Damals am 4. Juli

Journal21's picture

Damals am 4. Juli

Von Journal21, 04.07.2019

USA unabhängig - Tod von 3 US-Präsidenten - Geburt von Garibaldi - Geburt von Schaggi Streuli - Geburt von Gina Lollobrigida - „Das Wunder von Bern“ - Befreiung in Entebbe - Migros schluckt Globus

Herausgegriffen

4. Juli 1776: Die dreizehn britischen Kolonien in Nordamerika erklären ihre Loslösung von Grossbritannien. Sie proklamieren das Recht, einen eigenen, souveränen Staat zu bilden. In London erfährt man von der Unabhängigkeitserklärung erst mehrere Tage später. Als erste berichtet The London Gazette darüber.
4. Juli 1776: Die dreizehn britischen Kolonien in Nordamerika erklären ihre Loslösung von Grossbritannien. Sie proklamieren das Recht, einen eigenen, souveränen Staat zu bilden. In London erfährt man von der Unabhängigkeitserklärung erst mehrere Tage später. Als erste berichtet The London Gazette darüber.

Es geschah an einem 4. Juli

Am amerikanischen Unabhängigkeitstag sterben drei amerikanische Präsidenten - einer wird geboren.

1826: Tod von John Adams, zweiter Präsident der USA. Geboren am 30. Oktober 1735.

 

 

 

1826: Tod von Thomas Jefferson, dritter Präsident der USA. 

 

 

 

1831: Tod von James Monreo, fünfter Präsident der USA. Geboren am 28. April 1758.

 

 

 

1872: Geburt von John Calvin Coolidge, 30. Präsident der USA. Gestorben am 5. Januar 1933.

 

1715: Geburt von Christian Fürchtegott Gellert, deutscher Dichter und Moralphilosoph der Aufklärung.

1776: Die USA erklären sich für unabhängig.

1790: Geburt von Sir George Everest, britischer Ingenieur. Er leitet die trigonometrische Vermessung Indiens und ist Namensgeber des Mount Everest. 

1807: Geburt von Giuseppe Garibaldi, italienischer Freiheitskämpfer.

1826: Geburt von Stephen Collins Foster, amerikanischer Songschreiber (u. a. „Oh! Susanna“ 1848, „Camptown Races“ 1850), „Beautiful Dreamer“ 1864).

1894: Hawaii, bisher ein Königreich, wird Republik.

1899: Geburt von Schaaggi Streuli, Schweizer Schauspieler, Drehbuchautor. Streuli wird als Emil Kägi geboren. Nach einer Banklehre führt er im Tessin ein Wirtshaus, das ihm finanziell Sorgen bereitet. In Zürich wird er Ausläufer einer Metzgerei. Dann beginnt er Theaterstücke zu schreiben. Es folgen Engagements an verschiedenen Theatern, unter anderem am Corso-Theater am Zürcher Bellevue. Für kurze Zeit tritt er im legendären Cabaret Cornichon auf. Berühmt wird er mit den Filmen „Füsilier Wipf“ 1938, „Wachtmeister Studer“ 1939, „Die missbrauchten Liebesbriefe“ 1940, „Gilberte de Courgenay“ 1941, „Emil, mer muess halt rede mitenand“ 1941, „De Hotelportier“ 1941, „Polizischt Wäckerli“ 1949–1950, „Schwarzer Hecht“ 1950, „Fritz Vollenweider“ 1952, „Landarzt Dr. Hilfiker“ 1952–1953, „Oberstadtgass“ 1955–1956, „Palace Hotel“ 1952, „Heidi und Peter“ 1955 „Taxichauffeur Bänz“ 1956, „Dur all Böde duur!“ 1958, „De Grochsi“ 1959, „Familie Heiri Aeppli“ 1960, „Anne Bäbi Jowäger: Wie Jakobli zu einer Frau kommt“ 1960, „Polizist Wäckerli in Gefahr“ 1962, „Dorffest in Allenwil oder Polizist Wäckerlis schwierigster Fall“ 1969, „Polizischt Wäckerli im Ruhestand“ 1974. Mit „De Grotzebuur“ 1975 beendete er seine Laufbahn. Das Bild zeigt ihn im Film „Taxichauffeur Bänz“. Er stirbt am 3. November 1980. (Foto: Keystone/Photopress-Archiv/Str)

1910: Geburt von Amalia Pinkus, Schweizer Sozialistin und Frauenrechtlerin.

1910: Geburt von Gloria Frances Stuart, amerikanische Schauspielerin,(u. a. „Titanic“ 1997). Als älteste Schauspielerin erhält sie mit 87 Jahren eine Oscar-Nominierung. 

1915: Geburt von Christine Lavant, österreichische Schriftstellerin, Dichterin, Malerin.

1923: Geburt von Rudolf Friedrich, Schweizer Bundesrat (FDP/ZH) von 1982 bis 1984, Justizminister. Die „Lex Friedrich“ beschränkt den Kauf von schweizerischem Boden an Ausländer. Die Verfahrensabläufe im Asylwesen werden vereinfacht. Weiter setzt sich Friedrich für eine Revision des Eherechtes und die Föderalismusreform ein. 1983 befiehlt er die Schliessung des Berner Büros der sowjetischen Nachrichtenagentur Nowosti. Diese soll subversiv tätig gewesen sein. Er engagiert sich für einen Uno- und einen EWR-Beitritt. Friedrich tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück und stirbt am 15. Oktober 2013.

1926: In Weimar wird die Hitler-Jugend gegründet.

1926: Geburt von Alfredo Di Stéfano, argentinisch-spanischer Fussballspieler und Fussballtrainer.

1927: Geburt von Gina Lollobrigida (u. a. „Pane, amore e gelosia“ 1954, „Notre Dame de Paris“ 1956, „Trapeze“ 1956, „Solomon and Sheba“ 1956, „Strange Bedfellows“ 1965).

1934: Tod von Marie Salomea Skłodowska Curie, polnisch-französische Physikerin und Chemikerin, Erforscherin der radioaktiven Strahlung. Zusammen mit ihrem Ehemann Pierre Curie entdeckte sie die Elemente Polonium und Radium. Als erste Frau erhielt sie 1903 zusammen mit ihrem Mann Pierre und Henri Becquerel den Nobelpreis für Physik, 1911 wurde ihr auch der Nobelpreis für Chemie zugesprochen. Ihr aufgeflogenes und von der Presse unermüdlich publik gemachtes Liebesverhältnis mit Paul Langevin, einem ihrer Schüler und späteren Professor, belastete sie bis zum Lebensende. Marie Curie ist als bisher einzige Frau im Pantheon in Paris beigesetzt.

1937: Geburt von Wolf von Lojewski, deutscher Journalist, Moderator des „heute-journal“ im ZDF. 

1946: Die Philippinen werden unabhängig.

1949: Geburt von Horst Seehofer, seit Oktober 2008 Ministerpräsident des Freistaats Bayern. 

1953: Imre Nagy wird ungarischer Ministerpräsident. Am 14. April 1955 wird er gestürzt, am 23. Oktober 1956 wird er erneut Ministerpräsident und im Verlaufe des Ungarn-Aufstandes im November 1956 gestürzt. Am 16. Juni 1958 wird er gehängt.

1954: „Das Wunder von Bern“

Deutschland ist Fussball-Weltmeister. Im Berner Wankdorf-Stadion schlagen die Deutschen die favorisierten Ungarn mit 3:2. Das entscheidende Tor schiesst Helmut Rahn. (Foto: Keystone)
Deutschland ist Fussball-Weltmeister. Im Berner Wankdorf-Stadion schlagen die Deutschen die favorisierten Ungarn mit 3:2. Das entscheidende Tor schiesst Helmut Rahn. (Foto: Keystone)

1963: Geburt von Ute Lemper, deutsche Musicaldarstellerin (u. a. „Cats“ 1983, „Cabaret“ 1988), Sängerin, Schauspielerin.

1976: Auf dem Flughafen Entebbe in Uganda beenden in der Nacht zum 4. Juli 1976 israelische Elitesoldaten die einwöchige Entführung eines Air-France-Passagierflugzeuges durch palästinensische und deutsche Terroristen. 102 Geiseln, vorwiegend Israeli sowie die französische Besatzung, werden befreit. Alle sieben Geiselnehmer werden erschossen. Drei Geiseln, zwanzig ugandische Soldaten und ein Israeli kommen bei der Befreiungsaktion ums Leben. 

1997: Migros übernimmt Globus, ABM und Interio.

1997: Der „Mars Pathfinder“ landet in einem felsigen Gebiet in der nördlichen Hemisphäre des Mars. Er war am 4. Dezember 1996 an Bord einer Delta-II-Rakete von Cape Canaveral gestartet. Ein 10,6 Kilogramm schwerer Rover nimmt Gesteins- und Bodenproben und analysiert sie. Bis zum 27. September 1997 sendet der Pathfinder Tausende Bilder und chemischer Analysen zur Erde zurück.

2011: Tod von Otto von Habsburg, deutsch-österreichischer Publizist, Schriftsteller und Politiker, Abgeordneter im Europäischen Parlament (1979–1999).

2012: In der Stadt Bern wird nach heftigen Niederschlägen im Berner Oberland Hochwasser-Alarm ausgelöst. Die Feuerwehr sperrt die tiefer gelegenen Quartiere der Stadt ab und baut Hochwassersperren auf.

2012: Die Physiker des Forschungszentrums Cern erklären, sie hätten wahrscheinlich den letzten, mysteriösen Baustein des Universums gefunden: das Higgs-Boson.

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren