Damals am 27. Juli

Journal21's picture

Damals am 27. Juli

Von Journal21, 27.07.2020

Geburt von Alexandre Dumas - Ausbruch der Julirevolution in Frankreich - Gründung der BLS - 2. Genfer Konvention - Hitzerekord in Deutschland - 21 Canyoning-Tote im Saxetbach

Herausgegriffen

27. Juli 1999: Katastrophe im Saxetbach bei Interlaken. 21 Canyoning-Touristen sterben in den Fluten des Baches. Sie gehörten zu einer Gruppe von 45 jungen Menschen, die sich mit acht Guides in den Bach begaben. Zuvor hatte es geregnet, geblitzt und gedonnert. Dann hatte der Regen aufgehört. Knapp eine halbe Stunde nach dem Einstieg wird die Gruppe von einer Wasserwalze mit Steinen und Holz weggespült. Das Bild zeigt Retter, die nach Vermissten suchen. Die Toten stammen aus Australien, Südafrika, Neuseeland, Grossbritannien und der Schweiz. Die Leiche einer 25-jährigen Australierin, die sich mit ihrem Mann auf Hochzeitsreise befand, wurde nie gefunden. Später wurden sechs Mitarbeiter des Tour-Anbieters wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. (Foto: Keystone/Alessandro dellaValle)
27. Juli 1999: Katastrophe im Saxetbach bei Interlaken. 21 Canyoning-Touristen sterben in den Fluten des Baches. Sie gehörten zu einer Gruppe von 45 jungen Menschen, die sich mit acht Guides in den Bach begaben. Zuvor hatte es geregnet, geblitzt und gedonnert. Dann hatte der Regen aufgehört. Knapp eine halbe Stunde nach dem Einstieg wird die Gruppe von einer Wasserwalze mit Steinen und Holz weggespült. Das Bild zeigt Retter, die nach Vermissten suchen. Die Toten stammen aus Australien, Südafrika, Neuseeland, Grossbritannien und der Schweiz. Die Leiche einer 25-jährigen Australierin, die sich mit ihrem Mann auf Hochzeitsreise befand, wurde nie gefunden. Später wurden sechs Mitarbeiter des Tour-Anbieters wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. (Foto: Keystone/Alessandro dellaValle)

Es geschah an einem 27. Juli

1452: Geburt von Ludovico Sforza, Herzog von Mailand, genannt „Il moro“, Förderer von Leonardo da Vinci. Nach der Niederlage gegen Frankreich wird Sforza vom Söldner Hans Turmann aus dem Kanton Uri verraten und abgeführt. Sforza stirbt acht Jahre später in einem Gefängnis in der Burg Loches im Loiretal.


 

1759: Geburt von Pierre-Louis Moreau de Maupertuis, französischer Mathematiker, Physiker und Philosoph.

1824: Geburt von Alexandre Dumas, der Jüngere, französischer Schriftsteller (u. a. „Die Kameliendame“ 1848).

1830: In Frankreich bricht die Julirevolution aus. Sie dauert drei Tage und wendet sich gegen die reaktionäre Politik des Bourbonen-Königs Karl X., der versuchte den Adel zu stärken und das Parlament aufzulösen. Die Revolution führt zum endgültigen Sturz der Bourbonen in Frankreich und zur Machtergreifung des Bürgertums. 

1835: Geburt von Giosué Carducci, italienischer Dichter, Literaturhistoriker, Nobelpreises-Träger für Literatur 1906. Namensgeber des toskanischen Städtchens Castagneto Carducci. 

1882: Geburt von Geoffrey de Havilland, britischer Flugzeugpionier und -konstrukteur. Er baut in den Weltkriegen Kampfflugzeuge. Die „De Havilland DH 106“ (1952) ist das erste Düsenflugzeug im Liniendienst.

1900: Kaiser Wilhelm II. hält in Bremerhaven bei der Verabschiedung des deutschen Ostasiatischen Expeditionskorps seine „Hunnenrede“. Das Korps soll den Boxeraufstand im Kaiserreich China niederschlagen. Der Kaiser sagt: „Pardon wird nicht gegeben! Gefangene werden nicht gemacht!“

1906: Die Lötschbergbahn wird unter dem Namen Berner Alpenbahngesellschaft BLS (Bern–Lötschberg–Simplon) gegründet.

1915: Geburt von Hans Conzett, Schweizer Politiker (BGB/SVP/ZH), Sohn des SP-Nationalrats Hans C. Conzett, Verleger (Conzett & Huber), Förderer der Zeitschrift „du“, Gründer der Manesse-Bibliothek. 1975/76 präsidiert er den Unicef-Verwaltungsrat. Von 1951 bis 1971 sitzt er im Nationalrat. Von 1965 bis 1971 ist er Parteipräsident der Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei. Anschliessend ist er der erste Präsident der 1971 aus der BGB hervorgegangenen Schweizerischen Volkspartei (SVP). Er stirbt am 20. März 1996.

1915: Geburt von Mario del Monaco, italienischer Opernsänger.

1915: Erstmals wird in Gstaad das Swiss Open-Tennisturnier ausgetragen. 

1916: Geburt von Elizabeth Hardwick, amerikanische Literaturkritikerin und Schriftstellerin, Mitbegründerin der New York Review of Books.

1917: Geburt von Bourvil, französischer Schauspieler.

1927: Geburt von Franz Weber, Umweltschützer.

1929: Geburt von Jack Higgins (Harry Patterson), britischer Schriftsteller.

1929: Zweite Genfer Konvention

In Genf wird die 2. Genfer Konvention zum Umgang mit Kriegsgefangenen verabschiedet. Sie stellt Normen auf, wie Kriegsgefangene behandelt und respektiert werden müssen. Aufgrund dieser Konvention errichtet das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) eine Zentralstelle zum Austausch von Informationen über Kriegsgefangene. (Bild: IKRK)
In Genf wird die 2. Genfer Konvention zum Umgang mit Kriegsgefangenen verabschiedet. Sie stellt Normen auf, wie Kriegsgefangene behandelt und respektiert werden müssen. Aufgrund dieser Konvention errichtet das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) eine Zentralstelle zum Austausch von Informationen über Kriegsgefangene. (Bild: IKRK)

1931: Tod von Auguste Forel, Schweizer Psychiater.

1940: Geburt von Pina Bausch, deutsche Tänzerin, Choreografin, Gründerin des Wuppertaler „Tanztheaters“.

1943: 30’000 Menschen sterben bei einem Grossangriff der Royal Air Force auf die Stadt Hamburg. 731 Bomber werden eingesetzt.

1945: Der Labour-Politiker Clement Attlee löst Winston Churchill als Premierminister ab. Churchill hatte die Unterhauswahlen verloren.

1946: Tod von Gertrude Stein, amerikanische Schriftstellerin (u. a. „The Autobiography of Alice B. Toklas“ 1933).

1953: Ende des Koreakriegs, Waffenstillstandsabkommen zwischen der Uno und Nordkorea in Panmunjom.

1955: Der Österreichische Staatsvertrag tritt in Kraft. Er war am 15. Mai 1955 in Wien von Vertretern der USA, der Sowjetunion, Frankreichs, Grossbritanniens sowie der österreichischen Bundesregierung unterzeichnet worden. Damit ist Österreich wieder eine souveräne, demokratische Republik. 

1980: Tod von Reza Palahvi, Schah von Persien.

1981: Tod von William Wyler, schweizerisch-amerikanischer Regisseur (u. a. „Mrs. Miniver“ 1942, „Die besten Jahre unseres Lebens“ 1946, „Weites Land“ 1958, „Wie klaut man eine Million?“ 1966, „Funny Girl“ 1968), Produzent von „Ben Hur“ (1959).

1983: Hitzerekord in Deutschland. Mit 40,2 Grad wird in Gärmersdorf in Bayern die bis dahin höchste Temperatur seit Beginn der Aufzeichnungen gemessen.

1995: Tod von Miklós Rózsa, ungarisch-amerikanischer Komponist von Filmmusiken (u. a. „Ben Hur“ 1959). 

1996: Eric Rudolph verübt ein Bombenattentat auf die Olympischen Sommerspiele in Atlanta. Zwei Menschen werden getötet, 111 verletzt.

1999: Katastrophe im Saxetbach bei Interlaken. 21 Canyoning-Touristen sterben in den Fluten des Baches.

2003: Tod von Bob Hope, amerikanischer Komiker, Schauspieler und Entertainer.

2010: Tod von Karl Elsener, Schweizer Fussballtorhüter. 1956 wird „Charly“ Elsener mit den Grasshoppers Meister. Zwischen 1958 und 1966 spielte er 34 Mal in der Nationalmannschaft. Das Bild stammt aus dem Jahr 1962. (Foto: Keystone/Photopress-Archiv)




2012: In London werden die Olympischen Sommerspiele eröffnet.

2013: In Basel werden 37,3 Grad gemessen.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren