Damals am 19. Februar

Journal21's picture

Damals am 19. Februar

Von Journal21, 19.02.2019

Die Schweiz wird französisches Protektorat - Tod von Georg Büchner - Schlacht um Gallipoli - Geburt von Carson McCullers - Geburt von Nicolas Hayek - „Krawallnacht von Andermatt“ - Tod von Deng Xiaoping - Tod von Bernhard Luginbühl - Tod von Umberto Eco - Tod von Karl Lagerfeld

Herausgegriffen

19. Februar 1915: Beginn der Schlacht um Gallipoli. Erstmals greifen britische und französische Kriegsschiffe die türkische Dardanellen-Halbinsel an. Die Kämpfe dauern bis zum 9. Januar 1916 und fordern 100’000 Tote und 250’000 Verletzte. Damit gehört die Schlacht um Gallipoli zu den blutigsten in der Weltgeschichte; fast jeder zweite Soldat kommt ums Leben. Ziel der Briten und Franzosen ist es, Gallipoli zu besetzen und von dort aus Konstantinopel anzugreifen - mit der Absicht, das Osmanische Reich, das im 1. Weltkrieg mit Deutschland paktiert, zu zerschlagen. Die osmanischen (türkischen) Truppen werden unterstützt von einigen Tausend deutschen Soldaten. Die fast einjährigen Kämpfe enden mit der Niederlage britisch-französischen Truppen. Das Bild zeigt britische Soldaten.
19. Februar 1915: Beginn der Schlacht um Gallipoli. Erstmals greifen britische und französische Kriegsschiffe die türkische Dardanellen-Halbinsel an. Die Kämpfe dauern bis zum 9. Januar 1916 und fordern 100’000 Tote und 250’000 Verletzte. Damit gehört die Schlacht um Gallipoli zu den blutigsten in der Weltgeschichte; fast jeder zweite Soldat kommt ums Leben. Ziel der Briten und Franzosen ist es, Gallipoli zu besetzen und von dort aus Konstantinopel anzugreifen - mit der Absicht, das Osmanische Reich, das im 1. Weltkrieg mit Deutschland paktiert, zu zerschlagen. Die osmanischen (türkischen) Truppen werden unterstützt von einigen Tausend deutschen Soldaten. Die fast einjährigen Kämpfe enden mit der Niederlage britisch-französischen Truppen. Das Bild zeigt britische Soldaten.

Es geschah an einem 19. Februar

1473: Geburt von Niklaus Kopernikus in Thorn (Polen), Domherr, Jurist, Arzt, Mathematiker, Astronom. In seinem revolutionären Werk De revolutionibus orbium coelestium“ beschreibt er, dass sich die Erde um die eigene Achse und um die Sonne dreht. 

 


1600: Im Süden Perus explodiert der Vulkan Huanynaputina. Es ist einer der grössten Vulkanausbrüche aller Zeiten. Die Aschesäule ragt 35 Kilometer in die Höhe. Der Ausbruch bringt eine weltweite Abkühlung.

1715: Tod von Antoine Galland, französischer Orientalist, Übersetzer der „Geschichten aus Tausendundeiner Nacht“ (1704–1708), „Sindbad der Seefahrer“, „Aladin und die Wunderlampe“ und „Ali Baba und die 40 Räuber“.

1802: Geburt von Matthias Naeff, Schweizer Bundesrat von 1848 bis 1875 (FDP/SG). Naeff ist der 7. gewählte Bundesrat. Er gehörte der Landesregierung 27 Jahre an. Es gelingt ihm, das Postwesen zu vereinheitlichen. 1849 gründet er die Bundespost, die 1850 die erste schweizerische Briefmarke herausgibt. 1850 wird auf seine Anregung hin das Telegrafennetz erstellt, das alle schweizerischen Städte verbindet. 1874 wird in Bern der Weltpostverein gegründet. Feinde schafft er sich, weil er die Splügenbahn bevorzugt und gegen die Gotthardbahn kämpft. (Bild: admin.ch)

1803: Die Schweiz wird französisches Protektorat. Napoleon unterzeichnet die sogenannte Mediationsakte. Die Mediationszeit dauert von 1803 bis 1813.

1833: Geburt von Élie Ducommun, Schweizer Journalist, Politiker, Geschäftsmann, Träger des Friedensnobelpreises 1902. 

1837: In Zürich stirbt mit 23 Jahren Georg Büchner, hessischer Schriftsteller und Dramatiker („Dantons Tod“ 1835, „Leonce und Lena“ 1836, „Woyzeck“ 1879, „Lenz“ 1839 posthum veröffentlicht), Naturwissenschaftler, Revolutionär.

1860: Vor der Küste von Nova Scotia zerschellt in einem Schneesturm der Passagierdampfer „Hungarian“ an einer Klippe. 205 Passagiere sterben.

1865: Geburt von Sven Hedin, schwedischer Geograph, Entdecker, Bewunderer von Hitler. 

1866: Geburt von Mary Anderson, amerikanische Erfinderin des Scheibenwischers (1903). 

1915: Beginn der Schlacht um die türkische Halbinsel Gallipoli. Britische und französische Truppen beschiessen die osmanischen Befestigungsanlagen. Der Angriff scheitert vorerst. Insgesamt sterben in der Schlacht um Gallipoli 250’000 Menschen.

1917: Geburt von Carson McCullers, amerikanische Schriftstellerin. Sie will zunächst Pianistin werden. Zeit ihres Lebens leidet sie an einer schweren Rheuma-Erkrankung, die sie mit Alkohol und Zigaretten zu lindern versucht. Sie erleidet mehrere Schlaganfälle, leidet an Lähmungen und Sehstörungen. Ende der Dreissigerjahre verliebt sie sich in die Schweizer Schriftstellerin Annemarie Schwarzenbach, die ihre Liebe aber nicht erwidert. 1948 verübt sie einen Suizidversuch. Sie heiratet zweimal, ihr erster Mann bringt sich 1956 um. Ihr Werk handelt von Beziehungsproblemen, Liebe, Sexualität, fehlender menschlicher Kommunikation und Krankheit (u. a. „Wunderkind“ 1936, „The Heart is a Lonely Hunter“ 1940, „Reflections in a Golden Eye“ 1941, „The Member of the Wedding“ 1946, „Clock Without Hands“ 1961). In den letzten Jahren ist sie auf den Rollstuhl angewiesen und muss sich eine Brust amputieren lassen. Sie stirbt am 29. September 1967 nach einem erneuten Schlaganfall.

1920: Geburt von Jaan Kross, estnischer Schriftsteller („Der Verrückte des Zaren“ 1978, „Professor Martens’ Abreise“ 1984, „Ausgrabungen“ 1990). 

1924: Geburt von Lee Marvin, amerikanischer Schauspieler („Cat Ballou“ 1964, „Das dreckige Dutzend“ 1967, „Gorky Park“ 1983), Oscar-Preisträger. 

1928: Geburt von Nicolas G. Hayek, Schweizer Unternehmer, Gründer der Swatch-Gruppe. Er stirbt am 28. Juni 2010.

1946: Die „Krawallnacht von Andermatt“: Aufgebrachte Bürgerinnen und Bürger von Andermatt, Hospental und Realp wehren sich dagegen, dass ihr Tal einem Grosskraftwerk geopfert wird. Bei der Teufelsbrücke in den Schöllenen sollte ein 200 Meter hoher Staudamm entstehen und das Urserntal überschwemmen. 300 aufgebrachte Talbewohner verprügeln den Ingenieur der Generalschweizerischen Kraftwerke AG, der das Projekt vorstellt, und verjagen ihn. Auch sein Ingenieurbüro wird zerstört. Der Plan des Riesenkraftwerks wird einige Jahre später fallengelassen.

1951: Tod von André Gide, französischer Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 1947).

1952: Tod von Knut Hamsun, norwegischer Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur (verliehen 1920).

1957: Geburt von Falco (Hans Hölzel), österreichischer Musiker (u. a. „Rock Me Amadeus“ 1985).

1963: Geburt von Seal (Henry Olusegun Olumide Adeola Samuel), britischer Sänger, mehrfacher Grammy-Preisträger.

1979: Auf dem Gelände des geplanten AKWs in Kaiseraugst sprengen AKW-Gegner den Informationspavillon in die Luft.

1997: Tod von Deng Xiaoping, chinesischer Führer von 1979 bis 1997.

2000: Tod von Friedensreich Hundertwasser, österreichischer Maler.

2001: Tod von Charles Trenet, französischer Sänger, Schauspieler, Komponist, Dichter und Maler (u. a. „Que reste-t-il de nos amours?“, „La Mer“).

2007: Frankreich schafft definitiv die Todesstrafe ab.

2008: Fidel Castro übergibt sein Amt seinem Bruder Raoul.

2011: Tod von Hans Jucker, Schweizer Sportkommentator.

2011: Tod von Bernhard Luginbühl, Schweizer Eisenplastiker, Bildhauer, Aktionskünstler und Filmregisseur.

2012: CDU und FDP einigen sich auf Joachim Gauck als Bundespräsidenten und Nachfolger von Christian Wulff. 

2014: Silvio Berlusconi und seine Frau Veronica Lario werden geschieden. 

2014: Auf dem Maidan-Platz in Kiew kommt es zu den bisher schwersten Zusammenstössen. Die Regierung setzt scharfe Munition gegen die Demonstranten ein. 

2014: Facebook kauft WhatsApp für 19 Milliarden Dollar.

2016: Tod von Umberto Eco

Der am 5. Januar 1932 in Alessandria im Piemont geborene italienische Schriftsteller, Philosoph und Kolumnist stirbt in Mailand (u. a. „Il nome della rosa/Der Name der Rose“ 1980, „Il pendolo di Foucault/Das Foucaultsche Pendel“ 1988, „L'isola del giorno prima/Die Insel des vorigen Tages“ 1995, „Baudolino“ 2000, „Il Cimitero di Praga/Der Friedhof in Prag“ 2010).
Der am 5. Januar 1932 in Alessandria im Piemont geborene italienische Schriftsteller, Philosoph und Kolumnist stirbt in Mailand (u. a. „Il nome della rosa/Der Name der Rose“ 1980, „Il pendolo di Foucault/Das Foucaultsche Pendel“ 1988, „L'isola del giorno prima/Die Insel des vorigen Tages“ 1995, „Baudolino“ 2000, „Il Cimitero di Praga/Der Friedhof in Prag“ 2010).

2019: Tod von Karl Lagerfeld

Der deutsche Modeschöpfer, Designer und Fotograf stirbt in Paris im Alter von 85 Jahren. Lagerfeld, der wesentlichen Einfluss auf die Modebranche hatte, wurde von Medien „Modezar“ oder „Kaiser Karl“ genannt. Seine Markenzeichen waren ein gepuderter weisser Zopf, ein hoher Kragen à la Walther Rathenau und eine dunkle Sonnenbrille. (Foto: Keystone/DPA/Caroline Seidel)
Der deutsche Modeschöpfer, Designer und Fotograf stirbt in Paris im Alter von 85 Jahren. Lagerfeld, der wesentlichen Einfluss auf die Modebranche hatte, wurde von Medien „Modezar“ oder „Kaiser Karl“ genannt. Seine Markenzeichen waren ein gepuderter weisser Zopf, ein hoher Kragen à la Walther Rathenau und eine dunkle Sonnenbrille. (Foto: Keystone/DPA/Caroline Seidel)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren