Walter-Borjans, Saksia Eskens - Bild des Tages

Die deutschen Sozialdemokraten rücken klar nach links. Überraschend haben die SPD-Mitglieder in einer Ur-Abstimmung Norbert Walter-Borjans und Saskia Eskens mit 53,06 Prozent der Stimmen zu Parteivorsitzenden gewählt. Die beiden gehören dem linken Parteiflügel an und stehen der Koalition mit Angela Merkels CDU kritisch gegenüber. Walter-Borjans war früher nordrhein-westfälischer Finanzminister. Eskens ist Parlamentsabgeordnete. Die Wahl ist ein schwerer Schlag für Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz und die Brandenburgerin Klara Geywitz. Das Ergebnis gilt als Anfang des Endes der Grossen Koalition. Es ist das erste Mal, dass die SPD von einer Doppelspitze angeführt wird. Die bisherige Parteipräsidentin Andrea Nahles war im Juni zurückgetreten. (Foto: Keystone/dpa/via AP/Joerg Carstensen)
Die deutschen Sozialdemokraten rücken klar nach links. Überraschend haben die SPD-Mitglieder in einer Ur-Abstimmung Norbert Walter-Borjans und Saskia Eskens mit 53,06 Prozent der Stimmen zu Parteivorsitzenden gewählt. Die beiden gehören dem linken Parteiflügel an und stehen der Koalition mit Angela Merkels CDU kritisch gegenüber. Walter-Borjans war früher nordrhein-westfälischer Finanzminister. Eskens ist Parlamentsabgeordnete. Die Wahl ist ein schwerer Schlag für Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz und die Brandenburgerin Klara Geywitz. Das Ergebnis gilt als Anfang des Endes der Grossen Koalition. Es ist das erste Mal, dass die SPD von einer Doppelspitze angeführt wird. Die bisherige Parteipräsidentin Andrea Nahles war im Juni zurückgetreten. (Foto: Keystone/dpa/via AP/Joerg Carstensen)