Haiti - Bild des Tages

Er bettelt um Almosen, denn der Staat hilft ihm kaum – seit zehn Jahren nicht. Er gehört zu den Hunderttausenden, die im bisher verheerendsten Erdbeben im 21. Jahrhundert verletzt oder verstümmelt wurden. Das Beben in Haiti am 12. Januar 2010 wies eine Stärke von 7,0 auf der Momenten-Magnituden-Skala auf. Es forderte nach offiziellen Angaben 316'000 Tote. Andere Quellen vermuten bis zu 500'000 Tote. Internationale Hilfsorganisation sprechen davon, dass die „Kokobes“, die Amputierten und ihre Familien, mehr und mehr stigmatisiert würden. Eine Arbeit fänden sie nicht, ihnen blieben nur das Betteln. Das Bild wurde am Freitag in den Strassen der Hauptstadt Port-au-Prince aufgenommen. (Foto: Keystone/ EPA/Jean Marc Hervé Abelard)
Er bettelt um Almosen, denn der Staat hilft ihm kaum – seit zehn Jahren nicht. Er gehört zu den Hunderttausenden, die im bisher verheerendsten Erdbeben im 21. Jahrhundert verletzt oder verstümmelt wurden. Das Beben in Haiti am 12. Januar 2010 wies eine Stärke von 7,0 auf der Momenten-Magnituden-Skala auf. Es forderte nach offiziellen Angaben 316'000 Tote. Andere Quellen vermuten bis zu 500'000 Tote. Internationale Hilfsorganisation sprechen davon, dass die „Kokobes“, die Amputierten und ihre Familien, mehr und mehr stigmatisiert würden. Eine Arbeit fänden sie nicht, ihnen blieben nur das Betteln. Das Bild wurde am Freitag in den Strassen der Hauptstadt Port-au-Prince aufgenommen. (Foto: Keystone/ EPA/Jean Marc Hervé Abelard)