Der russische Verteidigungsminister Schoigu bei Lukaschenko in Minsk - Bild des Tages

Während in Belarus die Protestmanifestationen gegen die gefälschte Präsidentschaftswahl in der 6. Woche andauern, empfängt der Langzeitherrscher Lukaschenko (rechts) am Mittwoch erneut gewichtigen Besuch aus Moskau. Diesmal ist es der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu (links im Bild, in der Mitte sein belarussischer Amtskollege Naryschkin). Am vergangenen Freitag war Lukaschenko vom russischen Präsidenten Putin in dessen Residenz in Sotschi empfangen worden. Bei diesen Gesprächen geht es auch um die von Putin seit langem gewünschte Vertiefung der bisher nur bruchstückhaft bestehenden Union zwischen den beiden Nachbarländern. Lukaschenko hatte sich zuvor gegen einen solchen „Anschluss“ stets gesträubt. Wegen des Streiks von Radio- und Fernshjournalisten hat Russland schon vor Wochen eigene Medienleute des Propagandasenders RT nach Minsk entsandt. Gleichzeitig werfen russische Regierungsvertreter und Putin-Lautsprecher im Westen der EU und den USA schwere Einmischungen in Belarus vor. (Maxim Guchek/BelTA Pool Photo via AP)