Jayne Mansfield - Historisches Bild

Sie war mit einem IQ von angeblich 163, fünf Sprachen und ihrem Klavier- und Violinspiel vielseitig begabt. Allerdings lief ihre Filmkarriere nur schleppend an. Ihr half, dass sie 1955 am Broadway zum Star wurde. Grosse Erfolge stellten sich dann mit Filmen wie „The Girl Can’t Help It“ 1956, „Sirene in Blond“ 1957, „Sheriff wider Willen“ 1958, ein. 1957 gewann sie den Golden Globe Award als beste Nachwuchsdarstellerin. Das Bild stammt von 1957. Königin Elisabeth II. begrüsst Jayne Mansfield bei der „Königlichen Filmvorführung“ im Odeon am Leicester Square.

Jane Mansfield wurde am 19. April 1933 im Bundesstaat Pennsylvania geboren. Sie starb schon im Alter von 34 Jahren bei einem Autounfall. Als wäre das nicht schon traurig genug, gab es damals makabre Auseinandersetzungen um Pressefotos von der Toten am Unfallort. (Foto: Keystone/Str)
Sie war mit einem IQ von angeblich 163, fünf Sprachen und ihrem Klavier- und Violinspiel vielseitig begabt. Allerdings lief ihre Filmkarriere nur schleppend an. Ihr half, dass sie 1955 am Broadway zum Star wurde. Grosse Erfolge stellten sich dann mit Filmen wie „The Girl Can’t Help It“ 1956, „Sirene in Blond“ 1957, „Sheriff wider Willen“ 1958, ein. 1957 gewann sie den Golden Globe Award als beste Nachwuchsdarstellerin. Das Bild stammt von 1957. Königin Elisabeth II. begrüsst Jayne Mansfield bei der „Königlichen Filmvorführung“ im Odeon am Leicester Square.

Jane Mansfield wurde am 19. April 1933 im Bundesstaat Pennsylvania geboren. Sie starb schon im Alter von 34 Jahren bei einem Autounfall. Als wäre das nicht schon traurig genug, gab es damals makabre Auseinandersetzungen um Pressefotos von der Toten am Unfallort. (Foto: Keystone/Str)