Joe Frazier - Historisches Bild

Eben hat er Muhammad Ali auf den Boden gelegt. Das war am 8. März 1971 im New Yorker Madison Square Garden. Die Begegnung ging als „Fight of the Century“ in die Boxgeschichte ein. (Foto: Keystone/AP)

Jetzt wäre Joe Frazier 75 Jahre alt geworden. Von 1970 bis 1973 war er unumstrittener Boxweltmeister im Schwergewicht. Frazier und Ali hassten sich bis aufs Blut und überhäuften sich mit wüstesten Beleidigungen. Frazier, „Smokin’ Joe“ genannt (Volldampf-Joe), trat am 28. Januar 1974 zum zweiten Mal gegen Ali an und verlor nach Punkten. Es war ein wenig spektakulärer Kampf. Im Gegensatz zur dritten Begegnung: der „Thrilla in Manila“ am 1. Oktober 1975. 

Ali gewann in Manila durch technischen Knockout in der 14. Runde, nachdem Fraziers Auge zugeschwollen war. Fraziers Trainer nahm seinen Schützling deshalb aus dem Kampf, wahrscheinlich gegen Fraziers Willen. Ali und Frazier waren in diesem Kampf bis ans Äusserste ihrer Leistungsfähigkeit gegangen. Nachdem Ali zum Sieger erklärt worden war, brach er noch im Ring fast kampfunfähig zusammen. 

Gegen Ende ihrer Leben versöhnten sich die beiden. Frazier, geboren am 12. Januar 1944, starb am 7. November 2011 an Leberkrebs. Bei der Trauerfeier erhob sich Muhammad Ali und applaudierte dem Verstorbenen. Ali starb am 3. Juni 2016.

(J21)
Eben hat er Muhammad Ali auf den Boden gelegt. Das war am 8. März 1971 im New Yorker Madison Square Garden. Die Begegnung ging als „Fight of the Century“ in die Boxgeschichte ein. (Foto: Keystone/AP)

Jetzt wäre Joe Frazier 75 Jahre alt geworden. Von 1970 bis 1973 war er unumstrittener Boxweltmeister im Schwergewicht. Frazier und Ali hassten sich bis aufs Blut und überhäuften sich mit wüstesten Beleidigungen. Frazier, „Smokin’ Joe“ genannt (Volldampf-Joe), trat am 28. Januar 1974 zum zweiten Mal gegen Ali an und verlor nach Punkten. Es war ein wenig spektakulärer Kampf. Im Gegensatz zur dritten Begegnung: der „Thrilla in Manila“ am 1. Oktober 1975.

Ali gewann in Manila durch technischen Knockout in der 14. Runde, nachdem Fraziers Auge zugeschwollen war. Fraziers Trainer nahm seinen Schützling deshalb aus dem Kampf, wahrscheinlich gegen Fraziers Willen. Ali und Frazier waren in diesem Kampf bis ans Äusserste ihrer Leistungsfähigkeit gegangen. Nachdem Ali zum Sieger erklärt worden war, brach er noch im Ring fast kampfunfähig zusammen.

Gegen Ende ihrer Leben versöhnten sich die beiden. Frazier, geboren am 12. Januar 1944, starb am 7. November 2011 an Leberkrebs. Bei der Trauerfeier erhob sich Muhammad Ali und applaudierte dem Verstorbenen. Ali starb am 3. Juni 2016.

(J21)