Farah Diba - Historisches Bild

Vor 80 Jahren, am 14. Oktober 1938, wurde Farah Diba geboren. Das Bild zeigt sie mit Schah Mohammad Reza Pahlavi und ihren vier Kindern am 26. Januar 1975 bei Skiferien in St. Moritz. (Foto: Keystone/Str)

Am 21. November 1959 verlobten sich die beiden – dies anderthalb Jahre nach der Scheidung des Schahs von Kaiserin Soraya. Farah Diba wurde schnell zu einer „Beute“ der Boulevardpresse. Vor allem ihre Frisur wurde weltberühmt. Am 21. Dezember 1959 heirateten die beiden. 

Am 26. Oktober 1967 wurde Farah Diba vom Schah gekrönt. Damit wollte Reza Pahlavi ein Zeichen setzen und alle iranischen Frauen ehren. Ihre Stellung in der iranischen Gesellschaft sollte aufgewertet und sie sollten dem Mann gleichgestellt werden. Farah Diba lancierte zahlreiche Entwicklungsprojekte. 1975 wurde die Farah-Pahlavi-Universität eröffnet, an der einzig Frauen studieren können.

Nach schweren islamistischen Unruhen traten der Schah und seine Frau zurück und verliessen am 16. Januar 1979 das Land. Ajatollah Chomeini, der von Paris aus den islamistischen Aufstand gesteuert hatte, kehrte am 1. Februar 1979 aus dem Pariser Exil zurück.

Nach kurzen Aufenthalten in Ägypten, Marokko, den Bahamas, Mexiko, den USA und Panama starb der Schah am 27. Juli 1980 im Kairoer Militärspital an den Folgen seines langjährigen Krebsleidens. 

Farah Diba lebt heute sowohl in Frankreich als auch in den USA.
Vor 80 Jahren, am 14. Oktober 1938, wurde Farah Diba geboren. Das Bild zeigt sie mit Schah Mohammad Reza Pahlavi und ihren vier Kindern am 26. Januar 1975 bei Skiferien in St. Moritz. (Foto: Keystone/Str)

Am 21. November 1959 verlobten sich die beiden – dies anderthalb Jahre nach der Scheidung des Schahs von Kaiserin Soraya. Farah Diba wurde schnell zu einer „Beute“ der Boulevardpresse. Vor allem ihre Frisur wurde weltberühmt. Am 21. Dezember 1959 heirateten die beiden.

Am 26. Oktober 1967 wurde Farah Diba vom Schah gekrönt. Damit wollte Reza Pahlavi ein Zeichen setzen und alle iranischen Frauen ehren. Ihre Stellung in der iranischen Gesellschaft sollte aufgewertet und sie sollten dem Mann gleichgestellt werden. Farah Diba lancierte zahlreiche Entwicklungsprojekte. 1975 wurde die Farah-Pahlavi-Universität eröffnet, an der einzig Frauen studieren können.

Nach schweren islamistischen Unruhen traten der Schah und seine Frau zurück und verliessen am 16. Januar 1979 das Land. Ajatollah Chomeini, der von Paris aus den islamistischen Aufstand gesteuert hatte, kehrte am 1. Februar 1979 aus dem Pariser Exil zurück.

Nach kurzen Aufenthalten in Ägypten, Marokko, den Bahamas, Mexiko, den USA und Panama starb der Schah am 27. Juli 1980 im Kairoer Militärspital an den Folgen seines langjährigen Krebsleidens.

Farah Diba lebt heute sowohl in Frankreich als auch in den USA.