Kriminalität bekämpfen. Er kündigte im Wahlkampf an, er werde mit harter Hand, auch mit Hilfe des Militärs, „eine Säuberung, die Brasilien noch nie erlebt hat“ durchsetzen. Bolsonaro verunglimpfte immer wieder Frauen, Schwarze und Homosexuelle. Die Umfragen hatten gezeigt, dass er bis weit ins gemässigte Lager hinein Sympathien geniesst. Im Bild: Bolsonaro am Wahltag mit Leibwächtern vor einem Wahllokal in Rio. (Foto: Keystone/EPA/Fernando Maia)
Der ultrarechte Jair Bolsonaro gewinnt mit 55 Prozent der Stimmen die Präsidentschaftswahl. Bolsonaros Gegner bezeichnen ihn als eine Gefahr für die junge Demokratie und fürchten, er werde das Land in Richtung einer Militärdiktatur treiben. Bolsonaros Anhänger hoffen, er werde mit eisernem Besen die Korruption und die Kriminalität bekämpfen. Er kündigte im Wahlkampf an, er werde mit harter Hand, auch mit Hilfe des Militärs, „eine Säuberung, die Brasilien noch nie erlebt hat“ durchsetzen. Bolsonaro verunglimpfte immer wieder Frauen, Schwarze und Homosexuelle. Die Umfragen hatten gezeigt, dass er bis weit ins gemässigte Lager hinein Sympathien geniesst. Im Bild: Bolsonaro am Wahltag mit Leibwächtern vor einem Wahllokal in Rio. (Foto: Keystone/EPA/Fernando Maia)

2020: Schärfere Anti-Corona-Massnahmen

Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie beschliesst der Bundesrsat schärfere Massnahmen. Im Bild die Bundesräte Simonetta Sommaruga und Alain Berset. Die Maskenpflicht wird ausgedehnt und gilt auch im Freien. Versammlungen von mehr als zehn Personen im Freundes- und Familienkreis sind verboten, ebenso öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen. Restaurants müssen zwischen 23.00 Uhr und 06.00 Uhr geschlossen sein. Tanzlokale und Diskotheken bleiben geschlossen. Die Hochschulen stellen auf Fernunterricht um. (Foto: Keystone/Peter Klaunzer)
Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie beschliesst der Bundesrsat schärfere Massnahmen. Im Bild die Bundesräte Simonetta Sommaruga und Alain Berset. Die Maskenpflicht wird ausgedehnt und gilt auch im Freien. Versammlungen von mehr als zehn Personen im Freundes- und Familienkreis sind verboten, ebenso öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen. Restaurants müssen zwischen 23.00 Uhr und 06.00 Uhr geschlossen sein. Tanzlokale und Diskotheken bleiben geschlossen. Die Hochschulen stellen auf Fernunterricht um. (Foto: Keystone/Peter Klaunzer)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren

«Belarus - ein Modell unserer Zukunft»

Reinhard Meier: Die belarussische Nobelpreisträgerin Swetlana Aleksijewitsch hat die russischen «Brüder» um Solidarität mit ihrem Volk gebeten. Die russische Schriftstellerin Ljudmila Ulitzkaja antwortete, Belarus sei ein «Modell unserer nahen Zukunft». Mehr…