Damals am 16. Mai

Journal21's picture

Damals am 16. Mai

Von Journal21, 16.05.2018

Kulturrevolution in China - Die Schweiz sagt Ja zum Völkerbund - Tod von Werner Bischof - Helmut Schmidt wird Bundeskanzler - Nicolas Sarkozy wird Staatspräsident - Tod von Kurt Felix

Herausgegriffen

16. Mai 1966: In China beschliesst das Politbüro die „Grosse proletarische Kulturrevolution“. Hunderttausende werden mobilisiert. Ziel der von Mao lancierten Bewegung ist die Festigung seiner bröckelnden Macht. Viele Chinesen machen ihn verantwortlich für die Industrialisierungskampagne, während der 45 Millionen Menschen verhungert waren. Mit der Kulturrevolution will er die Macht wieder an sich reissen. Die Säuberungswelle stürzt das Land in ein blutiges Chaos. Die meisten alten Parteikader werden ihrer Ämter enthoben. Die Revolution, die immer mehr an Zugkraft verliert, dauert bis zu Maos Tod 1976. Treibende Kraft ist Jiang Qing, Maos vierte Frau, die nach Maos Tod zum Tode verurteilt wird und später Suizid begeht.
16. Mai 1966: In China beschliesst das Politbüro die „Grosse proletarische Kulturrevolution“. Hunderttausende werden mobilisiert. Ziel der von Mao lancierten Bewegung ist die Festigung seiner bröckelnden Macht. Viele Chinesen machen ihn verantwortlich für die Industrialisierungskampagne, während der 45 Millionen Menschen verhungert waren. Mit der Kulturrevolution will er die Macht wieder an sich reissen. Die Säuberungswelle stürzt das Land in ein blutiges Chaos. Die meisten alten Parteikader werden ihrer Ämter enthoben. Die Revolution, die immer mehr an Zugkraft verliert, dauert bis zu Maos Tod 1976. Treibende Kraft ist Jiang Qing, Maos vierte Frau, die nach Maos Tod zum Tode verurteilt wird und später Suizid begeht.

Es geschah an einem 16. Mai

1527: Die Medici werden aus Florenz verjagt.

1718: Geburt von Maria Gaetana Agnesi, italienische Mathematikerin und Philosophin.

1770: Marie Antoinette heiratete König Louis XVI

Marie Antoinette ist 14 Jahre alt, der spätere König Ludwig XVI. ein Jahr älter. Das Ölgemälde der französischen Malerin Louise Élisabeth Vigée Le Brun zeigt die 24-Jährige. Das Bild befindet sich im Kunsthistorischen Museum in Wien. Le Brun fertigte sechs Kopien dieses Werkes an. Nach der Hinrichtung des Königs wird Marie Antoinette am 16. Oktober 1793 auf der Place de la Concorde in Paris enthauptet.
Marie Antoinette ist 14 Jahre alt, der spätere König Ludwig XVI. ein Jahr älter. Das Ölgemälde der französischen Malerin Louise Élisabeth Vigée Le Brun zeigt die 24-Jährige. Das Bild befindet sich im Kunsthistorischen Museum in Wien. Le Brun fertigte sechs Kopien dieses Werkes an. Nach der Hinrichtung des Königs wird Marie Antoinette am 16. Oktober 1793 auf der Place de la Concorde in Paris enthauptet.

1887: In Washington werden der erste Grammophon und die erste Schallplatte vorgestellt.

1891: Geburt von Richard Tauber (Richard Denemy), österreichischer Tenor.

1905: Geburt von Henry Fonda, amerikanischer Schauspieler, Oscar-Preisträger, Vater von Jane und Peter Fonda.

1913: Tod von Louis Perrier, Schweizer Bundesrat (FDP/NE) von 1912 bis 1913. Er starb im Amt und ist der Bundesrat mit der kürzesten Amtszeit. Er kämpfte dafür, ein nationales Bahnnetz zu verwirklichen und wollte die letzten privaten Eisenbahnen in Bundesbesitz überführen, was nur teilweise gelang. Als Vorsteher des Departements des Innern begann er, ein Gesetz über die Nutzbarmachung der Wasserkräfte auszuarbeiten. (Bild: admin.ch)

1920: Jeanne d’Arc wird heiliggesprochen.

1920: Die Schweizer sprechern sich in einer Volksabstimmung mit 56,3 Prozent für den Beitritt des Landes zum Völkerbund aus. 11 1/2 Kantone befürworten den Beitritt, 10 1/2 Kantone lehnen ihn ab.

1943: Die Nazis schlagen den Aufstand im Warschauer Ghetto endgültig nieder, sprengen die Synagoge und legen Feuer.

1944: Aufstand der Sinti und Roma im KZ Auschwitz-Birkenau.

1953: Geburt von Pierce Brosnan, irisch-amerikanischer Schauspieler, James Bond 1995–2002.

1954: In den peruanischen Anden vernunglückt der 38-jährige Schweizer Fotograf Werner Bischof tödlich. Er war Mitarbeiter der Zeitschrift „Du“, Mitglied der Fotoagentur „Magnum" und berichtete 1948 für das amerikanische Nachrichtenmagazin „Time“ über die Olympischen Winterspiele in St. Moritz. Berühmt wurde er durch eine Fotoreportage in der Zeitschrift „Life“ über die Hungersnot in Bihar. Für „Paris Match“ fotografierte er im Indochina-Krieg. Er bereiste auch Korea, Japan, Hongkong, die USA, Mexiko, Panama, Chile, Peru usw. Er starb, als sein Geländewagen am Peña de Aguila einen Abhang hinunterstürzte. (Foto: Keystone)

1957: Geburt von Thomas Hirschhorn, Schweizer Künstler. Er erregt mit der Pariser Ausstellung „Swiss-Swiss Democracy“ Aufsehen, Anerkennung und Empörung.

1966: Bob Dylans „Blonde on Blonde“ erscheint.

1966: In China beginnt mit der „Mitteilung des 16. Mai“ die Kulturrevolution.

1970: Geburt von Gabriela Sabatini, argentinische Tennisspielerin.

1974: Helmut Schmidt wird fünfter Bundeskanzler Deutschlands (von 1974 bis 1982).

1974: Geburt von Laura Pausini, italienische Pop-Sängerin. 

1986: Geburt von Megan Fox, amerikanische Schauspielerin, Fotomodel.

1990: Tod von Sammy Davis jr., amerikanischer Entertainer, Tänzer, Sänger, Schauspieler. 

1990: Tod von Jim Henson, amerikanischer Regisseur, Produzent, Puppenspieler, Erfinder der „Muppets“ und der „Muppet Show“.

1997: In Zaire stürzt Diktator Mobutu (Mobutu Sese Seko Kuku Ngbendu wa Zabanga). Er war von 1965 bis 1997 Präsident der Demokratischen Republik Kongo, später Zaire, und einer der am längsten herrschenden und korruptesten Diktatoren Afrikas.

2004: Tod von Marika Röck, mit den Nazis sympathisierende österreichisch-ungarische Schauspielerin (u. a. „Musik ist Trumpf“ im ZDF 1975). 

2007: Nicolas Sarkozy wird französischer Staatspräsident (bis 2012).

2009: Tod von Max Rüeger, Schweizer Radio- und Fernsehjournalist.

2011: Letzter Start des Space Shuttle Endeavour.

2012: In Den Haag beginnt der Prozess gegen Ratko Mladić.

2012: Bundeskanzlerin Merkel entässt Umweltminister Norbert Röttgen nach seiner Wahlniederlage in Nordrhein-Westfalen.

2012: Tod von Kurt Felix, Schweizer Fernseh-Unterhalter (u. a. „Stöck-Wys-Stich“, „Teleboy“, „Verstehen Sie Spass?“). Der „Teleboy“ ist die erfolgreichste TV-Unterhaltungsserie in der Geschichte des Schweizer Fernsehens. Am 13. September 1975 erreicht er mit 2’073’000 Zuschauern die höchste je gemessene Zuschauerzahl in der Schweiz. Die erste Sendung war am 23. Feburar 1974 erstmals ausgestrahlt worden. Es folgten 36 Episoden.

2013: Tod von Heinrich Rohrer, Schweizer Physiker. Er gewann 1986 zusammen mit Gerd Binnig den Nobelpreis für Physik für die „Konstruktion des Rastertunnelmikroskops“. 

2014: Machtwechsel in Indien: Narendra Modi und seine Oppositionspartei Bharatiya Janata Party (BJP) gewinnen die Parlamentswahlen. 

2014: Bei schweren Überschwemmungen auf dem Balkan, ausgelöst durch sintflutartige Regenfälle, sterben mindestens 30 Menschen. Betroffen sind vor allem Serbien und Bosnien. 

2015: Ein ägyptisches Gericht verurteilt den früheren Staatspräsidenten und Muslimbruder Mohammed Mursi wegen Spionage zum Tode.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren