Damals am 24. Oktober

Journal21's picture

Damals am 24. Oktober

Von Journal21, 24.10.2018

Schlacht am Gubel - Ende des Dreissigjährigen Krieges - Geburt von Anna Göldi - Quetzaltenango zerstört - Geburt von Gilbert Bécaud - Tod von Jo Siffert - Inferno im Gotthard-Tunnel

Herausgegriffen

2001: Im Gotthard-Strassentunnel ereignet sich der bisher schwerste Unfall in einem Schweizer Strassentunnel. Elf Menschen sterben. Zwei Lastwagen stossen um 9.44 Uhr anderthalb Kilometer nördlich des Südportals frontal zusammen. Im Tunnel bricht anschliessend Feuer aus. (Foto: Kapo Tessin)
2001: Im Gotthard-Strassentunnel ereignet sich der bisher schwerste Unfall in einem Schweizer Strassentunnel. Elf Menschen sterben. Zwei Lastwagen stossen um 9.44 Uhr anderthalb Kilometer nördlich des Südportals frontal zusammen. Im Tunnel bricht anschliessend Feuer aus. (Foto: Kapo Tessin)

Es geschah an einem 24. Oktober

1531: Schlacht am Gubel bei Menzingen (ZG). Nach dem verlorenen zweiten Kappeler Krieg erleiden die reformierten Truppen am Gubel die entscheidende Niederlage gegen die katholischen Orte.

1648: Die Verhandlungen über den „Westfälischen Frieden“ gehen zu Ende. Die in Münster und Osnabrück ausgehandelten Friedensverträge beenden den Dreissigjährigen Krieg.

1734: Geburt von Anna Göldi, später als „letzte Hexe Europas“ in Glarus hingerichtet.

1838: Geburt von Emil Frey, Schweizer Bundesrat von 1890 bis 1897 (BL/FDP). Frey zieht 1860 in die USA und nimmt als Freiwilliger auf Seiten der Nordstaaten am Sezessionskrieg teil. Nach der Schlacht von Gettysburg ist er eineinhalb Jahre Kriegsgefangener der Südstaaten. 1866 wird er im Kanton Basel-Landschaft Regierungsrat, später Nationalrat und Bundesrat.

1844: Der von Katholisch-Konservativen regierte Kanton Luzern beruft Jesuiten an die höheren Lehranstalten. In liberalen Kreisen sorgt dies für Empörung.

1872: Am Nordportal in Göschenen beginnen die Bauarbeiten für den Gotthardtunnel. Am Südportal hatten sie schon am 13. September begonnen. Gearbeitet wird rund um die Uhr in drei Schichten. 

1893: Geburt von Kurt Huber, deutscher Universitätsprofessor für Musikwissenschaften und Psychologie, aktives Mitglied der Widerstandsgruppe „Weisse Rose“ gegen den Nationalsozialismus. Huber wurde in Chur geboren und am 13. Juli 1943 in einem zweiten Prozess gegen die „Weisse Rose“ im Gefängnis München-Stadelheim enthauptet. (Foto: Deutsches Bundesarchiv)
 

1902: In Guatemala bricht der Vulkan Santa Maria aus. Die Stadt Quetzaltenango wird völlig zerstört.

1515: Geburt von Bob Kane, amerikanischer Comiczeichner und Comicautor, Miterfinder des Comic-Superhelden „Batman“ (1939).

1927: Geburt von Gilbert Bécaud, französischer Chansonnier


1944: Tod von Louis Renault, französischer Autobauer.

1945: Der norwegische Nazi-Führer Vidkun Quisling wird hingerichtet.

1957: Tod von Christian Dior, französischer Modeschöpfer.

1960: Geburt von Christoph Schlingensief, provokativer deutscher Theaterregisseur und Aktionskünstler. Unter anderem ist er am Schauspielhaus Zürich tätig. Er stirbt am 21. August 2010 an seiner Lungenkrebserkrankung.

1963: Katastrophe in Niedersachsen

In der niedersächsischen Eisenerzgrube Lengede stürzen 475’000 Kubikmeter Schlamm in einen Schacht. 29 Bergarbeiter sterben. Elf können nach 14 Tagen aus 60 Metern Tiefe gerettet werden. Auf dem Bild der gerettete Bergmann Adolf Herbst mit seiner Verlobten Dagmar Valeska im Krankenwagen. (Bild Keystone)
In der niedersächsischen Eisenerzgrube Lengede stürzen 475’000 Kubikmeter Schlamm in einen Schacht. 29 Bergarbeiter sterben. Elf können nach 14 Tagen aus 60 Metern Tiefe gerettet werden. Auf dem Bild der gerettete Bergmann Adolf Herbst mit seiner Verlobten Dagmar Valeska im Krankenwagen. (Bild Keystone)

1971: Der Schweizer Autorennfahrer Jo Siffert verunglückt tödlich auf der Rennstrecke von Brands Hatch.

2002: In Washington werden zwei Männer festgenommen, die aus dem Hinterhalt zehn Menschen getötet und drei verletzt haben.

2003: Letzter Flug der Concorde von New York nach London.

2009: CDU/CSU und FDP einigen sich auf einen Koalitionsvertrag.

2010: Tod von Georges Haldas, Westschweizer Schriftsteller, Essayist, Dichter und Übersetzer.

2011: Ein Erdbeben im Osten der Türkei an der Grenze zu Iran fordert 265 Tote.

2012: Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi gibt bekannt, dass er nicht mehr als Ministerpräsident kandidiere.

2015: Tod von Maureen O’Hara, irisch-amerikanische Filmschauspielerin und Sängerin. O’Hara galt lange als eine der schönsten Frauen der Welt. Mit dem Film „Der Glöckner von Notre Dame“ (Originaltitel: The Hunchback of Notre Dame) schaffte sie an der Seite von Charles Laughton 1939 den Durchbruch. Während vieler Jahre arbeitete sie mit dem Regisseur John Ford und dem Schauspieler John Wayne zusammen. Sie drehte über 60 Filme, unter anderem 1950 „Rio Grande“ (Regie: John Ford, männliche Hauptrolle: John Wayne) und 1960 „Our Man in Havana“ unter der Regie von Carol Reed und an der Seite von Alec Guiness. 2014 erhielt sie den Ehrenoscar für ihr Lebenswerk. Maureen O’Hara wurde 95 Jahre alt.

2015: Der reformfreundliche Papst konnte sich nicht durchsetzen. Die konservativen Bischöfe wehrten sich erfolgreich gegen eine Öffnung der Kirche. Das Abschlussdokument der Familiensynode in Rom, in das viele grosse Hoffnung gesetzt hatten, macht deutlich: fast alles bleibt beim Alten. So wird sich der Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen oder mit homosexuellen Partnerschaften nicht ändern. Franziskus erklärte nach Abschluss der dreiwöchigen Zusammenkunft, die Beratungen hätten „Zeugnis von der Lebendigkeit der katholischen Kirche gegeben“. Die tiefen Gräben zwischen Konservativen und Reformern nannte er „kulturelle Unterschiede“, die die Kirche zu akzeptieren habe. Die verschiedenen Meinungen seien „nicht immer ganz in wohlmeinender Art und Weise“ vorgetragen worden, sagte der Papst. Dies wird als Seitenhieb an das konservative Lager verstanden. (Foto: Keystone/EPA)

2017: Der amerikanische Sänger, Pianist und Songwriter Fats Domino stirbt im Alter von 89 Jahren (u. a. „The Fat Man“ 1949, „Blueberry Hill“ 1956, „I am walkin'“ 1957, „Jambalaya 1962, „Lady Madonna“ 1968).

 

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren