Schreibmaschine - Historisches Bild

Die Erfindung von Christopher Latham Sholes hatte allerdings Vorläufer. So soll das der Italiener Pellegrino Turri 1808 für die erblindete Gräfin Carolina Fantoni da Fivizzono eine erste Maschine dieser Art hergestellt haben. 1821 baute Karl Drais für seinen erblindenden Vater ein Schreibclavier genanntes Gerät, das vermutlich Buchstaben in einen Papierstreifen prägte und bereits eine Tastatur hatte. Allen Vorläufern war gemeinsam, dass sie für den alltäglichen Gebrauch ungeeignet waren. Erst Latham Sholes schaffte den Durchbruch. Sein Gerät wurde von 1870 bis 1873 unter den Namen Sholes-Glidden und Milwaukee verkauft und ab 1876 von der amerikanischen Gewehrfabrik Remington & Sons (später Remington Rand) industriell in Serie hergestellt. (Foto: Library of Congress Prints and Photographs Division Washington/Harris & Ewing photograph collection)
Die Erfindung von Christopher Latham Sholes hatte allerdings Vorläufer. So soll das der Italiener Pellegrino Turri 1808 für die erblindete Gräfin Carolina Fantoni da Fivizzono eine erste Maschine dieser Art hergestellt haben. 1821 baute Karl Drais für seinen erblindenden Vater ein Schreibclavier genanntes Gerät, das vermutlich Buchstaben in einen Papierstreifen prägte und bereits eine Tastatur hatte. Allen Vorläufern war gemeinsam, dass sie für den alltäglichen Gebrauch ungeeignet waren. Erst Latham Sholes schaffte den Durchbruch. Sein Gerät wurde von 1870 bis 1873 unter den Namen Sholes-Glidden und Milwaukee verkauft und ab 1876 von der amerikanischen Gewehrfabrik Remington & Sons (später Remington Rand) industriell in Serie hergestellt. (Foto: Library of Congress Prints and Photographs Division Washington/Harris & Ewing photograph collection)