Abel, Guggenheim, Schnyder - Historisches Bild

Als das Fernsehen noch Ansagerinnen hatte. 

Seit den Anfängen 1953 führten Ansagerinnen durch das Programm des Schweizer Fernsehens. Ab 1978 waren auch Ansager dabei. 1997 war Schluss. Vor allem in den frühen Jahren waren die Ansagerinnen berühmter als mancher Bundesrat. 

Im Bild Heidi Abel (links); sie sagte die Sendungen von 1954 bis 1966 an. Sie war auch Moderatorin und einer der ersten grossen Fernsehstars. 1986 starb sie an Krebs. In der Bildmitte: Cordelia Guggenheim (Ansagerin von 1957 bis 1963). Als sie bei einem Autounfall auf dem Weg nach Bern starb, schrieb der Blick: „Tausende trifft ihr Tod als ein schwerer Schlag. Alle die Fernsehzuschauer, die die übermütige, lustige, freundliche junge Frau liebgewonnen hatten.“  Nahe beim Zürcher Fernsehstudio gibt es den Cordelia-Guggenheim-Weg. Rechts: Flavia Schnyder (1960 bis 1970). Sie erhielt das Prädikat eines „TV-Schätzchens“ und starb 2016. Das Bild stammt aus dem Jahr 1960. (Foto: Keystone/Str)
Als das Fernsehen noch Ansagerinnen hatte.

Seit den Anfängen 1953 führten Ansagerinnen durch das Programm des Schweizer Fernsehens. Ab 1978 waren auch Ansager dabei. 1997 war Schluss. Vor allem in den frühen Jahren waren die Ansagerinnen berühmter als mancher Bundesrat.

Im Bild Heidi Abel (links); sie sagte die Sendungen von 1954 bis 1966 an. Sie war auch Moderatorin und einer der ersten grossen Fernsehstars. 1986 starb sie an Krebs. In der Bildmitte: Cordelia Guggenheim (Ansagerin von 1957 bis 1963). Als sie bei einem Autounfall auf dem Weg nach Bern starb, schrieb der Blick: „Tausende trifft ihr Tod als ein schwerer Schlag. Alle die Fernsehzuschauer, die die übermütige, lustige, freundliche junge Frau liebgewonnen hatten.“ Nahe beim Zürcher Fernsehstudio gibt es den Cordelia-Guggenheim-Weg. Rechts: Flavia Schnyder (1960 bis 1970). Sie erhielt das Prädikat eines „TV-Schätzchens“ und starb 2016. Das Bild stammt aus dem Jahr 1960. (Foto: Keystone/Str)