Bundesrat steht hinter der SRG

Medienwoche's picture

Bundesrat steht hinter der SRG

Von Medienwoche, 23.06.2016

In seinem lange erwarteten Bericht zur Zukunft des Service public im Allgemeinen und der SRG im Speziellen macht sich der Bundesrat für ein Festhalten am bisherigen Mediensystem stark.

Die SRG soll weiterhin den Löwenanteil der Gebühren erhalten. Änderungsvorschläge und Kritik gibt es auch, allerdings nur sehr schwach. Link zum Medienmonitor

http://medienmonitor.ch/thema/schwerpunkt/

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRG und Service public

Warum recherchiert die SRG nicht, was der SRG-Kunde konkret von der SRG erwartet? Meines Erachtens zum Beispiel eine leichte Gebührenreduktion und etwas weniger Werbung zum Preis einer Reduktion von bildungsfernen Programmteilen (Gewaltdarstellungen, Formel-1- und Töffrennen) sowie Unterhaltung, welche auch Private und ausländische Sender anbieten (können).

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren