Noam Chomsky - Historisches Bild

Noam Chomsky ist einer der brillantesten Wissenschaftler Amerikas. Als Linguist am Massachusetts Institute of Technology wurde er weltberühmt. Denn er machte die Sprache ganz neuartigen Betrachtungsweisen zugänglich, die wiederum für die Computerlinguistik und die maschinelle Sprachübersetzung von allergrösster Bedeutung sind. Am 7. Dezember wird Chomsky 90 Jahre alt.

Übertroffen wurde sein Ruhm als Wissenschaftler allerdings durch seine schonungslose Kritik der amerikanischen Gesellschaft und Politik. Schon in den 1960er Jahren gehörte er zu den führenden Kritikern des Vietnamkriegs, und im Laufe der Zeit wurde sein Ton immer schärfer. Genauso scharfsinnig, wie er die menschliche Sprache untersuchte, sezierte er das amerikanische System der manipulativen Massenkommunikation. Seine Kritik an Amerika ist inzwischen so grundsätzlich geworden, dass sich auch seine Anhänger fragen, ob er nicht über das Ziel hinausschiesst.

Das Foto entstand im Oktober 2003 während einer Konferenz des lateinamerikanischen Rates für Sozialwissenschaften in Havanna. Fidel Castro redet sehr lebhaft auf Chomsky, links im Bild, ein. (Foto: Keystone/AP/Christobal Herrera)
Noam Chomsky ist einer der brillantesten Wissenschaftler Amerikas. Als Linguist am Massachusetts Institute of Technology wurde er weltberühmt. Denn er machte die Sprache ganz neuartigen Betrachtungsweisen zugänglich, die wiederum für die Computerlinguistik und die maschinelle Sprachübersetzung von allergrösster Bedeutung sind. Am 7. Dezember wird Chomsky 90 Jahre alt.

Übertroffen wurde sein Ruhm als Wissenschaftler allerdings durch seine schonungslose Kritik der amerikanischen Gesellschaft und Politik. Schon in den 1960er Jahren gehörte er zu den führenden Kritikern des Vietnamkriegs, und im Laufe der Zeit wurde sein Ton immer schärfer. Genauso scharfsinnig, wie er die menschliche Sprache untersuchte, sezierte er das amerikanische System der manipulativen Massenkommunikation. Seine Kritik an Amerika ist inzwischen so grundsätzlich geworden, dass sich auch seine Anhänger fragen, ob er nicht über das Ziel hinausschiesst.

Das Foto entstand im Oktober 2003 während einer Konferenz des lateinamerikanischen Rates für Sozialwissenschaften in Havanna. Fidel Castro redet sehr lebhaft auf Chomsky, links im Bild, ein. (Foto: Keystone/AP/Christobal Herrera)