Sprach-Akrobatik [88]

Journal21's picture

Sprach-Akrobatik [88]

Von Journal21, 05.07.2013

Philippe, der neue König von Belgien... falsch

Die Belgier gehören zu den charmantesten Völkern Europas. Ihr feiner Witz ist legendär. Sie lieben es auch, mit charmanten Worten, den Ausländern eine sprachliche Lektion zu vermitteln. Das tun sie seit dem Jahr 1830 – seit es Belgien gibt.

Gerade jetzt, wo im belgischen Königshaus ein Wechsel ansteht, hat das alte Thema wieder Konjunktur.

Der Ausländer sagt: „Der belgische König“ oder „Der König von Belgien“. „Alles falsch“ antworten die Belgier. Und er fügt bei: „Faux, faux, complètement faux“.

Leopold I. war der erste auf dem belgischen Thron, ihm folgten fünf weitere. Und Philippe, der Sohn des jetzigen Königs, wird bald der sechste sein. Der sechste was?

Die Könige in Belgien wollen betonen, dass sie nicht Regenten eines Staatsgebildes sind, eines Territoriums. Sie sind Könige von Menschen, Könige eines Volkes, des belgischen Volkes.

Also sind sie nicht „belgische Könige“ oder „Könige von Belgien“. Denn diese Ausdrücke bezeichnen ein Staatsgebiet.

Philippe, der neue König, wird wie seine Vorgänger „König der Belgier sein“.

So ist nur eines politisch korrekt: „Le Roi des Belges“, flämisch „Koning der Belgen“, König der Belgier.

Noch ist Philippe nicht König, noch ist er „Prinz von Belgien“, ab dem 21. Juli ist er dann nicht „König von Belgien“, sondern „König der Belgier“. Alles klar?

Wie sagte Tintin, Detektiv aus Belgien, im "Le Trésor de Rackam le Rouge" : "Il n’y a vraiment pas de quoi… "

(hh)

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

Danke hh für die Aufklärung. Etwas bleibt allerdings unvollständig: Die offiziellen Staats- und Amtssprachen in Belgien (der Belgier) sind Flämisch, Französich und Deutsch (!) mit den rund 75000 Einwohnern der Deutschsprachigen Gemeinschaft (mit eigener Provinz-Regierung) im Raum Eupen Malmedy (Grenzgebiet im Osten Belgiens, heute Teil Walloniens, aber mit Bestrebung in Richtung einer vierten gleichberechtigten Region Belgiens, neben Flandern, Wallonien und Brüssel-Capitale). Ihr Statement kann irreführend sein: << So ist nur eines politisch korrekt: „Le Roi des Belges“, flämisch „Koning der Belgen“, König der Belgier. >> Das sieht so aus, als ob 'König der Belgier' nur die deutsche Übersetzung wäre. Ist es aber nicht, sondern genau so offiziell wie 'Le Roi des Belges' (fr) oder 'Koning der Belgen' (nl). Tintin hat schon recht: "Il n'y a vraiment pas de quoi ..." Peter Röthlin-Timmermans, Doppelbürger CH / B

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren