Wie erwartet

Journal21's picture

Wie erwartet

Von Journal21, 21.05.2018

Nicolás Maduro lässt sich feiern. Kurz zuvor hat ihn die Wahlkommission offiziell zum Sieger erklärt.

Maduro soll 5,8 Millionen Stimmen erhalten haben. Auf seinen ernsthaftesten Gegenkandidaten Henri Falcón entfielen 1,8 Millionen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag laut offiziellen Angaben bei 46,1 Prozent. Die Opposition nennt eine Beteiligung von nur 30 Prozent. Oppositionsparteien hatten zum Boykott der Wahlen aufgerufen.

Maduros sprach in einer ersten Reaktion von einem „Sieg des Volkes“. Der Frieden und die Demokratie hätten an diesem historischen Tag triumphiert.

Maduro und seine Frau Cilia Flores nach Bekanntgabe der Ergebnisse (Foto: Keystone/AP/Ariana Cubillos)
Maduro und seine Frau Cilia Flores nach Bekanntgabe der Ergebnisse (Foto: Keystone/AP/Ariana Cubillos)

Die USA, die EU und die meisten lateinamerikanischen Staaten anerkennen die Wahlen nicht. Einzig Kuba und Nicaragua stehen noch zum diktatorisch regierenden Präsidenten. Die Opposition bezeichnet die Wahlen als Farce. Maduro kontrolliert die Medien; die wichtigsten Oppositionspolitiker wurden festgenommen oder leben im Exil. Unabhängige internationale Wahlbeobachter waren nicht zugelassen. Maduro hat das einst reiche Erdölland in ein beispielloses Desaster gewirtschaftet.

(J21)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren