Frauen Power

Birgit Eger Bertulessi's picture

Frauen Power

Von Birgit Eger Bertulessi, 24.05.2016

"We Shape Tech", das neue Schweizer Netzwerk für Frauen in der Technologie-Branche, will diese mitgestalten und zeigen, wie mehr Diversität zu Erfolg führt.

Es kamen über 100 Frauen, sehr neugierig auf den zweiten Event von WE SHAPE TECH, letzte Woche am 19. Mai 2016 in den Impact Hub Zürich, ein stimmungsvolles Gewölbe unter dem Eisenbahnviadukt im Kreis 5.  WE SHAPE TECH ist ein im März neu gegründetes Schweizer Netzwerk für ICT-Frauen, jetzt können sich die drei Gründerinnen Janine Fuchs, Tanya Wüthrich und Valérie Vuillerat schon über erste Erfolge freuen. Sie hofften, dass bei diesem zweiten Anlass zirka 50 Teilnehmerinnen kämen und wurden völlig überrascht von doppelt so vielen Anmeldungen.

Anziehungspunkt war sicherlich auch das Thema dieses Anlasses: „Authenticity and Confidence – The Key to Successfull Public Speaking“, den Workshop leitete Beatrice Müller.

Beatrice Müller: The Key to Successful Public Speaking (Foto: © George Eberle)
Beatrice Müller: The Key to Successful Public Speaking (Foto: © George Eberle)

Die erfahrene Journalistin und langjährige Tagesschau-Moderatorin ging mit viel Witz und Können auf das weibliche Publikum ein und zeigte die Hauptelemente einer guten Präsentation. Sie ermunterte alle Frauen, dank zahlreichen konkreten Tipps, sich ganz professionell auf einen Auftritt vorzubereiten: nicht zu unterschätzen sind auch die nonverbale Kommunikation, sowie der erste Eindruck – das war auch Thema in einem kurzen Austausch in kleineren Gruppen. Sogar ein Übersetzungsdienst auf Englisch war organisiert worden, denn in der Technologie-Branche ist Englisch die vorherrschende Sprache.

Mehr Frauen in der ICT-Welt auch in der Schweiz

Wie die meisten Frauen im ICT-Bereich sind auch die Initiantinnen Janine Fuchs, Tanya Wüthrich und Valérie Vuillerat in ihrem Umfeld in der Minderheit. Die Gründerinnen arbeiten in der Technologie-Branche. Janine Fuchs ist Grafik Designerin und Co-Organisatorin des Impact Hub Zürich, Tanya Wüthrich arbeitet bei Google als Interaction Designerin und Valérie Vuillerat berät und unterstützt Digitalfirmen in der Organisationsentwicklung und ist Dozentin an der HWZ.

„Wir haben keine Lust, eingefahrenen Mechanismen zu folgen und die Ellbogen ausfahren zu müssen“, sagt Marike Carstens, Beraterin bei Namics, eine der neu dazu gestossenen Mitglieder im Orga-Team. Sie schätzt den offenen Austausch mit gleichgesinnten Frauen und Männern, die sich in den ICT-Unternehmen und Führungsetagen für eine gesunde Diversität einsetzen. „Wir wollen die Firmenleitung für die Unterstützung von Frauen sensibilisieren“, sagt Marike. Diversifizierte Teams bringen einfach bessere Ergebnisse.

Braucht es ein weiteres Frauen-Netzwerk?

Tanya, Interaction Designerin bei Google, beantwortet diese Frage so: „Wir wollten ein eigenes Netzwerk gründen, damit wir uns nicht in eine bestehende Struktur einfügen mussten, sondern unsere Ideen und Projekte auch wirklich umsetzen können.“ Von dieser Lust auf Mitwirken komme auch der Name, sagt Janine: „Denn shape bedeutet gestalten, formen, mitwirken etc. Und wir tragen unseren Beitrag zur ICT-Wirtschaft bei.“

Sie wollen auch andere Rollenmodelle sichtbar machen, denn Frauen können nur sein, was sie auch sehen. Auch Angela Dannhorn ist neu im Board dabei. Sie und Marike Carstens werden Anfang Juni im Rahmen der Informatiktage Zürich 2016 einen Workshop an der EB Zürich halten, Diversität ist wiederum das Thema: «Mehr Frauen, mehr Vielfalt für die digitale Zukunft».

Viele Tech-Projekte werden geschaffen

Die Mitglieder von WE SHAPE TECH setzen sich zum Ziel, die junge Generation zu fördern und mit Lehrkräften und Schulen die Zusammenarbeit zu suchen, konkret wird das Netzwerk z.B. auch am nationalen Zukunftstag am 10. November mit einem eigenen Projekt teilnehmen.

Ein aktiver Austausch mit Firmen ist ein weiteres Ziel. WE SHAPE TECH sind nicht die einzigen, die wissen, dass gemischte Teams erwiesenermassen bessere Ergebnisse bei der Erarbeitung von Projekten erzielen. Ausserdem will WE SHAPE TECH Firmen darin unterstützen, ihre Unternehmenskultur anzupassen, damit sie für Frauen attraktiver sind.

Potential noch nicht ausgeschöpft

Das Potential der gut ausgebildeten Frauen soll besser ausgeschöpft werden. Dafür müssen aber Beruf und Familie besser vereinbar sein, das heisst z.B. Home office muss möglich sein, Kitaplätze dürfen nicht so teuer sein, die Karriereplanung sollte flexibler sein. Der Andrang an den beiden bisherigen Events zeigt, dass es offenbar nicht so schwierig ist, junge Frauen für diese Themen zu begeistern. Ziel ist jetzt, dass sie sich nicht nur einfach für das Thema interessieren, sondern auch aktiv mitwirken. Denn jede Frau im Netzwerk nimmt eine Vorbildrolle für die jüngere Generation ein. Auch Männer sind bei WE SHAPE TECH willkommen, kommenden Herbst ist eine Veranstaltung geplant, an der ein gemischtes Publikum eingeladen ist. Es soll gemeinsam über das Thema Diversität gesprochen werden. Denn nur gemeinsam kann eine Veränderung bewirkt werden.

Frauen Power
Frauen Power

Weitere Informationen zum Netzwerk We shape tech: www.weshape.tech

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren