Queen Victoria, Heirat - Historisches Bild

Vor 120 Jahren, am 22. Januar 1901, starb Queen Victoria. Sie regierte 63 Jahre lang und war lange Zeit die am längsten amtierende britische Monarchin. Sie ist die Namensgeberin des „viktorianischen Zeitalters“. Das Bild zeigt sie am 10. Februar 1840 nach ihrer Hochzeit im St. James’s Palace in London mit Prince Albert. Berühmt wurde ihr weisses Hochzeitskleid aus crèmefarbenem Seidensatin. Damit setzte sie einen Modetrend und machte als Erste „Heiraten in Weiss“ populär.

Während ihrer langen Regierungszeit erreichte das britische Empire den Höhepunkt seiner Macht: Die Wirtschaft erlebte eine beispiellose Blütezeit. Die industrielle Revolution mit all ihren Schattenseiten und der Ausbau des Eisenbahnnetzes hatten weitreichende Auswirkungen. Mit der Wahlrechtsreform von 1884 wurden 60 Prozent der Männer wahlberechtigt. Der Einfluss des Adels wurde geschwächt. Reformen im Gesundheits- und Bildungswesen stockten jedoch. Unter Victoria begann das „Zeitalter des Imperialismus“.

Victoria regierte 63 Jahre, sieben Monate und zwei Tage. Am 9. September 2015 wurde ihre Regierungszeit von Königin Elizabeth II. übertroffen.

(Foto: Original Artwork: Engraved by S Reynolds after F Lock)