Umworben und eingelullt

Stephan Russ-Mohl's picture

Umworben und eingelullt

Von Stephan Russ-Mohl, 10.02.2018

Das digitale „Neuland“ hat die Wahlkämpfe bereits verändert. Doch diese Veränderungen sind nur die ersten Vorzeichen einer anderen Welt der politischen Kommunikation.

Wie verändern sich Wahlkämpfe im digitalen „Neuland“? Wer kommuniziert mit wem, was, wann, wo und womit? Der Politik- und Kommunikationsforscher Gerhard Vowe, der an der Universität Düsseldorf lehrt, beobachtet sieben Tendenzen zum Wandel der politischen Kommunikation als Folge der Digitalisierung: „Wahlkämpfe werden pluraler, differenzierter, digitaler, globaler, hybrider, dynamischer und effizienter.“

Zu jedem dieser Stichworte präsentiert Vowe Fakten und Forschungserkenntnisse. Die sieben Trends seien allesamt in ihren Wirkungen auf die Wähler und für das demokratische Gemeinwesen „ambivalent“. Beispielsweise sei die AfD nicht nur deshalb erfolgreich, weil sie mit einer „profilierten konfrontativen Botschaft“ an die „Orientierungsmuster des traditionalistischen Milieus“ anknüpfe, sondern auch, weil sie sich in den „sozialen Netzmedien ihre eigenen Kommunikationswege geschaffen hat“ und dadurch „ein Wechselspiel mit den etablierten Massenmedien“ möglich geworden sei.

Vowe hat fraglos einen Diskussionsbeitrag geliefert, der nicht nur die Aufmerksamkeit von Wahlkämpfern und Wahlkampfmanagern verdient, sondern gleichermassen von uns allen, den Wählern – jedenfalls, wenn wir wissen wollen, mit welchen digitalen Tricks wir informiert und umworben, aber auch manipuliert und eingelullt werden.

Der nächste Innovationsschub ist für Vowe bereits erkennbar: Nach dem Web 2.0 und den sozialen Netzmedien werden künstliche Intelligenz und damit die Interaktion von Mensch und Computer stärker ins Zentrum der Wahlkampfkommunikation rücken. Ratgeber, wie sie der Wahl-o-Mat bereit hält, aber auch der Einsatz von Bots, also Robotern, die selbst Postings schreiben sowie „liken“, teilen und somit den Effekt von Botschaften vervielfachen können, aber auch Dialoge mit Datenbanken in natürlicher Sprache seien die ersten „Vorzeichen einer anderen Welt der politischen Kommunikation“.

Gerhard Vowe, Wie verändern sich Wahlkämpfe in der Onlinewelt? In: Media Perspektiven, Heft 12/2017, S. 607–615

Erstveröffentlichung: tagesspiegel.de vom 4. Februar 2018

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren