Damals am 1. April

Journal21's picture

Damals am 1. April

Von Journal21, 01.04.2020

Geburt von Salomon Gessner - Napoleon heiratet - Geburt von Bismarck - Geburt von Edgar Wallace - RMS Atlantic kentert - Geburt von Milan Kundera - Ende des Spanischen Bürgerkriegs - Bomben auf Schaffhausen - Demo in Kaiseraugst - Beginn der Computer-Revolution - Tod von Robert Doisneau - Milošević verhaftet

Herausgegriffen

1944: Alliierte Flugzeuge bombardieren Schaffhausen. 40 Menschen sterben, 270 werden verletzt, 465 sind obdachlos. Nachdem Bomberstaffeln, bestehend aus Liberator-Bombern, mindestens 371 Brand- und Sprengbomben auf die Stadt nahe der deutschen Grenze abgeworfen hatten, brechen zahlreiche Grossbrände aus.
1944: Alliierte Flugzeuge bombardieren Schaffhausen. 40 Menschen sterben, 270 werden verletzt, 465 sind obdachlos. Nachdem Bomberstaffeln, bestehend aus Liberator-Bombern, mindestens 371 Brand- und Sprengbomben auf die Stadt nahe der deutschen Grenze abgeworfen hatten, brechen zahlreiche Grossbrände aus.

Es geschah an einem 1. April

1730: Geburt von Salomon Gessner, Schweizer Dichter, Maler, Grafiker, Bonvivant, Mitbegründer der „Helvetischen Gesellschaft“ und der „Zürcher Zeitung“ (der späteren NZZ). Er stirbt am 2. März 1788. Am Zürcher Platzspitz erinnert ein Denkmal an ihn.

1755: Geburt von Jean Anthelme Brillat-Savarin, legendärer französischer Gastro-Schriftsteller.

1810: Napoleon heiratet die Österreicherin Marie-Louise.

1814: In London werden die ersten Gaslaternen in Betrieb genommen.

1815: Geburt von Otto von Bismarck, erster Reichskanzler des neuen Deutschen Kaiserreichs (bis 1890). Von 1862 bis 1890 ist er ausserdem (ausser im Jahr 1873) Ministerpräsident von Preussen.

1867: Die Pariser Weltausstellung wird eröffnet.

1873: Geburt von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow, russischer Pianist, Komponist und Dirigent.

1873: Der Passagierdampfer „RMS Atlantic“ der britischen White Star Line stösst bei Meagher’s Island in der kanadischen Provinz Nova Scotia auf einen Unterwasserfelsen. Von den 957 Menschen an Bord kommen 545 Menschen ums Leben. 

1875: Geburt von Edgar Wallace

Mit 173 Romanen und 1000 Kurzgeschichten ist Wallace neben Agatha Christie der erfolgreichste und produktivste Kriminalschriftsteller aller Zeiten. Wallace kommt als uneheliches Kind zur Welt. Er ist Botenjunge, Soldat, Kriegsberichterstatter und Reporter. Er ist einer der ersten, die mit einem Diktaphon arbeiten. Abends zieht er sich in sein überheiztes Arbeitszimmer zurück und diktiert. Dann raucht er, und jede halbe Stunde bringt ihm sein Diener gesüssten Tee. Oft arbeitet er an drei Büchern gleichzeitig. Er schreibt derart viel, dass er verdächtigt wird, Exponent eines riesigen literarischen Syndikats zu sein, was ihn verärgert. Wenn er Geld hat, lebt er auf grossem Fuss. Oft jedoch verliert er in kurzer Zeit ein halbes Vermögen. Nach seinem Tod in den USA wird sein Sarg mit einem britischen Kreuzer nach Southampton gebracht. Als das Schiff im Hafen einfährt, senken sich die Flaggen auf Halbmast. Im Londoner Zeitungsviertel läuten die Glocken. Zu seinen berühmtesten Romanen gehören „The Gaunt Stranger“ (Der Hexer) 1925 und „The Squeaker“ (Der Zinker) 1930.
Mit 173 Romanen und 1000 Kurzgeschichten ist Wallace neben Agatha Christie der erfolgreichste und produktivste Kriminalschriftsteller aller Zeiten. Wallace kommt als uneheliches Kind zur Welt. Er ist Botenjunge, Soldat, Kriegsberichterstatter und Reporter. Er ist einer der ersten, die mit einem Diktaphon arbeiten. Abends zieht er sich in sein überheiztes Arbeitszimmer zurück und diktiert. Dann raucht er, und jede halbe Stunde bringt ihm sein Diener gesüssten Tee. Oft arbeitet er an drei Büchern gleichzeitig. Er schreibt derart viel, dass er verdächtigt wird, Exponent eines riesigen literarischen Syndikats zu sein, was ihn verärgert. Wenn er Geld hat, lebt er auf grossem Fuss. Oft jedoch verliert er in kurzer Zeit ein halbes Vermögen. Nach seinem Tod in den USA wird sein Sarg mit einem britischen Kreuzer nach Southampton gebracht. Als das Schiff im Hafen einfährt, senken sich die Flaggen auf Halbmast. Im Londoner Zeitungsviertel läuten die Glocken. Zu seinen berühmtesten Romanen gehören „The Gaunt Stranger“ (Der Hexer) 1925 und „The Squeaker“ (Der Zinker) 1930.

1896: Erste Ausgabe des „Volksrechts“

Die in Zürich erscheinende sozialdemokratisch-gewerkschaftliche Zeitung war die erste von Montag bis Samstag erscheinende Arbeiterzeitung der Schweiz. Von 1970 bis 1977 erschien das Blatt teils in einem sozialdemokratischen Zeitungsverbund unter dem Namen „AZ“. Zwischen 1977 und 1992 legte sich die Zeitung, die jetzt links-grün war, wieder den Namen Volksrecht und ab 1992 den Namen „DAZ“ zu. 1997 wurde das Blatt eingestellt.
Die in Zürich erscheinende sozialdemokratisch-gewerkschaftliche Zeitung war die erste von Montag bis Samstag erscheinende Arbeiterzeitung der Schweiz. Von 1970 bis 1977 erschien das Blatt teils in einem sozialdemokratischen Zeitungsverbund unter dem Namen „AZ“. Zwischen 1977 und 1992 legte sich die Zeitung, die jetzt links-grün war, wieder den Namen Volksrecht und ab 1992 den Namen „DAZ“ zu. 1997 wurde das Blatt eingestellt.

1915: Geburt von O. W. Fischer, österreichischer Schauspieler (u. a. „Ludwig II.“ 1955, „Menschen im Hotel“ 1959, „Es muss nicht immer Kaviar sein“ 1961). Seit den Sechzigerjahren lebt er in Vernate bei Lugano. Er stirbt am 29. Januar 2004 in Lugano.

1929: Geburt von Milan Kundera, tschechisch-französischer Schriftsteller (u. a. „Der Scherz“ 1965, „Das Buch der lächerlichen Liebe“ 1970, „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ 1984). 

1930: In Berlin wird der „Blaue Engel“ von Josef von Sternberg mit Marlène Dietrich uraufgeführt.

1931: Geburt von Rolf Hochhuth, deutscher Schriftsteller, Dramatiker. International berühmt wird er mit dem 1963 publizierten Werk „Der Stellvertreter“, in dem die Rolle von Papst Pius XII während des Holocaust kritisch thematisiert wird.

1936: Geburt von Jean-Pascal Delamuraz, Schweizer Bundesrat (FDP/VD) von 1983 bis 1998. Er steht zunächst dem Militärdepartement und ab 1987 dem Volkswirtschaftsdepartement vor. Delamuraz ist ein pointierter Befürworter eines Beitritts der Schweiz zur EG und zur EU. Das Nein bei der Volksabstimmung zum EWR-Beitritt kommentiert er als „dimanche noir“. Später setzt er sich für den Abschluss der bilateralen Abkommen ein. Er reformiert die Landwirtschaftspolitik und befürwortet eine Liberalisierung des Binnenmarkts. Zu seinen Erfolgen gehört das Ja der Stimmberechtigten zum WTO-Beitritt der Schweiz (1996). Delamuraz ist in der Westschweiz sehr populär. Er stirbt 1998 an einem Krebsleiden.

1939: Ende des spanischen Bürgerkriegs

Der fast dreijährige Spanische Bürgerkrieg geht zu Ende. Er forderte über eine halbe Million Tote. Die von den faschistischen Kräften in Deutschland, Italien und Portugal unterstützten Putschisten unter der Führung von General Francisco Franco triumphieren über die demokratisch gewählte Volksfront-Regierung, die sich aus linksbürgerlichen, sozialistischen und kommunistischen Parteien zusammensetze. Sie wurde von Mexiko, der Sowjetunion und linksgerichteten „Internationalen Brigaden“ unterstützt. Auf Seiten der Volksfront nahmen auch zahlreiche Intellektuelle und Schriftsteller teil, so Ernest Hemingway. Auch rund 800 Schweizer kämpften auf Seiten der „Frente Popular“. Mit dem Sieg der Putschisten beginnt die Franco-Diktatur, die bis zum Tod des Generals und Diktators im Jahr 1976 dauert. Im Bild: Francos letzter Angriff bei Toledo am 28. März 1939. (Bild: Deutsches Bundesarchiv, Bild 183-E20641-18A)
Der fast dreijährige Spanische Bürgerkrieg geht zu Ende. Er forderte über eine halbe Million Tote. Die von den faschistischen Kräften in Deutschland, Italien und Portugal unterstützten Putschisten unter der Führung von General Francisco Franco triumphieren über die demokratisch gewählte Volksfront-Regierung, die sich aus linksbürgerlichen, sozialistischen und kommunistischen Parteien zusammensetze. Sie wurde von Mexiko, der Sowjetunion und linksgerichteten „Internationalen Brigaden“ unterstützt. Auf Seiten der Volksfront nahmen auch zahlreiche Intellektuelle und Schriftsteller teil, so Ernest Hemingway. Auch rund 800 Schweizer kämpften auf Seiten der „Frente Popular“. Mit dem Sieg der Putschisten beginnt die Franco-Diktatur, die bis zum Tod des Generals und Diktators im Jahr 1976 dauert. Im Bild: Francos letzter Angriff bei Toledo am 28. März 1939. (Bild: Deutsches Bundesarchiv, Bild 183-E20641-18A)

1940: Geburt von Wangari Maathai, Kenianerin, Friedensnobelpreisträgerin des Jahres 2004.

1943: In Mendrisio wird Mario Botta geboren, Schweizer Architekt.

1944: Alliierte Bomben auf Schaffhausen: 40 Menschen sterben.

1963: Sendestart des ZDF.

1965: Tod von Helena Rubinstein, Kosmetik-Unternehmerin.

1968: Gründung der Air Zermatt: Das Unternehmen mit Sitz in Zermatt verfügt über neun Helikopter und führt Rettungs-, Transport und Touristenflüge durch. Auch bei Naturkatastrophen wie Unwetter oder Waldbrände kommt Air Zermatt zum Einsatz. Als erstes Rettungsunternehmen in der Schweiz beschäftigt sie festangestellte Ärzte und Anästhesiepfleger, die die Helikopterbesatzungen auf ihren Rettungseinsätzen begleiten. Dank der Air Zermatt konnte die moderne Bergrettung begründet werden. Hilfsmittel wie Longline (Rettung aus Felswänden) und Dreibein zur Rettung aus Gletscherspalten wurden hier entwickelt und verfeinert. Das Unternehmen beschäftigt 65 Mitarbeitende.
 

1969: In China wird Lin Biao zum Stellvertreter und Nachfolger von Mao ernannt.

1975: Demonstration gegen das AKW in Kaiseraugst. Über 500 Gegner von Atomkraftwerken besetzen das Baugelände in Kaiseraugst. Sie verhindern so die Weiterführung der Bauarbeiten. Die Besetzung dauert bis Mitte Juni. Das AKW in Kaiseraugst wird schliesslich nicht gebaut.

1976: Tod von Max Ernst, deutscher Maler, Grafiker, Bildhauer und Lyriker der Moderne sowie Mitbegründer des Dadaismus und Surrealismus. 

1976: Beginn der Computer-Revolution

Steve Wozniak stellt den „Apple I“ vor, den ersten weltweit in Serie hergestellten Personal Computer (PC). In den ersten zehn Monaten werden 200 Stück zum Preis von 666,66 US-Dollar verkauft. Danach wird der Apple I durch den Apple II abgelöst, der zum Welterfolg wird.
Steve Wozniak stellt den „Apple I“ vor, den ersten weltweit in Serie hergestellten Personal Computer (PC). In den ersten zehn Monaten werden 200 Stück zum Preis von 666,66 US-Dollar verkauft. Danach wird der Apple I durch den Apple II abgelöst, der zum Welterfolg wird.

1979: In Iran wird Ajatollah Khomeini oberster Führer der „Islamischen Republik“.

1990: Die stimmberechtigen Schweizerinnen und Schweizer lehnen mit 66 Prozent Nein-Stimmen die drei eidgenössischen Kleeblatt-Initiaitven ab. Sie waren vom Verkehrs-Club der Schweiz lanciert worden. Sie verlangten „eine autobahnfreie Landschaft zwischen Murten und Yverdon“, „ein autobahnfreies Knonauer Amt“ und „eine freie Aarelandschaft zwischen Biel und Solothurn/Zuchwil“.

1991: Tod von Martha Graham

Sie galt als Pionierin des Modern Dance und revolutionierte das klassische Ballet mit neuen Bewegungs- und Atemtechniken.
Sie galt als Pionierin des Modern Dance und revolutionierte das klassische Ballet mit neuen Bewegungs- und Atemtechniken.

1994: Tod von Robert Doisneau, französischer Fotograf

„Le baiser de l'hôtel de ville“ gehört zu den weltberühmtesten Fotografien. Das Original wird 2005 von einem unbekannten Schweizer für 155’000 Euro ersteigert. Zuerst war das Foto im Besitz von Françoise Bornet, einer Schauspielstudentin, die auf dem Bild geküsst wird, und zwar von ihrem damaligen Freund Jacques Carteaud. Aufgenommen wurde das Bild mit einer Rolleiflex. Die Sich-Küssenden kriegten von Doisneau ein bescheidenes Honorar.
„Le baiser de l'hôtel de ville“ gehört zu den weltberühmtesten Fotografien. Das Original wird 2005 von einem unbekannten Schweizer für 155’000 Euro ersteigert. Zuerst war das Foto im Besitz von Françoise Bornet, einer Schauspielstudentin, die auf dem Bild geküsst wird, und zwar von ihrem damaligen Freund Jacques Carteaud. Aufgenommen wurde das Bild mit einer Rolleiflex. Die Sich-Küssenden kriegten von Doisneau ein bescheidenes Honorar.

2001: In den Niederlanden wird die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen eingeführt.

2001: Slobodan Milošević wird in Belgrad verhaftet und kurz darauf nach Den Haag überstellt.

2005: Tod von Harald Juhnke, deutscher Entertainer. 

2005: Das neue Spielbankengesetz tritt in Kraft. In Restaurants und anderen Lokalen dürfen keine Glücksspielautomaten mehr betrieben werden. Ausnahme sind Casinos.

2011: Die italienische Anarchistengruppe FAI bekennt sich zu einem Briefbombenanschlag auf „Swiss Nuclear“ in Olten. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

2012: In Myanmar/Burma erobert Oppositionsführerin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi einen Sitz im Parlament. Sie hatte über 20 Jahre unter Hausarrest gestanden.

2013: Der Schweizer Pharmakonzern Novartis erhält nach siebenjährigem Rechtsstreit kein Patent für das Krebsmedikament Glivec in Indien. Nichtregierungsorganisationen begrüssen das Urteil.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren