Damals am 1. Juni

Journal21's picture

Damals am 1. Juni

Von Journal21, 01.06.2019

Erstes Postauto in der Schweiz – Eröffnung des Simplon-Tunnels - Geburt von Marilyn Monroe – Tod von Anna Seghers - Massaker in Nepal - Air France-Unglücksflug 447 - Machtwechsel in Spanien

Herausgegriffen

1. Juni 1906: Zum ersten Mal verkehrt in der Schweiz ein Postauto, von Bern nach Detligen. Der Saurer Omnibus verfügt über 14 Plätze. Das Bild enstand 1906 (Foto: Keystone/IBA-Archiv/Str) .
1. Juni 1906: Zum ersten Mal verkehrt in der Schweiz ein Postauto, von Bern nach Detligen. Der Saurer Omnibus verfügt über 14 Plätze. Das Bild enstand 1906 (Foto: Keystone/IBA-Archiv/Str) .

Es geschah an einem 1. Juni

1215: Dschingis Kahn erobert Peking.

1765: Geburt von Johanna Christiana Sophie Vulpius, langjährige Geliebte (ab 1788) und Ehefrau (ab 1806) von Goethe. 

1841: Tod von Nicolas Appert, französischer Konditor, Erfinder der Konserven, Gründer der ersten Konservenfabrik der Welt (1804).

1868: Tod von James Buchanan, 15. amerikanischer Präsident von 1857 bis 1861. Buchanan, ein Demokrat, war der einzige Präsident, der nie verheiratet war, und gilt vielen als „einziger schwuler US-Präsident“. Bei seinem Amtsantritt hatten sich die Beziehungen zwischen den Nord- und Südstaaten verschlechtert. Während seiner Amtszeit traten wegen der Sklavenfrage South Carolina, Georgia, Florida, Alabama, Louisiana, Mississippi und Texas aus der (nördlichen) Union aus. Buchanan erklärte, jeder Staat habe das Recht aus der Union auszutreten. Da er nichts gegen die Sezession der Südstaaten unternahm, bezeichnen ihn Historiker als „den schwächsten Präsidenten der USA“. Er strebte keine zweite Amtszeit an. Bei der Amtsübergabe an Abraham Lincoln sagte er 1861: „Wenn Sie so glücklich sind, das Präsidentenamt anzutreten wie ich es bin, dass ich es verlassen kann, dann sind Sie ein wirklich glücklicher Mann.“

1906: Zum ersten Mal verkehrt in der Schweiz ein Postauto, von Bern nach Detligen.

1906: Eröffnung des Simplon-Tunnels

Der Simplontunnel wird dem täglichen Verkehr übergeben, nachdem die eingleisige Röhre schon am 19. Mai 1906 feierlich eingeweiht worden war. Der fast 20 Kilometer lange Tunnel verbindet Brig im Oberwallis mit dem italienischen Iselle di Trasquera in der Ossola-Region. Zehntausend Arbeiter (Bild), vor allem Italiener, hatten die fast 20 Kilometer lange Röhre gegraben. Viele litten unter den miserablen Arbeitsbedingungen. 67 Arbeiter kamen bei Unfällen ums Leben, viele starben später an Krankheiten. Während der Arbeiten kam es zu Streiks, die von der Armee niedergeschlagen wurden. Wegen seiner Länge setzt man von Anfang an elektrisch betriebene Lokomotiven statt Dampfloks ein. Zwischen 1912 und 1921 wird eine zweite Röhre, Simplon II, gebaut.
Der Simplontunnel wird dem täglichen Verkehr übergeben, nachdem die eingleisige Röhre schon am 19. Mai 1906 feierlich eingeweiht worden war. Der fast 20 Kilometer lange Tunnel verbindet Brig im Oberwallis mit dem italienischen Iselle di Trasquera in der Ossola-Region. Zehntausend Arbeiter (Bild), vor allem Italiener, hatten die fast 20 Kilometer lange Röhre gegraben. Viele litten unter den miserablen Arbeitsbedingungen. 67 Arbeiter kamen bei Unfällen ums Leben, viele starben später an Krankheiten. Während der Arbeiten kam es zu Streiks, die von der Armee niedergeschlagen wurden. Wegen seiner Länge setzt man von Anfang an elektrisch betriebene Lokomotiven statt Dampfloks ein. Zwischen 1912 und 1921 wird eine zweite Röhre, Simplon II, gebaut.

1913: Stapellauf des legendären Vierwaldstätter-See-Dampfschiffs „Gallia“.

1926: Geburt von Marilyn Monroe

1935: Geburt von Norman Foster, britischer Architekt. Von ihm stammen u. a. die gläserne Reichstagskuppel in Berlin sowie „The Gherkin“ (Die Gurke), der Swiss Re Tower, in London.

1937: Geburt von Colleen McCullough, australische Schriftstellerin (u.a. „Die Dornenvögel“ 1977).

1941: Tod von Sir Hugh Seymour Walpole, britischer Schriftsteller (u. a. „Herries Chronicles“ 1930–1933).

1947: Geburt von Ron Wood (Ronald David Wood), Gitarrist der Rolling Stones. 

1958: General de Gaulle wird französischer Premierminister.

1968: Tod von Helen Adams Keller, taubblinde amerikanische Schriftstellerin („The Story of My Life“ 1903). 

1968: Geburt von Mathias Rust. Er landet 1987 mit einer Cessna von Finnland kommend auf dem Roten Platz in Moskau. 

1973: Geburt von Heidi Klum (Heidi Samue), deutsch-amerikanisches Model, Moderatorin („Germany’s Next Topmodel“). 

1980: CNN geht auf Sendung.

1983: In Ost-Berlin stirbt die deutsche Schriftstellerin Anna Seghers. 1941 flüchtete sie aus Frankreich nach Mexiko. 1947 kehrte sie nach Berlin zurück, wo sie Mitglied der SED wurde. 1952 wurde sie Präsidentin des Schriftstellerverbandes der DDR (u. a. „Das siebte Kreuz“ 1942, „Transit“ 1944, „Überfahrt“ 1971, „Steinzeit“ 1977, „Drei Frauen aus Haiti“ 1980, „Der gerechte Richter“ 1990).

1990: Die PUK präsentiert ihren Ergänzungsbericht zur Fichenaffäre.

1990: Karl-Marx-Stadt wird wieder Chemnitz. 1953 war die DDR-Stadt anlässlich des „Karl-Marx-Jahres“ in Karl-Marx-Stadt umbenannt worden. In einer Volksabstimmung im April 1990 hatten sich 76 Prozent dafür ausgesprochen, dass die Stadt den früheren Namen erhalten soll.

2001: Massaker am nepalesischen Königshof: König Birendra und seine Familie werden durch einen Sohn des Königs getötet. Der Mörder richtet sich selbst.

2005: In den Niederlanden wird der EU-Verfassungsentwurf abgelehnt.

2008: Tod von Yves Saint-Laurent.

2008: Die Schweizer Stimmberechtigten lehnen die Eidgenössische Volksinitiative „Volkssouveränität statt Behördenpropaganda“ („Maulkorb-Initiative“) mit 75,2% Nein-Stimmen ab. Kein Kanton befürwortet die Initiaitve. – Die SVP-Inititative „für demokratische Einbürgerungen“ („Einbürgerungsinitiative“) wird mit 63,8% Nein-Stimmen abgelehnt. Nur der Kanton Schwyz sagt Ja.

2009: Eine Air France-Maschine, Flug 447, stürzt zwischen Rio und Paris ins Meer. 228 Menschen sterben.

2011: Sepp Blatter wird zum vierten Mal zum Fifa-Präsidenten gewählt.

2011: Ratko Mladić, ehemaliger bosnisch-serbischer General, von 1992 bis 1996 Oberbefehlshaber der Republik Srpska, wird nach Den Haag überstellt und am 3. Juni dem „Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien“ übergeben. Er war am 26. Mai 2011 in Serbien verhaftet worden. Ihm werden im Zusammenhang mit der Belagerung von Sarajevo und dem Massaker von Srebrenica Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen.

2013: Tod von Walther Hofer, Berner Historiker, BGB/SVP-Politiker und Kämpfer gegen angebliche Linkstendenzen in den Medien.

2014: Die Stones in Zürich

Mick Jagger und seine Rolling Stones treten im Zürcher Stadion Letzigrund auf. (Foto: Keystone/Walter Bieri)
Mick Jagger und seine Rolling Stones treten im Zürcher Stadion Letzigrund auf. (Foto: Keystone/Walter Bieri)

2018: Der konservative spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy wird nach siebenjähriger Amtszeit vom Parlament gestürzt. 180 Abgeordnete stimmen für den von den Sozialisten eingebrachten Misstrauensantrag, 4 mehr als nötig. Neuer Ministerpräsident ist der Chef der Sozialisten, Pedro Sánchez.

2018: Populistische Regierung in Italien

Luigi Di Maio (links), der Chef der Protestbewegung Cinque Stelle, und Matteo Salvini, Chef der rechtspopulistischen Lega, übernehmen die Macht in Italien. Beide üben das Amt eines Vizeministerpräsidenten aus. Ministerpräsident wird der Rechtsprofessor Giuseppe Conte. Die Regierungsbildung erfolgt nach neunzigtägigem teils chaotischem Gerangel. (Foto: Keystone)
Luigi Di Maio (links), der Chef der Protestbewegung Cinque Stelle, und Matteo Salvini, Chef der rechtspopulistischen Lega, übernehmen die Macht in Italien. Beide üben das Amt eines Vizeministerpräsidenten aus. Ministerpräsident wird der Rechtsprofessor Giuseppe Conte. Die Regierungsbildung erfolgt nach neunzigtägigem teils chaotischem Gerangel. (Foto: Keystone)

2018: Machtwechsel in Spanien

Sozialistenchef Pedro Sánchez stürzt den konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy. Der 46-jährige Sánchez, von den Medien „el guapo“ (der Hübsche) bezeichnet, ist der siebte Ministerpräsident Spaniens. Er verspricht eine Modernisierung des Landes und will mit den Katalanen einen Dialog beginnen. (Foto: Keystone/AP/Francisco Seco)
Sozialistenchef Pedro Sánchez stürzt den konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy. Der 46-jährige Sánchez, von den Medien „el guapo“ (der Hübsche) bezeichnet, ist der siebte Ministerpräsident Spaniens. Er verspricht eine Modernisierung des Landes und will mit den Katalanen einen Dialog beginnen. (Foto: Keystone/AP/Francisco Seco)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren