Sprach-Akrobatik [22]

Journal21's picture

Sprach-Akrobatik [22]

Von Journal21, 18.11.2011

Ein "historischer" Sieg, ein "historischer" Durchbruch, ein "historisches" Ereignis.

Der deutsche Regierungssprecher twittert jetzt. Das "ist fast schon ein historisches Ereignis", schreiben die Medien. "Venezuela hat in der zweiten Runde der südamerikanischen WM-Qualifikation einen historischen Sieg errungen", schreibt NZZ online. Der Papst-Besuch in Baden-Württemberg war laut Ministerpräsident Kretschmann "ein historisches Ereignis". Donald Tusk hat in Polen einen "historischen Sieg" gefeiert, schreibt SF online.

"Historisch" bedeutet: etwas hat Geschichte geschrieben. Kann die Gegenwart entscheiden, ob etwas „historisch“ wird? Können wir wissen, was in die Geschichtsbücher eingeht? Ob etwas "historisch" ist, wird erst viel später entschieden: sicher nicht in der Gegenwart.

„Als historisches Ereignis bezeichnet man eine Begebenheit, die eine geschichtliche Veränderung herbeiführt.“ (Hölscher 2002)

Können wir aus heutiger Sicht wissen, ob ein Ereignis eine geschichtliche Veränderung herbeiführt?

Nicht nur die Medienschaffenden, alle Menschen haben die Tendenz, aktuelle Ereignisse allzu stark zu bewerten. Man ist überwältigt und sucht nach Superlativen. „Historisch“ ist ein Superlativ. Man ist überzeugt, dass man auch in hundert Jahren noch davon spricht. Doch vielleicht spricht man eben nicht mehr davon.

Vieles, was heute als „historisch“ bezeichnet wird, wird in der späteren Geschichtsschreibung nicht einmal eine Fussnote Wert sein.

Doch seien wir nicht pingelig. „Historisch“ ist heute ein Synonym für „extrem wichtig“, „einmalig“, „zukunftsweisend“, „nie dagewesen“ oder „bedeutungsvoll“. Die Sprache wandelt sich. Aber ein bisschen falsch ist „historisch“ eben doch.

(hh)

Frühere Sprach-Kolumnen befinden sich in der Rubrik "Kultur". Oder klicken Sie untenstehende Titel an.

Sprach-Akrobatik [21] Die Finanzkrise weitet sich aus und greift auf die Sprache über. S.W.

Sprach-Akrobatik [20] "Kunst ist dann erreicht, wenn man nichts mehr weglassen kann." (hh)

Sprach-Akrobatik [19] Schwierigkeiten mit grossen Worten. (R.M.)

Sprach-Akrobatik [18] Etwas zu entdecken ist überraschend und beglückend zugleich (S.W.)

Sprach-Akrobatik [17] Unsere Sprache strotzt vor Pleonasmen. Doch der „weisse Schimmel“ ist keiner. (hh)

Sprach-Akrobatik [16] Dass der Mensch nach Grösse strebt, ist ihm nicht vorzuwerfen (S.W.)

Sprach-Akrobatik [15]Die Sprache lebt und bringt nette Neuschöpfungen (hh)

Sprach-Akrobatik [14]Metaphern verleihen der Sprach Anschaulichkeit S.W.

Sprach-Akrobatik [13]Lehnwörter – und was ihre Ausbreitung signalisiert R.M.

Sprach-Akrobatik [12] Kreative Richter. Originaltext eines Beschlusses des Oberlandesgerichts (hh)

Sprach-Akrobatik [11] Über "über" S.W.

Sprach-Akrobatik [10] Lybien. "Wenn 50 Millionen eine Dummheit sagen, bleibt es eine Dummheit" (hh)

Sprach-Akrobatik [9] Gutmenschen und andere Verdrehungen. R.M.

Sprach-Akrobatik [8] Die Dinge beleben sich. Die Märkte spielen verrückt. S.W.

Sprach-Akrobatik [7] Keine unterjährige Preiserhöhung für tiefstpreisiges Toilettenpapier (hh)

Sprach-Akrobatik [6] Missbrauch mit dem "Volk" R.M.

Sprach-Akrobatik [5] Ich schreibe, sobald nur etwas Gewisseres zu sagen ist. (hh)

Sprach-Akrobatik [4] Eine Sprachverrenkung, keine Akrobatik, sind die weiblichen Wortendungen, die nur angefügt werden, um eine Verbeugung vor feministischen Ansprüchen zu machen. S.W.

Sprach-Akrobatik [3] Abzockerei auf der Teppichetage? Die Formulierung klingt flott und griffig. R.M.

Sprach-Akrobatik [2] Das Plappern unserer Zeit. S.W.

Sprach-Akrobatik [1] Kreatives aus dem Zürcher Wald. Schreiende Unke. (hh)

Kommentare

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.

Die Redaktion von Journal21 behält sich vor, Kommentare gekürzt oder nicht zu publizieren. Dies gilt vor allem für unsachliche und themenfremde Beiträge sowie für Kommentare, die ehrverletzend oder rassistisch sind oder anderweitig geltendes Recht verletzen. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

Newsletter kostenlos abonnieren