Damals am 12. Februar

Journal21's picture

Damals am 12. Februar

Von Journal21, 12.02.2019

Tod von Kant - Geburt von Abraham Lincoln - Geburt von Darwin - Geburt von Georges Simenon - Der Schah heiratet Soraja - Vallascia-Lawine in Airolo - Beginn des Milošević-Prozesses - Tod von Peter Alexander - Nein zur Unternehmenssteuerreform III - Tod von Al Jarreau

Herausgegriffen

Jubel bei der Linken, deftige Niederlage aller bürgerlichen Parteien und der Wirtschaft. Die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger schmettern die Unternehmenssteuerreform III, die einzig von der Linken bekämpft wurde, mit 59,1 Prozent der Stimmen ab. Im Bild SP-Präsident Christian Levrat mit den Nationalrätinnen Margret Kiener Nellen (links) und Susanne Leutenegger Oberholzer nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses. Einzig vier Kantone (Waadt, Tessin, Zug und Nidwalden) sagten Ja zur Reform. (Foto: Keystone/Alessandro della Valle)
Jubel bei der Linken, deftige Niederlage aller bürgerlichen Parteien und der Wirtschaft. Die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger schmettern die Unternehmenssteuerreform III, die einzig von der Linken bekämpft wurde, mit 59,1 Prozent der Stimmen ab. Im Bild SP-Präsident Christian Levrat mit den Nationalrätinnen Margret Kiener Nellen (links) und Susanne Leutenegger Oberholzer nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses. Einzig vier Kantone (Waadt, Tessin, Zug und Nidwalden) sagten Ja zur Reform. (Foto: Keystone/Alessandro della Valle)

Es geschah an einem 12. Februar

1768: Geburt von Franz II. (Franz Joseph Karl von Habsburg), der letzte Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation (1792–1806), als Franz I. erster Kaiser von Österreich (1804–1835).

1804: Tod von Immanuel Kant (u. a. „Kritik der reinen Vernunft“ 1781).

1809: Geburt von Abraham Lincoln

Das Bild von Alexander Gardner zeigt ihn auf dem Schlachtfeld von Antietam, Maryland, während des amerikanischen Bürgerkriegs am 3. Oktober 1862. (Foto: Library of Congess, Washington)
Das Bild von Alexander Gardner zeigt ihn auf dem Schlachtfeld von Antietam, Maryland, während des amerikanischen Bürgerkriegs am 3. Oktober 1862. (Foto: Library of Congess, Washington)

1809: Geburt von Charles Darwin, britischer Naturwissenschaftler (Evolutionstheorie). 

1818: Chile wird von Spanien unabhängig.

1832: Die spanischen Galapagos-Inseln werden von Ecuador annektiert.

1861: Geburt von Lou Andreas-Salomé, femme fatale, geboren in russisch-deutscher Familie in St. Petersburg, Schriftstellerin, einflussreiche Geliebte von Rainer Maria Rilke, lebenslang angebetet von Friedrich Nietzsche und Sigmund Freud. „Ich bin Erinnerungen treu für immer; Menschen werde ich es niemals sein.“ Das Bild zeigt die 16-Jährige.



1877: Geburt von Louis Renault, französischer Ingenieur und Mitgründer des Automobilherstellers „Renault“ (1898).

1881: Geburt von Anna Pawlowna Pawlowa, russische Balletttänzerin, Meistertänzerin, Primaballerina. Am 22. Dezember 1905 führt sie in St. Petersburg ertstmals das dreiminütige Tanz-Solo „Der sterbernde Schwan“ auf.

1899: Das Deutsche Reich kauft für 17 Millionen Mark drei Inseln im Stillen Ozean: die Karolinen, die Marianen und Palau. 1914 wurden sie von Japan besetzt.

1903: Geburt von Georges Simenon, belgischer Schriftsteller, Krimi-Autor („Kommissar Maigret“ 1929–1972).

1914: Geburt von Nello Celio, Schweizer Bundesrat von 1966 bis 1973 (FDP/TI). Von 1960 bis 1964 ist er Parteipräsident der FDP Schweiz. Als Bundesrat ist er zunächst Vorsteher des Militär-, später des Finanz- und Zolldepartements. Durch Begrenzung der Staatsausgaben gelingt es ihm, die damalige konjunkturelle Überhitzung zu mindern.


1915: Geburt von Lorne Greene, kanadischer Schauspieler, bekannt als Ben Cartwright in der Fernsehserie Bonanza. 

1923: Geburt von Franco Zeffirelli, italienischer Filmregisseur (u. a. „Romeo e Giulietta/Romeo und Julia“ 1969, „Gesù di Nazareth/Jesus von Nazareth“ 1977). Zeffirelli sass acht Jahre lang für Berlusconis Forza Italia im Senat.

1924: George Gershwins „Rhapsody in Blue“ wird in New York uraufgeführt.

1934: In Österreich beginnt der sozialdemokratische Aufstand gegen das austrofaschistische Regime von Engelbert Dollfuss.

1951: Der Schah von Persien heiratet in Teheran die 18-jährige Soraja.

1951: Lawine in Airolo

Beim Niedergang der Vallascia-Lawine in Airolo sterben zehn Menschen. Mit Spitzhacken trägt ein Sappeur-Bataillon der Schweizer Armee im März die Schneemassen weg. (Foto: Keystone/Photopress.Archiv/Ernst Baumann)
Beim Niedergang der Vallascia-Lawine in Airolo sterben zehn Menschen. Mit Spitzhacken trägt ein Sappeur-Bataillon der Schweizer Armee im März die Schneemassen weg. (Foto: Keystone/Photopress.Archiv/Ernst Baumann)

1971: Buthan wird von Indien unabhängig.

1984: Tod von Julio Florencio Cortázar, argentinisch-französischer Schriftsteller („Rayuela. Himmel und Hölle“ 1963).

1989: Tod von Thomas Bernhard, österreichischer Schriftsteller. 1970 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.

1999: Das Amtsenthebungsverfahren gegen Bill Clinton scheitert. Clinton war des Meineids im Falle der Affäre Monica Lewinsky beschuldigt worden.

1999: Tod von Heinz Schubert, deutscher Schauspieler (u. a. „Ekel Alfred Tetzlaff“).

2000: Tod von Charles M. Schulz, Vater der „Peanuts“ (Snoopy, Charlie Brown, Lucy, Linus, Schröder).

2002: Der ehemalige jugoslawische Präsident Slobodan Milošević muss sich vor dem Uno-Tribunal in Den Haag wegen Völkermordes in Bosnien und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Kroatien und im Kosovo verantworten.

2008: Im Alter von 54 Jahren stirbt in Zürich die Schweizer Schlagersängerin Monica Morell (u. a. „Ich fange nie mehr was an einem Sonntag an“ 1972).

2011: Freudentaumel in Ägypten nach dem Rücktritt von Mubarak. Hunderttausende in den Strassen.

2011: Tod von Peter Alexander (Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer), österreichischer Schlagersänger, Schauspieler und Entertainer (u .a. „Delilah“ 1968, „Die kleine Kneipe“ 1976).

2013: Nordkorea führt einen dritten unterirdischen Atomversuch durch. Der Uno-Sicherheitsrat, inklusive China, verurteilen den Test scharf.

2016: „Historischer Kirchengipfel“ in Havanna

Nach fast tausendjähriger Eiszeit umarmen sich am Flughafen José Martí Papst Franziskus und Patriarch Kyrill. Zwei Stunden dauerte das Gespräch zwischen den Chefs der römisch-katholischen und der russisch-orthodoxen Kirche. „Wir sind Brüder, endlich“ - mit diesen Worten begrüsste Franziskus den Patriarchen aus Moskau. „Wir haben wie Brüder gesprochen, wir haben die gleiche Taufe und sind beide Bischöfe. Wir sprachen über unsere Kirchen und stimmen überein, dass der Weg zur Einheit dann entsteht, wenn man ihn beschreitet.“
Nach fast tausendjähriger Eiszeit umarmen sich am Flughafen José Martí Papst Franziskus und Patriarch Kyrill. Zwei Stunden dauerte das Gespräch zwischen den Chefs der römisch-katholischen und der russisch-orthodoxen Kirche. „Wir sind Brüder, endlich“ - mit diesen Worten begrüsste Franziskus den Patriarchen aus Moskau. „Wir haben wie Brüder gesprochen, wir haben die gleiche Taufe und sind beide Bischöfe. Wir sprachen über unsere Kirchen und stimmen überein, dass der Weg zur Einheit dann entsteht, wenn man ihn beschreitet.“

2017: Bundespräsident Steinmeier

Der 61-jährige Sozialdemokrat wird im ersten Wahlgang mit 931 Stimmen zum 12. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Das absolute Mehr betrug 631 Stimmen. Unterstützt wurde Steinmeier neben der SPD auch von der CDU/CSU, den Grünen und der FDP. Links der abtretende Bundespräsident Joachim Gauck, rechts Angela Merkel. (Foto: Keystone/AP/Markus Schreiber)
Der 61-jährige Sozialdemokrat wird im ersten Wahlgang mit 931 Stimmen zum 12. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Das absolute Mehr betrug 631 Stimmen. Unterstützt wurde Steinmeier neben der SPD auch von der CDU/CSU, den Grünen und der FDP. Links der abtretende Bundespräsident Joachim Gauck, rechts Angela Merkel. (Foto: Keystone/AP/Markus Schreiber)

2017: Die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sagen mit 50,1 Prozent der Stimmen Nein zur Unternehmenssteuerreform III.

2017: In Los Angeles stirbt der amerikanische Jazz-Musiker Al Jarreau im Alter von 76 Jahren. Er war Jazz-, Pop- und Rhythm-and-Blues-Sänger sowie Songschreiber und siebenfacher Grammy-Gewinner in drei Kategorien –  Jazz, Pop und R&B –, was niemand ausser ihm schaffte. 2001 erhielt er einen Goldenen Stern auf dem „Hollywood Walk of Fame“ in Los Angeles. Er selbst sagte: „So I’m really a product of a lot of different music. The whole American scene was an influence as a part of my past, but probably the jazz stuff was the most important.“ Unter anderem sang er bei dem von Quincy Jones produzierten Welthit „We Are the World“ mit anderen bekannten Künstlern für das Projekt „USA for Africa“ der Afrika-Welthungerhilfe mit. Drei Tage vor seinem Tod liess er über seine Website erklären, er müsse wegen Schwäche und Kurzatmigkeit seine Karriere beenden.

2019: Der 61- oder 64-jährige Mexikaner Joaquín Archivaldo Guzmán Loera, genannt El Chapo, wird von einem amerikanischen Geschworenengericht in allen Anklagepunkten, darunter Drogenhandel, Menschenhandel, Waffenmissbrauch zur Drogenkriminalität und Teilnahme an einer Verschwörung zur Geldwäsche, für schuldig gesprochen. Am 17. Juli 2019 wird das Strafmass verkündet: lebenslänglich. Zweimal war er aus mexikanischen Hochsicherheitsgefängnissen ausgebrochen. Er dirigierte das mexikanische Sinaloa-Kartell und hatte es zum mehrfachen Milliardär gebracht. (Foto: (United States Drug Enforcement Administration via AP)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren