MS Westerdam - Bild des Tages

Nach zweiwöchiger Irrfahrt darf das niederländische Kreuzfahrtschiff „MS Westerdam“ im Hafen der kambodschanischen Stadt Sihanoukville ankern. Experten werden die rund 2'300 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord nun auf das Coronavirus testen. Bislang sind keine Infektionen auf dem Schiff bestätigt. Alle gesunden Reisenden sollen in den kommenden Tagen an Land gehen. Aus Angst vor dem Virus war die „MS Westerdam“ zuvor von Japan, Taiwan, Guam, den Philippinen und Thailand abgewiesen worden. An Bord des in Japan unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiffs „Diamond Princess“ wurde unterdessen bei weiteren 44 Personen das Coronavirus festgestellt. Damit erhöht sich dort die Gesamtzahl der Infektionen auf 218, wie das Gesundheitsministerium in Tokio bekannt gab. (Keystone/EPA, Mak Remissa)
Nach zweiwöchiger Irrfahrt darf das niederländische Kreuzfahrtschiff „MS Westerdam“ im Hafen der kambodschanischen Stadt Sihanoukville ankern. Experten werden die rund 2'300 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord nun auf das Coronavirus testen. Bislang sind keine Infektionen auf dem Schiff bestätigt. Alle gesunden Reisenden sollen in den kommenden Tagen an Land gehen. Aus Angst vor dem Virus war die „MS Westerdam“ zuvor von Japan, Taiwan, Guam, den Philippinen und Thailand abgewiesen worden. An Bord des in Japan unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiffs „Diamond Princess“ wurde unterdessen bei weiteren 44 Personen das Coronavirus festgestellt. Damit erhöht sich dort die Gesamtzahl der Infektionen auf 218, wie das Gesundheitsministerium in Tokio bekannt gab. (Keystone/EPA, Mak Remissa)