Damals am 16. September

Journal21's picture

Damals am 16. September

Von Journal21, 16.09.2018

Tod von Edward Whymper - Bombenanschlag auf die Wall Steet - Geburt von Esther Vilar - Sturz von Juan Perón - Tod von Oskar Reinhart - Tod von Maria Callas - Tod von Elsie Attenhofer - Feuer im Viamala-Tunnel - Didier Burkhalter Bundesrat

Herausgegriffen

16. September 1899: In Zürich wird an der Ecke Sihlstrasse/Seidengasse das Warenhaus Jelmoli eröffnet. Es war nach dem Vorbild der Pariser Grands Magasins von den Architekten Stadler & Usteri erbaut worden. Die riesigen Fenster wurden als einzelne Schaufenster konzipiert, in denen bis in den dritten Stock hinauf die Waren ausgestellt wurden. Der Glaspalast, der erste dieser Art in der Schweiz, war eine Sensation und wurde zu einem Publikumsmagnet. Zum ersten Mal galten dort fixe Preise, die alle angeschrieben waren. Feilschen war nicht mehr möglich. Die Zürcher Einzelhändler wehrten sich gegen die neue Konkurrenz und verlangten eine Sonderbesteuerung, was der Regierungsrat ablehnte. Das Bild stammt aus dem Jahr 1903 (Foto: Baugeschichtliches Archiv/Meiner Johannes/Jelmoli)
16. September 1899: In Zürich wird an der Ecke Sihlstrasse/Seidengasse das Warenhaus Jelmoli eröffnet. Es war nach dem Vorbild der Pariser Grands Magasins von den Architekten Stadler & Usteri erbaut worden. Die riesigen Fenster wurden als einzelne Schaufenster konzipiert, in denen bis in den dritten Stock hinauf die Waren ausgestellt wurden. Der Glaspalast, der erste dieser Art in der Schweiz, war eine Sensation und wurde zu einem Publikumsmagnet. Zum ersten Mal galten dort fixe Preise, die alle angeschrieben waren. Feilschen war nicht mehr möglich. Die Zürcher Einzelhändler wehrten sich gegen die neue Konkurrenz und verlangten eine Sonderbesteuerung, was der Regierungsrat ablehnte. Das Bild stammt aus dem Jahr 1903 (Foto: Baugeschichtliches Archiv/Meiner Johannes/Jelmoli)

Es geschah an einem 16. September

307: Tod von Severus, römischer Kaiser.

1098: Geburt von Hildegard von Bingen, Benediktinerin, Schriftstellerin, Heilige, Verfasserin mehrerer religiöser, medizinischer und musikalischer Werke. 

1722: Geburt von Samuel Adams, einer der Gründerväter der USA.

1736: Tod von Daniel Gabriel Fahrenheit, deutscher Physiker und Ingenieur. Er entwickelte die Temperaturskala.

1824: Tod von Louis XVIII, französischer König.

1825: Geburt von Simeon Bavier, Schweizer Bundesrat von 1878 bis 1882 (FDP/GR). Bavier ist der erste Bündner Bundesrat. 1882 eröffnet er offiziell den Gotthardtunnel – in Anwesenheit von Prominenz aus Italien und Deutschland. Da er gesundheitlich angeschlagen ist, reicht er 1882 seinen Rücktritt ein. Er wird anschliessend zwölf Jahre lang Gesandter in Italien.


 

1859: David Livingstone entdeckt den Njassasee (heute Malawi-See).

1875: Geburt von Enno Littmann, deutscher Orientalist und Germanist. Er übersetzt als Erster die „Geschichten aus Tausendundeiner Nacht“ vollständig aus dem Arabischen ins Deutsche.

1886: Geburt von Hans Arp, deutsch-französischer Maler, Grafiker, Bildhauer, Dichter, prägende Figur des Dadaismus und des Surrealismus. Er stirbt am 7. Juni 1966 im Alter von 79 Jahren in Basel.

1888: Geburt von Frans Eemil Sillanpää, finnischer Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 1939).

1899: In Zürich wird an der Ecke Sihlstrasse/Seidengasse das Warenhaus Jelmoli eröffnet.

1902: Geburt von Jean Bourgknecht, Schweizer Bundesrat von 1959 bis 1962 (FR/CVP). Er steht dem Finanzdepartement vor. Bourgknecht erleidet im Mai 1962 einen Schlaganfall und kann in der Folge weder sprechen noch schreiben. Am 3. September erklärt seine Familie seinen Rücktritt. 

 

1911: Tod von Edward Whymper, Erstbesteiger des Matterhorns.

1915: Haiti wird amerikanisches Protektorat.

1920: Bombenanschlag auf die Wall Street

Um 12.01 Uhr detoniert vor der Börse und gegenüber J. P. Morgan eine 50 Kilogramm schwere Bombe, die in einem Pferdewagen versteckt war und 250 Kilogramm Eisenteile umherschleudert. Dreissig Menschen sterben sofort, neun weitere einige Tage später. 300 Personen werden verletzt. Bei den Toten und Verletzten handelt es sich vorwiegend um Angestellte der umliegenden Banken, die in die Mittagspause gingen. Die Täter werden im anarchistischen Milieu vermutet. Auf Flugblättern, die unweit von der Explosion aufgefunden werden, heisst es: „Befreit die politischen Gefangenen oder es wird der sichere Tod für euch alle sein“. Nicht ausgeschlossen, aber nicht erwiesen ist, dass der Terroranschlag einen Zusammenhang mit der Verhaftung der beiden Anarchisten Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti hatte. Sie waren wenige Tage vor dem Anschlag festgenommen und eines doppelten Raubmordes angeklagt worden. Sieben Jahre nach dem umstrittenen Urteil werden sie hingerichtet. (Foto: Library of Congress)
Um 12.01 Uhr detoniert vor der Börse und gegenüber J. P. Morgan eine 50 Kilogramm schwere Bombe, die in einem Pferdewagen versteckt war und 250 Kilogramm Eisenteile umherschleudert. Dreissig Menschen sterben sofort, neun weitere einige Tage später. 300 Personen werden verletzt. Bei den Toten und Verletzten handelt es sich vorwiegend um Angestellte der umliegenden Banken, die in die Mittagspause gingen. Die Täter werden im anarchistischen Milieu vermutet. Auf Flugblättern, die unweit von der Explosion aufgefunden werden, heisst es: „Befreit die politischen Gefangenen oder es wird der sichere Tod für euch alle sein“. Nicht ausgeschlossen, aber nicht erwiesen ist, dass der Terroranschlag einen Zusammenhang mit der Verhaftung der beiden Anarchisten Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti hatte. Sie waren wenige Tage vor dem Anschlag festgenommen und eines doppelten Raubmordes angeklagt worden. Sieben Jahre nach dem umstrittenen Urteil werden sie hingerichtet. (Foto: Library of Congress)

1923: Geburt von Lee Kuan Yew, Staatsgründer Singapurs. Er stirbt mit 91 Jahren am 23. März 2015.

1924: Geburt von Lauren Bacall (Betty Joan Perske), amerikanische Schauspielerin (u.a. „Haben und Nichthaben“ 1944, „Gangster in Key Largo“ 1948, „Wie angelt man sich einen Millionär?“ 1953, „Liebe hat zwei Gesichter“ 1996).

1925: Geburt von B. B. King, amerikanischer Blues-Gitarristen und Sänger.

1927: Geburt von Peter Falk, amerikanischer Schauspieler und Filmproduzent („Columbo“ 1971–1978, 1989–2003).

1935: Geburt von Esther Vilar, argentinisch-deutsche Schriftstellerin („Der dressierte Mann“ 1971), Feindbild der Frauenbewegung. Sie postuliert, dass nicht die Männer die Frauen dominieren, sondern umgekehrt.

1939: Tod von Otto Wels, deutscher SPD-Politiker und Vorsitzender seiner Partei (1919–1939, ab 1933 im Exil). Im März 1933 hielt er die letzte freie Rede im Reichstag. Als Einziger widersetzte er sich dem Ermächtigungsgesetz von Adolf Hitler. 

1943: Geburt von Oskar Lafontaine, Politiker der SPD und später der Linken.

1952: Geburt von Mickey Rourke, amerikanischer Schauspieler (u.a. „9½ Wochen“ 1986, „Sin City“ 2005, „The Wrestler“ 2008), ehemaliger Profi-Boxer.

1955: Sturz von Juan Domingo Perón

Der argentinische Caudillo wird vom Militär entmachtet. Das Bild zeigt ihn mit seiner zweiten Ehefrau Evita, die 1952 mit 33 Jahren an Krebs stirbt. Perón war 1946 zum Präsidenten gewählt worden. Er hatte den italienischen Faschismus und Adolf Hitler bewundert. Nach seinem Sturz 1955 ging er 1958 ins Exil nach Spanien, wo er die Nachtklubtänzerin Isabelita heiratete. Wenige Monate vor seinem Tod wurde er im September 1973 mit 60 Prozent der Stimmen zum zweiten Mal zum Präsidenten gewählt. Perón starb am 1. Juli 1974.
Der argentinische Caudillo wird vom Militär entmachtet. Das Bild zeigt ihn mit seiner zweiten Ehefrau Evita, die 1952 mit 33 Jahren an Krebs stirbt. Perón war 1946 zum Präsidenten gewählt worden. Er hatte den italienischen Faschismus und Adolf Hitler bewundert. Nach seinem Sturz 1955 ging er 1958 ins Exil nach Spanien, wo er die Nachtklubtänzerin Isabelita heiratete. Wenige Monate vor seinem Tod wurde er im September 1973 mit 60 Prozent der Stimmen zum zweiten Mal zum Präsidenten gewählt. Perón starb am 1. Juli 1974.

1956: Geburt von David Copperfield, amerikanischer Zauberkünstler.

1965: In Winterthur stirbt der Kunstsammler und Kunstmäzen Oskar Reinhart.

1971: In Moskau trifft Leonid Breschnew Willy Brandt.

1973: Der chilenische Musiker Victor Jara wird mit 44 Schüssen von der Pinochet-Armee getötet.

1977: Tod von Maria Callas

Callas war eine der bedeutendsten Sopranistinnen des 20. Jahrhunderts. Sie wurde in New York als Tochter griechischer Einwanderer geboren. Nach der Scheidung der Eltern zog sie mit der Mutter nach Athen. Dort studierte sie im Konservatorium und trat mit 14 Jahren zum ersten Mal öffentlich auf. 1942 sang sie in der griechischen Nationaloper zum ersten Mal die Partie der „Tosca“. Bald schon trat sie in den grössten Opernhäusern der Welt auf. Nach ihrer Scheidung von dem italienischen Unternehmer Giovanni Battista Meneghini begann sie eine Beziehung mit Aristoteles Onassis. Das Bild zeigt sie mit ihrem Pudel am 4. Juli 1957 in Köln, wo sie in Bellinis „Nachtwandlerin“ auftrat. Um das Leben der Diva ranken sich zahlreiche Gerüchte. Sie starb in Paris mit 53 Jahren, vermutlich an einer Lungenembolie. (Foto: Keystone/Str)
Callas war eine der bedeutendsten Sopranistinnen des 20. Jahrhunderts. Sie wurde in New York als Tochter griechischer Einwanderer geboren. Nach der Scheidung der Eltern zog sie mit der Mutter nach Athen. Dort studierte sie im Konservatorium und trat mit 14 Jahren zum ersten Mal öffentlich auf. 1942 sang sie in der griechischen Nationaloper zum ersten Mal die Partie der „Tosca“. Bald schon trat sie in den grössten Opernhäusern der Welt auf. Nach ihrer Scheidung von dem italienischen Unternehmer Giovanni Battista Meneghini begann sie eine Beziehung mit Aristoteles Onassis. Das Bild zeigt sie mit ihrem Pudel am 4. Juli 1957 in Köln, wo sie in Bellinis „Nachtwandlerin“ auftrat. Um das Leben der Diva ranken sich zahlreiche Gerüchte. Sie starb in Paris mit 53 Jahren, vermutlich an einer Lungenembolie. (Foto: Keystone/Str)

1980: Tod von Jean Piaget, Schweizer Psychologe.

1999: Tod von Elsie Attenhofer, Schweizer Schauspielerin, Kabarettistin, Schriftstellerin. 1934 stiess sie zum „Cabaret Cornichon“ (Filme u.a. „Füsilier Wipf“ 1938, "Die missbrauchten Liebesbriefe“ 1940, „Heidi“ 1952, „Heidi und Peter" 1955, „Der kühne Schwimmer“ 1957). Im Bild ihre Autogrammkarte mit ihrer Unterschrift. (Foto: Keystone)

 

 

 

2005: Tod von Friedrich Karl Waechter, deutscher Künstler, Zeichner und Karikaturist (u. a. für die satirischen Zeitschriften „pardon“ und „Titanic“).

2006: Im Viamala-Tunnel zwischen Thusis und Andeer stossen ein Reisecar und zwei Personenwagen zusammen und brennen aus. Neun Menschen sterben.

2009: Didier Burkhalter (NE/FDP) wird Bundesrat. Der 49-jährige Ständerat wird von der Vereinigten Bundesversammlung zum Nachfolger des abtretenden Pascal Couchepin gewählt. Zuerst ist er Vorsteher des Departements des Innern, ab 2015 leitet er das Aussenministerium. 2014 ist er Bundespräsident. Im Juni 2017 gibt Burkhalter seinen Rücktritt per Ende Oktober 2017 bekannt.

2013: Die Uno veröffentlicht einen Expertenbericht zum Giftgaseinsatz am 21. August nahe von Damaskus. Der Rapport belastet die Truppen von Präsident Asad schwer.

2016: Tod von Carlo Azeglio Ciampi, italienischer Staatspräsident von 1999 bis 2006.

2018: Der 33-jährige Kenianer Eliud Kipchoge läuft am Berliner Marathon mit 2:01:39 Stunden neuen Weltrekord. Er ist der erste Läufer, der die über 42 Kilometer lange Strecke unter 2 Stunden und 2 Minuten läuft.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren