Unterstützen Sie Journal21.ch

Journal21's picture

Unterstützen Sie Journal21.ch

Von Journal21, 30.08.2020

Die Online-Zeitung Journal21.ch lebt vom Engagement der Beteiligten. Für die Infrastruktur braucht es freiwillige Zuwendungen.

Journal21.ch wird in diesem September zehn Jahre alt. Ich, Reinhard Meier, bin Jahrgang 1945 und gehöre von Anfang an zum Redaktionsteam dieser publizistischen Plattform. Zuvor war ich über 35 Jahre als Journalist bei der NZZ tätig. An der Uni Zürich habe ich Germanistik und Anglistik studiert. Danach war ich zwei Jahre in Buenos Aires beim «Argentinischen Tageblatt» engagiert. Für die NZZ wechselte ich als politischer Korrespondent auf die Aussenposten in Moskau, Bonn und Washington. Nach der Rückkehr in die Schweiz übernahm ich die Funktion eines stellvertretenden Leiters der Auslandredaktion.

Die Internet-Zeitung Journal21.ch wird getragen von mehreren Dutzend Journalistinnen und Journalisten, die ihre Erfahrung und ihre Kompetenz unentgeltlich zur Verfügung stellen. Dieses Engagement bietet mir die Möglichkeit, meine politische Neugier, mein Wissen und meine beruflichen Erfahrungen auch nach der Pensionierung als unabhängiger Journalist sinnvoll zu nutzen und weiterpflegen zu können.

Obwohl von unentgeltlicher Arbeit getragen, braucht Journal21.ch finanzielle Mittel für Webmaster, Webdesign und Bildrechte. Das Portal ist deshalb angewiesen auf Zuwendungen.

HIER können Sie uns online oder auf konventionellem Weg einen Beitrag überweisen.

Ich bin Ihnen dankbar, wenn Sie unser Journal21.ch unterstützen würden.

Reinhard Meier

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren