Pete Seeger - Historisches Bild

Vor 100 Jahren, am 3. Mai 1919, wurde Peter "Pete" Seeger in New York geboren. Er gehört zu den berühmtesten und einflussreichsten Vertretern der amerikanischen Folk-Musik. Eines seiner berühmtesten Friedenslieder ist "Where Have All the Flowers Gone".  Es wurde im Laufe der 1960er Jahre während der Proteste gegen den Vietnamkrieg zu einer Art Erkennungsmelodie. Die wohl eindrucksvollste Stimme verlieh diesem Lied Joan Baez.

Seeger stammt aus einem musikalischen Elternhaus. Sein Vater war Musikwissenschaftler und Komponist, seine Mutter Konzertgeigerin und Geigenlehrerin. Zunächst widmete sich Seeger nach einem abgebrochenen Soziologiestudium an der Harvard-Universität der Sammlung und Katalogisierung von traditionellen Spirituals und anderer Musik aus der amerikanischen folkloristischen Tradition.

1940 lernte er den knapp sieben Jahre älteren Woody Guthrie kennen, mit dem er sich anfreundete und einige Monate als Hobo (Wanderarbeiter) in Güterwagen und per Anhalter durch die USA fuhr. Gemeinsam sangen sie am Folk orientierte Gewerkschaftslieder. 1941 gründeten sie die politische Folkgruppe „The Almanac Singers“. Über mehrere Jahrzehnte brachte Pete Seeger mehr als einhundert Alben heraus und ist bis kurz vor seinem Tod  am 27. Januar 2014 öffentlich aufgetreten.

Präsident Obama würdigte seinen Einsatz für die Rechte der Arbeiter, die Bürgerrechte, den Weltfrieden und den Umweltschutz. Sein Mitstreiter Bruce Springsteen erinnerte beim Eröffnungskonzert seiner Südafrika-Tournee in Cape Town am 28. Januar 2014 an seinen Freund und Helden Pete Seeger mit dem Song „We Shall Overcome“.

Das Foto entstand am 25. Februar 1984 während eines Benefiz-Konzertes in Berkeley, Kalifornien. (Foto: Keystone/AP Photo/Mark Costantini)
Vor 100 Jahren, am 3. Mai 1919, wurde Peter "Pete" Seeger in New York geboren. Er gehört zu den berühmtesten und einflussreichsten Vertretern der amerikanischen Folk-Musik. Eines seiner berühmtesten Friedenslieder ist "Where Have All the Flowers Gone". Es wurde im Laufe der 1960er Jahre während der Proteste gegen den Vietnamkrieg zu einer Art Erkennungsmelodie. Die wohl eindrucksvollste Stimme verlieh diesem Lied Joan Baez.

Seeger stammt aus einem musikalischen Elternhaus. Sein Vater war Musikwissenschaftler und Komponist, seine Mutter Konzertgeigerin und Geigenlehrerin. Zunächst widmete sich Seeger nach einem abgebrochenen Soziologiestudium an der Harvard-Universität der Sammlung und Katalogisierung von traditionellen Spirituals und anderer Musik aus der amerikanischen folkloristischen Tradition.

1940 lernte er den knapp sieben Jahre älteren Woody Guthrie kennen, mit dem er sich anfreundete und einige Monate als Hobo (Wanderarbeiter) in Güterwagen und per Anhalter durch die USA fuhr. Gemeinsam sangen sie am Folk orientierte Gewerkschaftslieder. 1941 gründeten sie die politische Folkgruppe „The Almanac Singers“. Über mehrere Jahrzehnte brachte Pete Seeger mehr als einhundert Alben heraus und ist bis kurz vor seinem Tod am 27. Januar 2014 öffentlich aufgetreten.

Präsident Obama würdigte seinen Einsatz für die Rechte der Arbeiter, die Bürgerrechte, den Weltfrieden und den Umweltschutz. Sein Mitstreiter Bruce Springsteen erinnerte beim Eröffnungskonzert seiner Südafrika-Tournee in Cape Town am 28. Januar 2014 an seinen Freund und Helden Pete Seeger mit dem Song „We Shall Overcome“.

Das Foto entstand am 25. Februar 1984 während eines Benefiz-Konzertes in Berkeley, Kalifornien. (Foto: Keystone/AP Photo/Mark Costantini)