Aus für „Le Matin“

Journal21's picture

Aus für „Le Matin“

Von Journal21, 07.06.2018

Ende Juli ist Schluss für die gedruckte „Le Matin“. Der Tamedia-Konzern führt die reichweitenstärkste Westschweizer Bezahlzeitung nur noch online weiter.

Tamedia begründet die Schliessung der beliebten Tageszeitung mit deren mangelnder Rentabilität. In den letzten zehn Jahren seien Defizite in der Höhe von 34 Millionen Franken angehäuft worden. Allein im vergangenen Jahr habe ein Minus von 6,3 Millionen resultiert. Im Unterschied zur Print-Ausgabe von „Le Matin“ werde die gedruckte „Le Matin Dimanche“ jedoch weiterleben.

„Le Matin“ soll als digitales Medium von einem 15-köpfigen Team weitergeführt werden. Die Schliessung der gedruckten Zeitung wird gemäss Tamedia maximal 41 Stellen kosten, davon 24 in der Redaktion. Die Mediengewerkschaft „Impressum“ befürchtet indes, die Zahl der gestrichenen Stellen könnte höher ausfallen.

Peter Rothenbühler, früherer Chefredaktor von „Le Matin", kritisiert den Tamedia-Konzern für seine Geschäftspolitik, die keine Querfinanzierungen mehr zulasse: „Das Ende des ‚Le Matin‘ ist eine grosse Sünde.“

(SDA, SRF, J21)

Ähnliche Artikel

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren