2. Golfkrieg - Historisches Bild

Vor 30 Jahren, am 24. Februar 1991, begann die Armee der Vereinigten Staaten im Zweiten Golfkrieg mit dem Bodenkrieg der Operation Desert Storm gegen den Irak.

Anlass für diesen Krieg war die Eroberung Kuwaits im August 1990 durch den Irak unter der Führung von Saddam Hussein. Dieser Bruch des internationalen Völkerrechts war so eindeutig, dass sich unter Führung der Vereinigten Staaten die grösste Kriegskoalition seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zusammenfand. Dennoch gibt es bis heute berechtigte Zweifel daran, dass der Verlauf des Krieges immer dem internationalen Kriegsrecht entsprach und ob nicht weit grössere Opferzahlen gefordert und Umweltschäden angerichtet wurden, als wirklich notwendig gewesen wäre.

Dieser Krieg war schon damals ein Medienkrieg. Der Amerikaner Ted Turner nutzte diesen Krieg, um seinen Privatsender CNN international zu etablieren. Was damals viele überraschte, war, dass Präsident George Bush am 28. Februar 1991 eine Waffenruhe verfügte. Der Oberbefehlshaber Norman Schwarzkopf hätte den Krieg lieber bis zur Gefangennahme oder Liquidierung Saddam Husseins weitergeführt. Dieses Ziel verfolgte später sein Sohn George W. Bush.

Das Foto stammt aus dem Februar 1991 und zeigt eine amerikanische Raketenstellung, die in Richtung irakischer Positionen feuert. (Foto: Keystone/AP Photo/Str)

(J21)