Georg Elser - Historisches Bild

Am 8. November 1939 wollte der Widerstandskämpfer Georg Elser im Münchner Bürgerbräukeller ein Attentat auf Adolf Hitler verüben. Hitler trat zu einer Gedenkfeier seines gescheiterten Putschversuchs von 1923 auf. Allerdings verliess er diese Veranstaltung dreizehn Minuten früher als angekündigt. Die Bombe, die mit einem Zeitzünder versehen in die Säule hinter dem Rednerpult eingelassen war, detonierte zu spät. Kurz darauf wurde Georg Elser verhaftet und vier Wochen vor Kriegsende im Konzentrationslager Dachau durch SS-Leute ermordet.

Die Skulptur zum Gedenken an Georg Elser sbefindet sich in Konstanz. Sie stammt von M. Daum und wurde aus Anlass des 70. Jahrestages des missglückten Attentats enthüllt. (Foto: Keystone/EPA/Patrick Seeger)
Am 8. November 1939 wollte der Widerstandskämpfer Georg Elser im Münchner Bürgerbräukeller ein Attentat auf Adolf Hitler verüben. Hitler trat zu einer Gedenkfeier seines gescheiterten Putschversuchs von 1923 auf. Allerdings verliess er diese Veranstaltung dreizehn Minuten früher als angekündigt. Die Bombe, die mit einem Zeitzünder versehen in die Säule hinter dem Rednerpult eingelassen war, detonierte zu spät. Kurz darauf wurde Georg Elser verhaftet und vier Wochen vor Kriegsende im Konzentrationslager Dachau durch SS-Leute ermordet.

Die Skulptur zum Gedenken an Georg Elser sbefindet sich in Konstanz. Sie stammt von M. Daum und wurde aus Anlass des 70. Jahrestages des missglückten Attentats enthüllt. (Foto: Keystone/EPA/Patrick Seeger)