Cern - Historisches Bild

Was hält die Welt im Innersten zusammen? Wie ist das Universum entstanden? Um diese Fragen zu beantworten, will der leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger der Welt einen Beitrag leisten. Vor 25 Jahren gibt das Cern bei Genf grünes Licht für den LHC, den „Large Hadron Collider“. Die ringförmige Anlage liegt im schweizerisch-französischen Grenzgebiet 100 Meter unter Boden und hat einen Durchmesser von 27 Kilometern. (Foto: Keystone/Laurent Gilliéron)

Im LHC-Tunnel kreisen Protonen und Ionen in Röhren mit sehr hoher Energie (7 Teraelektronenvolt) in gegenseitiger Richtung und prallen aufeinander. So werden Zustände wie direkt nach dem Urknall erreicht. Durch die Kollision erhofft man sich weitere Erkenntnisse über den Ursprung unseres Universums zu erhalten. Der LHC wurde am 10. September 2008 eingeweiht.