Ein Zeichen setzen

Journal21's picture

Ein Zeichen setzen

Von Journal21, 03.02.2018

Tausende Menschen haben am Freitagabend auf dem Wiener Heldenplatz von der Flüchtlingshelferin Ute Bock Abschied genommen.

Die 75-Jährige war am 19. Januar verstorben. Der österreichische Bundespräsident Van der Bellen würdigte ihren „unermüdlichen Einsatz“ für die aus dem Nahen Osten und Afrika stammenden Flüchtlinge. Sie sei eine Heldin des Alltags gewesen, so Van der Bellen: „Ihre Hilfsbereitschaft kannte keine Schranken.“ Auch der frühere Bundespräsident Heinz Fischer nahm an der Kundgebung teil. Er sagte: „Sie hat wirklich Wunder gewirkt in ihrem Engagement für Menschen, die ihre Hilfe gebraucht haben.“

Der Aufmarsch auf dem Heldenplatz war auch ein Protest gegen die restriktive Flüchtlingspolitik der neuen österreichischen Regierung. Kritiker werfen ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz vor, unter dem Druck der rechtspopulistischen FPÖ mehr und mehr eine unmenschliche Flüchtlingspolitik zu betreiben. „Wir wollen mit dieser Demonstration ein Zeichen setzen“, erklärten die Manifestanten. (Foto: Keystone/APA/Herbert Neubauer)

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren