Stadtkern von Sirjan in Fars, Iran 1976

Georg Gerster's picture

Stadtkern von Sirjan in Fars, Iran 1976

Von Georg Gerster, 27.08.2017

Ein halbes Jahrhundert Flugbildfotografie über den sechs Erdteilen bereicherte Gersters Archiv mit exquisiten Fundstücken. Eine Auswahl davon legt er hier vor.

Nicht unerwartet bei einem, der die Welt von oben sieht, drängten vor allem auch Dachlandschaften ins Bild. Oft übernimmt das Dach Aufgaben der Fassade; Architekten sprechen daher vom Dach gern als fünfter Fassade eines Gebäudes.

Zentralpersien, und da namentlich die Provinz Fars, die persischen Stammlande, ist verkuppelt. Bei der Bedachung öffentlicher Gebäude und der Marktstrassen, des Basars, herrschen Tonnengewölbe und Kuppeln vor. Der Marktflecken Sirjan ist ein Beispiel von ungezählten. Iraner sind Meister des Kuppelbaus. Sie setzen je nach Bedarf ein Gewölbe auf jeden Grundriss, rund oder vieleckig. Dabei verfahren sie ohne ein hölzernes Lehrgerüst. Sie bauen klassische Kragkuppeln – jede Lage Ziegel ragt etwas weiter in den Innenraum vor, der sich so nach oben verjüngt. Die Lehm-Kalk-Ziegel sind gebrannt oder lediglich sonnengetrocknet. Die Kuppeln dämpfen im Basar den Lärm und kühlen. Fenster im Scheitel spenden das schmeichelnde Licht, das Basarbesucher zum Kaufen verführt.

(Copyright Georg Gerster/Keystone)

www.georggerster.com

Kommentare

Die Redaktion von Journal21 behält sich vor, Kommentare gekürzt oder nicht zu publizieren. Dies gilt vor allem für unsachliche und themenfremde Beiträge sowie für Kommentare, die ehrverletzend oder rassistisch sind oder anderweitig geltendes Recht verletzen. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren