Damals am 20. Mai

Journal21's picture

Damals am 20. Mai

Von Journal21, 20.05.2017

Eine Million Erdbebentote - Tod von Kolumbus - Blue Jeans patentiert - Lindbergh überquert Atlantik - Aufhebung der konfessionellen Ausnahmeartikel

Herausgegriffen

20./21. Mai 1927: Der amerikanische Pilot Charles Lindbergh überquert als Erster im Alleinflug an Bord der Spirit of St. Louis den Atlantik von New York nach Paris ohne Zwischenstopp. Der Flug dauert 33 1/2 Stunden. Bereits 1919 war John Alcock zusammen mit Arthur Whitten Brown die Atlantiküberquerung gelungen. Lindbergh (in der Bildmitte) geriet später wegen seiner Nazi-freundlichen und anti-jüdischen Haltung in Verruf. (Foto: Library of Congress, Washington/Harris & Ewing)
20./21. Mai 1927: Der amerikanische Pilot Charles Lindbergh überquert als Erster im Alleinflug an Bord der Spirit of St. Louis den Atlantik von New York nach Paris ohne Zwischenstopp. Der Flug dauert 33 1/2 Stunden. Bereits 1919 war John Alcock zusammen mit Arthur Whitten Brown die Atlantiküberquerung gelungen. Lindbergh (in der Bildmitte) geriet später wegen seiner Nazi-freundlichen und anti-jüdischen Haltung in Verruf. (Foto: Library of Congress, Washington/Harris & Ewing)

Es geschah an einem 20.Mai

526: Bei einem Erdbeben in Syrien und Antiochia sterben bis zu 250‘000 Menschen.

1202: Ein Erdbeben im östlichen Mittelmeerraum soll über eine Million Todesopfer gefordert haben.

1498: Vasco da Gama entdeckt Indien.

1506: Tod von Christoph Kolumbus.

1799: Geburt von Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller (u. a. „Les Chouans, ou La Bretagne en 1799“ 1829, „Le Père Goriot“ 1834, „Illusions perdues“ 1837–1843). Er stirbt am 18. August 1850 und wird auf dem Pariser Friedhof Père-Lachaise beigesetzt. Die Trauerrede hält Victor Hugo.

1813: Schlacht bei Bautzen (Schlacht bei Wurschen). Napoleons Truppen besiegen die Russen und Preussen.

1815: Geburt von Barthélemy Menn

Der in Genf geborene Schweizer Landschaftsmaler lernt in seiner Heimatstadt bei Wolfgang-Adam Töpffer und Leonard Lugardon. Anschliessend geht er nach Paris, Rom und zurück nach Paris. Er verkehrt mit George Sand, Chopin und Eugène Delacroix. 1843 lässt er sich in Genf nieder. Mit Jean-Baptiste Camille Corot dekoriert er den grossen Salon des Schlosses von Gruyères. Er arbeitet auch mit Gustave Courbet und ist Lehrer von Ferdinand Hodler. (Selbstbildnis)
Der in Genf geborene Schweizer Landschaftsmaler lernt in seiner Heimatstadt bei Wolfgang-Adam Töpffer und Leonard Lugardon. Anschliessend geht er nach Paris, Rom und zurück nach Paris. Er verkehrt mit George Sand, Chopin und Eugène Delacroix. 1843 lässt er sich in Genf nieder. Mit Jean-Baptiste Camille Corot dekoriert er den grossen Salon des Schlosses von Gruyères. Er arbeitet auch mit Gustave Courbet und ist Lehrer von Ferdinand Hodler. (Selbstbildnis)

1822: Geburt von Frédéric Passy, französischer Parlamentarier, Gründer der Interparlamentarischen Union für internationale Schiedsgerichtsbarkeit, Träger des Friedensnobelpreises 1901. 

1873: Levi Strauss lässt die Blue Jeans patentieren.

1875: Der Meter und das Kilo werden offiziell in der Schweiz eingeführt.

1882: Geburt von Sigrid Undset, norwegische Schriftstellerin, Trägerin des Nobelpreises für Literatur 1928. 

1901: Geburt von Max Euwe, niederländischer Schachspieler, fünfter offzieller Schachweltmeister (1935–1937), Präsident des Weltschachbundes FIDE (1970–1978).

1902: Kuba wird von den USA unabhängig.

1908: Geburt von James Stewart, amerikanischer Filmschauspieler. 

1913: Geburt von William Reddington Hewlett, amerikanischer Unternehmer. Er gründet zusammen mit David Packard den Technologiekonzerns „Hewlett-Packard“ (1939). 

1915: Geburt von Moshe Dajan, israelischer General und Minister.

1921: Geburt von Wolfang Borchert, deutscher Schriftsteller (u. a. „Draussen vor der Tür“ 1947, „An diesem Dienstag“ 1947, „Nachts schlafen die Ratten doch“ 1947). Er stirbt am 20. November 1947 in Basel.

1927: In New York startet Charles Lindbergh zur Alleinüberquerung des Atlantiks.

1937: Geburt von Peter von Matt, Literaturwissenschaftler und Germanist, ehemalige Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich. Im Jahr 2012 erhält er den Schweizer Buchpreis.

1940: Im KZ Auschwitz treffen die ersten Häftlinge ein.

1944: Gerburt von Joe Cocker, britischer Rock-Musiker, Sänger und Komponist.

1946: Geburt von Cher (Cherilyn Sarkisian), amerikanische Sängerin, Oscar-, Grammy-, Emmy- und Golden Globe-Preisträgerin. Als Sängerin und Schauspielerin bricht sie alle Rekorde. Mit über 600 Millionen US-Dollar Privatvermögen gilt sie als die reichste Künstlerin der Welt und wurde nur von Paul McCartney übertroffen. 1965 startet sie ihre Karriere zusammen mit ihrem Ehemann Sonny Bono als „Sonny and Cher“. Als Sängerin entwickelte sie immer wieder neue Stile. Das Bild ist undatiert und wurde zu ihrem 50. Geburtstag verwendet. (Foto: Keystone/AP)

1954: Chiang Kai Shek wird zum Präsidenten von Taiwan gewählt.

1973: Die Schweizer Stimmberechtigten sprechen sich mit 54,9 Prozent für die Aufhebung der konfessionellen Ausnahmeartikel (Jesuiten- und Klosterartikel) aus. Bis dahin war die Tätigkeit der Jesuiten in Kirche und Schule sowie die Gründung von Klöstern verboten. 90 Prozent der Katholiken befürworten die Aufhebung der Ausnahmeartikel, aber nur 25 Prozent der Protestanten.

1984: Mit 70 Prozent Nein-Stimmen wird die Volksinitiative „gegen den Missbrauch des Bankgeheimnisses und der Bankenmacht“ von den Schweizer Stimmberechtigten abgelehnt. 

1989: China verhängt wegen der Proteste auf dem Tienanmen-Platz des Ausnahmezustand.

1996: Tod von Willy Daume, deutscher Sportfunktionär. 

2000: Tod von „Kiki“ (Charles) Antenen

Antenen kam 56 Mal in der Nationalmannschaft zum Einsatz und schoss 22 Tore. Als einziger Schweizer nahm er drei Mal an WM-Endrunden teil (1950, 1954 und 1962). 20 Jahre lang, zwischen 1945 und 1965, hielt Flügelstürmer Antenen dem FC La Chaux-de-Fonds die Treue - mit einer Ausnahme: 1952/53 spielte er in Lausanne.
Antenen kam 56 Mal in der Nationalmannschaft zum Einsatz und schoss 22 Tore. Als einziger Schweizer nahm er drei Mal an WM-Endrunden teil (1950, 1954 und 1962). 20 Jahre lang, zwischen 1945 und 1965, hielt Flügelstürmer Antenen dem FC La Chaux-de-Fonds die Treue - mit einer Ausnahme: 1952/53 spielte er in Lausanne.

2003: Bundesrätin Micheline Calmy-Rey überschreitet die Grenze zwischen Nord- und Südkorea am 38. Breitengrad.

2014: Boko Haram-Attentate in Nigeria

Bei zwei Bombenanschlägen auf einem Markt und einer Busstation in der zentralnigerianischen Stadt Jos kommen 118 Menschen ums Leben. Die radikalislamistische Sekte Boko Haram wird für die Anschläge verantwortlich gemacht.
Bei zwei Bombenanschlägen auf einem Markt und einer Busstation in der zentralnigerianischen Stadt Jos kommen 118 Menschen ums Leben. Die radikalislamistische Sekte Boko Haram wird für die Anschläge verantwortlich gemacht.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21 behält sich vor, Kommentare gekürzt oder nicht zu publizieren. Dies gilt vor allem für unsachliche und themenfremde Beiträge sowie für Kommentare, die ehrverletzend oder rassistisch sind oder anderweitig geltendes Recht verletzen. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

Newsletter kostenlos abonnieren